szmtag Pflegekräfte leiden oft unter Schlafproblemen
NewsVermischtesPflegekräfte leiden oft unter Schlafproblemen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pflegekräfte leiden oft unter Schlafproblemen

Dienstag, 12. November 2019

/banusevim, stockadobecom

Berlin – Laut einer neuen Umfrage unter bundesweit 135 Pflegern haben mehr als zwei Drittel von ihnen derart ernste Schlafprobleme, dass darunter die Versorgung der Pflege­bedürftigen leidet. Die Welt berichtet dies vorab aus einer Befragung im Auftrag der Initiative „Deutschland schläft gesund“, die übermorgen in Berlin vorgestellt werden soll.

Demnach sagten 69 Prozent der Befragten, sie litten oft oder zumindest manchmal unter so starken Schlafproblemen, dass dies ihre berufliche Leistungsfähigkeit beeinträchtige. Einer von sieben Pflegern lässt sich der Umfrage zufolge wegen seiner Schlafprobleme regelmäßig krankschreiben.

Anzeige

Unter chronischer Überlastung und dadurch verursachtem Schlafmangel der Pfleger litten auch die Patienten, sagte der Vorsitzende von „Deutschland schläft gesund“, der Schlaf­mediziner Ingo Fietze. Denn müde Personen seien nachgewiesenermaßen um zehn Pro­zent langsamer in ihren Reaktionen; auch ihr Wahrnehmungsfeld sei um zehn Prozent eingeschränkt. „Dass dies zu Unfällen führen kann, ist nachvollziehbar“, sagte Fietze.

Die Initiative ist ein Zusammenschluss von Ärzten und Betroffenenverbänden. Der Deutsche Pflegerat, der die Interessen von rund 1,2 Millionen in der Pflege Beschäftigten vertritt, sieht als wichtigste Ursache für verbreitete Schlafprobleme in dieser Berufs­gruppe die häufig wechselnden Arbeitsschichten, etwa zwischen Tag- und Nachtdienst.

Schichtarbeit sei in der beruflichen Pflege unvermeidbar, und diese Belastung „wird noch dadurch verstärkt, dass durch Personalmangel häufig ungeplant Dienste übernommen werden müssen“, sagte der Vorsitzende des Pflegerats, Franz Wagner. Mehr als 40 Prozent der befragten Pflegenden gaben an, sie müssten mindestens drei Mal pro Monat unge­plant für zusätzliche Schichten einspringen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER