szmtag Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel bei Barmer gestiegen
NewsVermischtesAusgaben für Heil- und Hilfsmittel bei Barmer gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel bei Barmer gestiegen

Mittwoch, 13. November 2019

/dpa

Berlin – Bei der Barmer sind die Ausgaben für Physio- und Ergotherapie angestie­gen. Die Kosten dafür haben sich dem Heil- und Hilfsmittelreport der Krankenkasse zufolge im vergangenen Jahr um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht. Die Kasse beziffert die Mehrausgaben auf rund 120 Millionen Euro.

„Die Ausgabenzuwächse sind eine direkte Folge vor allem des Heil- und Hilfsmittelver­sor­gungsgesetzes", erklärte der Barmer-Vorstandsvorsitzende, Christoph Straub, heute in Berlin. Ob das mit dem neuen Gesetz verbundene politische Ziel, die Therapeutenberufe attraktiver zu machen, so erreicht werde, müsse sich aber erst noch zeigen, so Straub weiter. Wichtig sei, dass die Mehrausgaben auch tatsächlich bei den angestellten Therapeuten zu höheren Löhnen führten.

Anzeige

Dem Report zufolge ist die Physiotherapie unter den Heilmitteln der mit Abstand größte Kostenblock. Sie macht demnach 73,5 Prozent der Heilmittelausgaben der Kasse aus. Es folgen Ergotherapie mit 6,7 Prozent, Logopädie mit 4,3 Prozent und Podologie mit 3,2 Prozent.

Ingesamt wandte die Barmer laut dem Heil- und Hilfsmittelreport im vergangenen Jahr rund 976 Millionen Euro für Heilmittel auf. Sie seien von 21,3 Prozent aller Barmer-Versicherten beansprucht worden. Für Hilfsmittel, wie Rollstühle oder Prothesen, seien Kosten von 1,12 Milliarden Euro angefallen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER