NewsVermischtesAusgaben für Heil- und Hilfsmittel bei Barmer gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ausgaben für Heil- und Hilfsmittel bei Barmer gestiegen

Mittwoch, 13. November 2019

/dpa

Berlin – Bei der Barmer sind die Ausgaben für Physio- und Ergotherapie angestie­gen. Die Kosten dafür haben sich dem Heil- und Hilfsmittelreport der Krankenkasse zufolge im vergangenen Jahr um 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr erhöht. Die Kasse beziffert die Mehrausgaben auf rund 120 Millionen Euro.

„Die Ausgabenzuwächse sind eine direkte Folge vor allem des Heil- und Hilfsmittelver­sor­gungsgesetzes", erklärte der Barmer-Vorstandsvorsitzende, Christoph Straub, heute in Berlin. Ob das mit dem neuen Gesetz verbundene politische Ziel, die Therapeutenberufe attraktiver zu machen, so erreicht werde, müsse sich aber erst noch zeigen, so Straub weiter. Wichtig sei, dass die Mehrausgaben auch tatsächlich bei den angestellten Therapeuten zu höheren Löhnen führten.

Anzeige

Dem Report zufolge ist die Physiotherapie unter den Heilmitteln der mit Abstand größte Kostenblock. Sie macht demnach 73,5 Prozent der Heilmittelausgaben der Kasse aus. Es folgen Ergotherapie mit 6,7 Prozent, Logopädie mit 4,3 Prozent und Podologie mit 3,2 Prozent.

Ingesamt wandte die Barmer laut dem Heil- und Hilfsmittelreport im vergangenen Jahr rund 976 Millionen Euro für Heilmittel auf. Sie seien von 21,3 Prozent aller Barmer-Versicherten beansprucht worden. Für Hilfsmittel, wie Rollstühle oder Prothesen, seien Kosten von 1,12 Milliarden Euro angefallen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. November 2019
Berlin – Nach der Nutzung von Orthesen und Bandagen haben 21 Prozent der Patienten auf eine Operation verzichtet. 22 Prozent nahmen keine Schmerzmittel mehr ein. Zu diesem Ergebnis kam eine vorgestern
Geringerer Operations- und Schmerzmittelbedarf durch Orthesen und Bandagen
6. November 2019
Hamburg – Unterstützung bei der Versorgung chronischer Wunden sollen Pflegende künftig über eine Datenbrille mit Augmented-Reality-Technologie erhalten. Daran arbeiten Wissenschaftler verschiedener
Augmented-Reality-Brille hilft bei der Pflege chronisch Kranker
29. Oktober 2019
Mannheim/Neumünster – Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen sind bei vielen älteren Menschen nur unzureichend diagnostiziert und werden daher häufig nicht oder nicht ausreichend behandelt. Das kritisiert der
HNO-Erkrankungen bleiben bei alten Menschen laut Berufsverband oft unerkannt
20. September 2019
Berlin – Der Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat neue Regelungen zur Heilmittelverordnung beschlossen. Neu wird künftig zum Beispiel sein, dass eine Heilmittelbehandlung bis zu 28 Tage statt 14
Heilmittelverordnung soll einfacher werden
9. September 2019
Berlin – Patienten sollten Heilmittelerbringer – also Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten und andere – aufsuchen können, ohne vorher dazu eine ärztliche Verordnung erhalten zu haben. Das
Heilmittelerbringer drängen auf Direktzugang ohne vorherige Arztkonsultation
2. September 2019
Berlin – Der CDU-Abgeordnete Roy Kühne hat sich in einem Brief an die Vorstände des GKV-Spitzenverbands, des AOK-Bundesverbands und des Verbands der Ersatzkassen (vdek) für weitere Erleichterungen für
CDU ruft nach Entlastung von Heilmittelerbringern
9. Juli 2019
Frankfurt – Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration fördert die Entwicklung einer Online-Stottertherapie namens „Frankini“ für drei- bis sechsjährige Kinder. Die Therapie des Instituts
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER