NewsVermischtesMehr Beschwerden über Pflegeeinrichtungen und Personalknappheit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Beschwerden über Pflegeeinrichtungen und Personalknappheit

Freitag, 15. November 2019

/dpa

Halle – Die Zahl der Beschwerden über Pflegeeinrichtungen ist im vergangenen Jahr in in Sachsen-Anhalt erneut gestiegen. 2017 waren es noch 137 Beschwerden, die beim Lan­des­verwaltungsamt eingingen, im Folgejahr bereits 209, wie die Behörde gestern mitteil­te.

Für 2019 liegen noch keine abschließenden Zahlen vor, aber auch in diesem Jahr zeichne sich bereits eine Steigerung ab. „Die häufigsten Beschwerdepunkte waren Pflege- und Betreuungsqualität, personelle Anforderungen und Hygiene“, sagte Thomas Pleye, Leiter des Landesverwal­tungs­amts. Grund für die Entwicklung sei eine erhöhte Sensibilität der Bevölkerung. 2008 lag die Zahl der Beschwerden noch bei 80.

Anzeige

Ein weiteres Problem vieler Einrichtungen sei mangelnde Fachkräfte. „Die Herausforde­rung ist jetzt das Personal“, sagte Pleye. Zu wenige Pfleger seien bei manchen Einrichtun­gen auch der Grund gewesen, dass dort weniger Pflegeplätze angeboten werden durften.

Im Tätigkeitsbericht 2018 der Heimaufsicht, der gestern im Landesverwaltungsamt vor­gestellt wurde, heißt es, dass die Zahl der Pflegeplätze in stationären Einrichtungen von 31.033 (2017) auf 30.857 (2018) gesunken sei.

Damit sei derzeit jedoch der Bedarf in Sachsen-Anhalt gedeckt, sagte Jens Wiederhold, Referatsleiter der Heimaufsicht. Unterschiede gäbe es jedoch zwischen städtischen und ländlichen Gegenden. Auf dem Land sei es schwieriger eine Pflegeeinrichtung in der Nähe zu finden.

Zudem mache sich ein immer stärkerer Trend von betreuten Wohngruppen bemerkbar. „Daraus kann man erkennen, dass ältere Menschen ein erhebliches Interesse daran ha­ben, möglichst selbstbestimmt zu leben“, sagte Pleye.

Für Einrichtungen sei derzeit auch eine Mindestbauverordnung im Gespräch, die voraus­­sichtlich kommendes Jahr beschlossen werde. Derzeit stehe in dem Entwurf eine Einzel­zimmerquote von 80 Prozent, ein Verbot von Drei- und Vier-Bett-Zimmern sowie Rege­lungen zu einem Verbrühschutz für Wasser­hähne. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
Berlin – Spitzenmedizinische Fachzentren dürfen besondere Leistungen wie etwa Tumorkonferenzen künftig auch für Patienten anderer Krankenhäuser anbieten. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA)
G-BA konkretisiert Qualitätsanforderungen an spitzenmedizinische Zentren
4. Dezember 2019
Hamburg – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat seine Forderung nach einem höheren Strafmaß bei Übergriffen gegen Klinikmitarbeiter bekräftigt. Er habe sich bereits mit Bundesjustizministerin
Spahn für höheres Strafmaß bei Übergriffen gegen Klinikmitarbeiter
4. Dezember 2019
Düsseldorf – Der Hausärzteverband Nordrhein und der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) wollen eine flächendeckende Kooperation zur vernetzten Versorgung von Pflegebedürftigen –
Ärzte und Pflegedienste in Nordrhein wollen Versorgung gemeinsam sichern
3. Dezember 2019
Berlin – Der internationale Zusammenschluss von Berufsverbänden für Pflegekräfte dringt auf die Einhaltung von Spielregeln bei der grenzüberschreitenden Anwerbung von Pflegepersonal. Weil reiche
Verband wünscht sich Spielregeln für das Abwerben von Pflegekräften
2. Dezember 2019
Berlin – Die Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe (DeFa) wird künftig private Vermittlungsagenturen, Krankenhäuser und Pflegeheime dabei unterstützen, ausländische Pflegekräfte
Neue Agentur soll bei Vermittlung ausländischer Pflegekräfte helfen
29. November 2019
Berlin – Der Erfolg eines endoprothetischen Eingriffes hängt auch von der Compliance der Patienten ab. Das betonte Rudolf Ascherl, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik (AE), gestern
Endoprothetik: OP-Risiken minimieren ist auch Patientensache
28. November 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat Bemühungen um ausländische Fachkräfte verteidigt, um die Personalnot in der Pflege zu lindern. Dies sei Zuwanderung, die in Deutschland benötigt
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER