szmtag Ärzteverein erwägt Verfassungs­beschwerde gegen Masernimpfpflicht
NewsÄrzteschaftÄrzteverein erwägt Verfassungs­beschwerde gegen Masernimpfpflicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ärzteverein erwägt Verfassungs­beschwerde gegen Masernimpfpflicht

Freitag, 15. November 2019

/dpa

Berlin – Nach dem Bundestagsbeschluss für eine Impfpflicht gegen Masern in Kitas und Schulen erwägt der Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidung“ rechtliche Schritte.

Man wolle Verfassungsbeschwerde gegen das Gesetz einreichen und unterstützen, sagte der Vorsitzende, Michael Friedl, der Rheinischen Post. Eine so drastische Einschränkung des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit und auf Selbstbestimmung sei durch die Ma­sern­fälle in Deutschland nicht zu rechtfertigen.

Anzeige

Wie der Verein auf Anfrage erläuterte, wollen die Ärzte prüfen, welche Aussicht auf Erfolg eine Verfassungsbeschwerde hätte – ältere wegen eines Eingriffs in die Berufsfreiheit, jüngere auch als unmittelbar von einer Impfpflicht Betroffene. Unterstützt werden sollten zudem auch Eltern oder andere betroffene Menschen.

Der Bundestag hatte gestern zum stärkeren Schutz vor der hoch ansteckenden Krankheit ein Gesetz für eine Impfpflicht beschlossen. Es soll zum 1. März 2020 in Kraft treten. El­tern müssen dann vor der Aufnahme in Kitas oder Schulen nachweisen, dass ihre Kinder geimpft sind.

Für Kinder, die schon zur Kita oder in die Schule gehen, muss der Nachweis bis zum 31. Juli 2021 erfolgen. Bei Verstößen drohen bis zu 2.500 Euro Bußgeld. Greifen soll die Impfpflicht auch für Lehrkräfte und Erzieherinnen sowie für Personal in medizinischen Einrichtungen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #772524
Julius Senegal
am Freitag, 6. Dezember 2019, 07:44

das ist kein Ärzteverein...

...sondern ein Verein von Antroposophen. Die finden es geil, wenn man Krankheiten hat und durchleiden muss. Ich weiß, vernünftige Menschen sehen das eher als meschugge an.
Hier zwei Mitglieder
https://www.psiram.com/de/index.php/Steffen_Rabe
https://www.psiram.com/de/index.php/Martin_Hirte
Avatar #759489
MITDENKER
am Mittwoch, 4. Dezember 2019, 13:34

Gemeinwohl vor Individualität?

Gemeinwohl vor Individualität. Also dann auf, ich fordere:
Keinen Sport mehr, das ist gefährlich u. belastet die Krankenkassen. In D stirbt jeden zweiten Tag ein Mensch "an Sport".
Dann soll jede Schule u. jeder Kindergarten sofort geschlossen werden, wenn jemand dort niest. Könnte Influenza sein u. da gibts laut offiziellen Verlautbarungen jedes Jahr TAUSENDE Tote. Dagegen ist das Masernvirus ein "Kumpel". Diese Beispiele könnte man beliebig fortsetzen.
Achja, und fordern wir Totalüberwachung für alle, wie in China! Dann würde das Gemeinwohl besser funktionieren, da jeder Angst hätte wegen irgendeiner "illegalen Kleinigkeit" sanktioniert zu werden. Auf gehts, die Masernimpfpflicht ist nur der Anfang!
Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 18. November 2019, 15:19

Plattitüden?!

Allein schon dieser Satz ist eine Plattitüde:
"Plattitüde kommen ausschließlich von Impfgegnern, wissenschaftliche Studien sind ernst zu nehmen und deren Aussage ist eindeutig pro Impfung. Alles andere sind Verschwörungstheorien."

Leicht zu widerlegen, es gibt x Studien, die für bestimmte Impfungen u. für bestimmte Impfstoffen eine Unwirksamkeit ergeben. Nur ein kleines Beispiel dazu:
"70 Prozent der Keuchhusten-Kinder waren voll durchgeimpft

Nach Auswertung der Zahlen zeigte sich, dass die Keuchhusteninfektionsrate bei den Schulkindern um die Hälfte gesunken war. Nur 56 der Kinder (20 Prozent) bekamen eine Keuchhusten-Diagnose, was natürlich wenig war – im Vergleich zu den 40 Prozent aus 2001.

Von diesen 56 Keuchhustenbetroffenen waren jedoch 39 (das sind 70 Prozent) voll durchgeimpft. Sie hatten also die dreimalige Grundimmunisierung erhalten sowie die Vorschulimpfung – und waren dennoch krank geworden."
Quelle:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/keuchhusten-impfung-ia.html

Oder Beispiel Influenza:
Das auch ein Schuss in den Ofen:
https://www.arznei-telegramm.de/html/2000_09/0009075_01.html
Avatar #752363
psychbrwg
am Montag, 18. November 2019, 12:04

Pro Natur

Vorab: Auch ich bin pro Natur. Verstehe sie gut. Weiß deshalb auch um ihre Gefahren. Plattitüde kommen ausschließlich von Impfgegnern, wissenschaftliche Studien sind ernst zu nehmen und deren Aussage ist eindeutig pro Impfung. Alles andere sind Verschwörungstheorien. Überhaupt, das Wort diktatorisch in diesem Zusammenhang, wo es um Herdenschutz geht, in den Mund zu nehmen, ist eine Verhöhnung der Opfer von Diktaturen. Zeigt aber, was Geistes Kind solche Schreiber sind.
Avatar #752363
psychbrwg
am Montag, 18. November 2019, 12:04

Pro Natur

Vorab: Auch ich bin pro Natur. Verstehe sie gut. Weiß deshalb auch um ihre Gefahren. Plattitüde kommen ausschließlich von Impfgegnern, wissenschaftliche Studien sind ernst zu nehmen und deren Aussage ist eindeutig pro Impfung. Alles andere sind Verschwörungstheorien. Überhaupt, das Wort diktatorisch in diesem Zusammenhang, wo es um Herdenschutz geht, in den Mund zu nehmen, ist eine Verhöhnung der Opfer von Diktaturen. Zeigt aber, was Geistes Kind solche Schreiber sind.
Avatar #555822
j.g.
am Freitag, 15. November 2019, 21:17

Lieber Naturfreund*In

schon 'mal gehört: Gemeinwohl vor Individualität. Mit Ihrer Meinung stiften Sie zur Sabotage an.
Sie sind wohl ein Troll der deutschen Umwelthilfe!
Avatar #752363
psychbrwg
am Freitag, 15. November 2019, 20:35

Falsche Richtung

Im Interesse des Herdenschutzes, möglicher Folgen (direkter und viele Jahre später auftretender), körperlicher, psychischer und ökonomischer ist eine Impfpflicht richtig. Falsches Signal von diesen Ärzten.
LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER