NewsPolitikModellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen künftig mit längerer Laufzeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Modellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen künftig mit längerer Laufzeit

Freitag, 15. November 2019

/Paolese, stock.adobe.com

Berlin – Modellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen nach Paragraf 64b Sozialgesetzbuch (SGB) V dienen einer Weiterentwicklung der Versorgung auch im Sinne von sektorenübergreifenden Behandlungsansätzen. Sie sind bisher in der Regel auf längs­tens acht Jahre befristet. Ein Änderungsantrag im GKV-Kassenwettbewerbsgesetz sieht nun vor, die Befristung der Modellvorhaben auf 15 Jahre zu verlängern.

Die Krankenkassen müssten eine wissenschaftliche Begleitung und Auswertung der Modell­vorhaben veranlassen, um nachzuweisen, dass die Ziele erreicht wurden, heißt es in der Begründung des Änderungsantrags. Unter Vorlage dieses Evaluationsberichts nach Paragraf 65 SGB V könnten die Kranken­kassen und die Vertragsparteien auch jetzt schon bei den Aufsichtsbehörden eine Verlän­ge­rung beantragen.

Anzeige

Die gesetzlich vorgeschriebene wissenschaftliche Evaluation, mit der die Krankenkassen gemeinsam bundesweit die bisherigen Modellvorhaben zur Versorgung psychisch kranker Menschen nach Paragraf 64b evaluieren, sei 2014 mit einer Laufzeit von elf Jahren aus­ge­schrieben worden.

„Der Abschluss der Evaluation ist frühestens im Jahr 2025 zu erwarten“, heißt es in dem Änderungsantrag. Mit der Änderung im GKV-Kassenwettbewerbsgesetz werde die Befris­tung der Modellvorhaben verlängert, um nach Vorliegen des Berichts über die Auswer­tung der Evaluationsergebnisse über eine mögliche Überführung in die Regelversorgung sachgerecht entscheiden zu können. © PB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Januar 2020
Hongkong – Nach Monaten teilweise gewaltsamer Proteste zeigt einer Studie zufolge fast jeder 3. erwachsene Hongkonger Anzeichen einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Rund jeder 10. weise
Fast jeder 3. Hongkonger zeigt Zeichen einer Belastungsstörung
7. Januar 2020
Marburg – Die erfolgreiche Behandlung einer Panikstörung mittels kognitiver Verhaltenstherapie schlägt sich in einer geänderten Hirnaktivität nieder. Das berichten Wissenschaftler um Benjamin Straube
Kognitive Verhaltenstherapie verändert die Hirnaktivität
3. Januar 2020
Marburg – Panikstörung und Depressionen sowie Neurotizismus haben genetische Gemeinsamkeiten. Das berichten Wissenschaftler des Marburger Instituts für Humangenetik in Molecular Psychiatry (2019; doi:
Genetischer Zusammenhang zwischen Panikstörungen und Depressionen entdeckt
2. Januar 2020
Baltimore – Der frühe Kontakt zu Hunden im Haushalt war in einer Kohortenstudie in PLOS One (2019; doi: 10.1371/journal.pone.0225320) mit einem um 1/4 verminderten Risiko verbunden, an einer
Hunde, nicht aber Katzen könnten im Haushalt vor Schizophrenien schützen
18. Dezember 2019
Kiel – Das Landeskabinett von Schleswig-Holstein hat gestern dem von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) eingebrachten Gesetzentwurf zur Hilfe und Unterbringung von Menschen mit Hilfebedarf infolge
Schleswig-Holstein novelliert Gesetz zur Unterbringung psychisch kranker Menschen
16. Dezember 2019
Nürnberg/Erlangen – Immer mehr Apps versprechen, die psychische Gesundheit zu verbessern. Wie wirksam solche digitalen Smartphoneanwendungen sind, ist meist unklar. In einer Metaanalyse in npj Digital
Apps für psychische Gesundheit mit kleinen Effekten in Metaanalyse
13. Dezember 2019
Würzburg – Ein „Deutsches Zentrum für Präventionsforschung Psychische Gesundheit“ (DZPP) hat die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg gegründet. Es soll unter anderem Präventionsprogramme zur
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER