NewsÄrzteschaftSoftware-Update soll Konnektor für Telematik­infrastruktur fit machen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Software-Update soll Konnektor für Telematik­infrastruktur fit machen

Freitag, 15. November 2019

/benjaminnolte, stockadobecom

Berlin – Die gematik hat die Zulassung eines ersten E-Health-Konnektors für den Einsatz in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur erteilt. Über ein Software-Update wird der Konnektor KoCo­Box MED+ der CompuGroup Medical Deutschland AG (CGM) zum E-Health-Konnektor. Ein Geräte­tausch mit einem bereits vorhandenen Konnektor sei nicht erforderlich, teilte die Gematik mit.

Anzeige

Mit der Zulassung sei ein wichtiger Schritt erreicht, damit medizinische Anwendungen wie der Not­fall­daten­satz, elektronische Medikationsplan oder Kommunikation zwischen Leis­tungserbringern künftig in der Patientenversorgung genutzt zu könnten, hieß es von der Gematik.

Bevor das Update bundesweit zur Verfügung gestellt werden soll, sind Feldtests in ver­schie­denen Regionen im 1. Quartal 2020 geplant. „Verlaufen diese erfolgreich, können die An­wen­dungen flächendeckend in der Versorgungspraxis eingeführt werden“, so die Gematik. © may/EB/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #778793
Thomas Weber
am Dienstag, 19. November 2019, 07:44

Verwirrend...

Da war also der Konnektor bisher noch gar nicht fit für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur?
Da haben Heilberufler also seit zwei Jahren sanktionsbewehrt einen "unfiten" Konnektor anschließen müssen, ohne dass sie oder die Patienten einen Nutzen gehabt hätten? Das ach so wichtige "VSDM" für die Krankenkassen also lediglich ein Testballon?
Das wäre ja perfide und würde all denen Recht geben, die von Anfang an die Sinnhaftigkeit des Anschlusses in Frage gestellt haben...
Und das ist eigentlich ein schönes Statement für den Widerspruch zur Honorarkürzung...
Avatar #674756
santantimo
am Samstag, 16. November 2019, 06:50

Die wirklichen Probleme - aber hier geht es ja um Milliarden Steuereinnahmen

Laut WHO sterben acht Millionen Menschen durchs Rauchen (Stand: 26.07.2019).
Laut WHO sterben jedes Jahr rund drei Millionen Menschen weltweit durch Alkoholkonsum (Stand 21. September 2018).
Es wäre seitens der Regierungen auch angebracht, mit gleicher Vehemenz - auch hier im Interesse des Gemeinwohls - gegen diesen Missbrauch zu kämpfen.
LNS

Nachrichten zum Thema

29. Mai 2020
Berlin – Der Onlineabgleich der Versichertenstammdaten ist in vielen medizinischen Einrichtungen derzeit weiterhin nicht möglich. Die Probleme bestehen seit dem 27. Mai, wie die Gematik jetzt
Störung beim Versichertenstammdatendienst
29. Mai 2020
Berlin/München – Die Zahl der Videosprechstunden und Angebote von Arztpraxen ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. So haben laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) im März 19.500
Videosprechstunde: Neue Möglichkeit für GKV-Patienten
29. Mai 2020
Berlin – Politiker von Grünen und Linken fordern eine gesetzliche Grundlage für die geplante Corona-Warn-App der Bundesregierung. Ein solches Gesetz solle einen Missbrauch der App ausschließen, ihren
Grüne und Linke wollen gesetzliche Grundlage für Corona-Warn-App
28. Mai 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat heute mit kv.dox ihren eigenen Dienst für den Kommunikationsstard „Kommunikation im Medizinwesen (KIM)“ vorgestellt. KIM (ehemals KOM-LE) ist
Elektronische Arztkommunikation der KBV kurz vor dem Start
28. Mai 2020
Berlin – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) warnt vor einer durch die SARS-CoV-2-Pandemie bedingte Unterversorgung von Diabetespatienten in Deutschland. Endokrinologen und Diabetologen
Gefährdete Diabetesversorgung durch Telemedizin verbessern
28. Mai 2020
Paris – Die umstrittene französische Corona-Warn-App mit dem Namen StopCovid hat grünes Licht vom Parlament bekommen. Nach der Nationalversammlung stimmte auch der Senat einer entsprechenden Vorlage
Grünes Licht für Corona-Warn-App im französischen Parlament
27. Mai 2020
Berlin – Die geplante Corona-Warn-App wäre nach Einschätzung der Bundesregierung auch bei vergleichsweise wenig Nutzern sinnvoll. „Je mehr Menschen mitmachen, desto nützlicher wird sie sein“, sagte
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER