NewsVermischtesExhumierung im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Exhumierung im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin

Dienstag, 19. November 2019

Gensungen/Fritzlar – Im Fall der mutmaßlich falschen Ärztin aus Hessen ist ein 2016 ver­storbener 80-Jähriger exhumiert worden. Wie die Staatsanwaltschaft Kassel heute mitteilte, soll dadurch die Todesursache des Mannes geklärt werden.

Außerdem soll es Erkenntnisse darüber geben, ob eine mögliche Fehlbehandlung der fal­schen Ärztin zum Tod des Mannes geführt haben könnte. Zunächst hatte die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtet.

Von 2015 bis 2018 hatte eine 48-Jährige in einer Klinik in Fritzlar als Assistenzärztin ge­ar­beitet. Sie soll ohne entsprechende Ausbildung Patienten betäubt haben. Vier starben, in acht weiteren Fällen sollen Gesundheitsschäden eingetreten sein.

Anzeige

Ob es weitere Opfer gibt, prüfen die Behörden. Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln unter anderem wegen des Verdachts des Totschlags, gefährlicher Körperverletzung, Ur­kundenfälschung, Betrugs und des Missbrauchs von Titeln.

Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft Kassel fand die Exhumierung bereits am vergangenen Freitag in Gensungen statt. Direkt im Anschluss sei eine rechtsmedizinische Untersuchung in Kassel erfolgt.

Die Leiche sei noch am gleichen Tag wieder beigesetzt worden. Weitere Exhumierungen seien zurzeit nicht geplant. Teilweise seien die Betroffenen auch feuerbestattet worden und eine Exhumierung sei nicht möglich. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. Dezember 2019
München – Das Online-Bewertungsportal Jameda muss nach Urteilen des Landgerichts München I die Profile von Ärzten unter bestimmten Umständen löschen. Drei Mediziner hatten geklagt und verlangt, dass
Jameda muss Ärzte-Profile unter bestimmten Umständen löschen
3. Dezember 2019
Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern soll es künftig eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft in Rostock geben, die sich mit Straftaten im Gesundheitswesen befassen wird. Das teilte Justizministerin Katy
Schwerpunktstaatsanwaltschaft für das Gesundheitswesen in Mecklenburg-Vorpommern geschaffen
27. November 2019
New York – Pharmaunternehmen, die Schmerzmittel produzieren, könnte in den USA nach einem Zeitungsbericht weiterer großer rechtlicher Ärger drohen. Die Justizbehörden prüfen im Rahmen einer
US-Behörden stellen Pharmaunternehmen auf eine Stufe mit Drogendealern
26. November 2019
München – Im Prozess um sechsfachen Mordes und dreifachen versuchten Mordes an Patienten hat der angeklagte Hilfspfleger Grzegorz W. heute die Aussage verweigert. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 38
Hilfspfleger verweigert Aussage im Mordprozess
19. November 2019
Berlin – Das Landgericht Berlin hat eine leitende Oberärztin und einen ehemaligen, inzwischen pensionierten Chefarzt eines Berliner Klinikums wegen Totschlags zu Freiheitsstrafen von einem Jahr und
Gynäkologen wegen bewusster Tötung eines kranken Zwillingskindes zu Bewährungsstrafen verurteilt
19. November 2019
Los Angeles – Der US-Bundesstaat Kalifornien hat eine Klage gegen den E-Zigaretten-Marktführer Juul angekündigt, weil dieser in Werbekampagnen Minderjährige ins Visier genommen haben soll. Der
Kalifornien verklagt Juul
18. November 2019
Wiesbaden/Korbach – Im Fleischskandal um das Unternehmen Wilke sieht das hessische Verbraucherschutzministerium erhebliche Versäumnisse bei dem für die Lebensmittelüberwachung zuständigen Landkreis.
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER