NewsPolitikJunge Liberale wollen ein Ende der Sonderbehandlung von Homöopathie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Junge Liberale wollen ein Ende der Sonderbehandlung von Homöopathie

Freitag, 22. November 2019

/thomas.andri, stock.adobe.com

Postdam – Die Homöopathie gerät zusehends in das Blickfeld der Politik. Nach Ansicht der Jungen Liberalen (Julis) Brandenburg soll die Sonderstellung der „Alternativmedizin“, wie zum Beispiel von homöopathischen Präparaten, beendet werden. Einen entsprechen­den Beschluss fassten die Jungen Liberalen kürzlich auf ihrem 56. Landeskongress in Strausberg.

Die jungen FDP-Mitglieder fordern darin, dass die vereinfachte Zulassung für Homöopa­thika künftig entfällt. Die Bezeichnung Arzneimittel sollte nur noch von Präparaten ge­tragen wer­den dürfen, die „vollständig das übliche Zulassungsverfahren durchlaufen haben“.

Anzeige

Weitergehend solle ein Hinweis auf homöopathischen Produkten deutlich machen, dass keinerlei wissenschaftliche Evidenz für eine Wirkung vorliegt. Außerdem soll den Kran­ken­kassen die Kosten­übernahme homöopathischer Behandlungen untersagt werden.

„Ich halte es für höchst fahrlässig, dass Produkte, welche niemals ihre Wirksamkeit nach­weisen mussten, als Arzneimittel in Apotheken verkauft werden dürfen“, sagte Mitantrag­steller und Pressesprecher der Jungen Liberalen Brandenburg, Fabian Jahoda.

Es sei „niemandem zu erklären“, warum der Homöopathie eine unkomplizierte Abkürzung im Zulassungsverfahren geboten werde. Ebenso sei es Versicherten nicht zu erklären, wa­rum manch eine Krankenkasse die notwendige Brille oder den Rollstuhl nur bruchstück­haft tragen würde, aber dafür eine Behandlung mit Globuli ohne jeden Wirkungsnachweis bezahle.

„Den Menschen mit Placebos Heilung vorzutäuschen ist noch gefährlicher, als ihnen keine Heilung anzubieten“, sagte Mitantragsteller und Beisitzer im Landesvorstand, Sebastian Löser. Die Gesellschaft soll keine Placebos mehr bezahlen müssen.

Die Jungen Liberalen sind sich einig, dass trotz der mehr als 200 Jahre langen Historie der Homöopathie keine wissenschaftliche Studie bislang eine Wirkung belegen konnte, die über den Placeboeffekt hinausgeht. Das bloße Vertrauen auf die Homöopathie könne daher eine wirksame Behandlung verzögern oder verhindern, hieß es. Dennoch dürften Homöopathika als Arzneimittel in Apotheken abgegeben werden.

Erst vor wenigen Tagen hatte der Grüne-Bundesparteitag sich für eine Fachkommission ausgesprochen, die sich mit Fragen rund um die Homöopathie befassen soll. Auf dem Parteitag hatten Gegner und Befüworter der Homöopathie zuvor konträre Anträge ein­reichen wollen. Man verständigte sich mit der Kommission letztlich zunächst auf einen Kompromiss. © may/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 9. Dezember 2019, 15:17

Junge Liberale machen sich lächerlich

...denn entweder ist das absichtliche Volksverdummung oder Dummheit per se, wenn die JULIs meinen:
"Weitergehend solle ein Hinweis auf homöopathischen Produkten deutlich machen, dass keinerlei wissenschaftliche Evidenz für eine Wirkung vorliegt."
"Keinerlei" ist wohl der Witz des Monats, können die keine Suchmaschine bedienen? Aber dann wieder "Digitalisierung - Digitalisierung!" schreien...

Abgesehen davon ist es mehr als UNLIBERAL wenn hier nach dem Staat und nach harten Regelungen verlangt wird. Aber die Zeiten von Frau Schnarrenberger, einem Genscher, einem G. Baum sind schon lange vorbei. Jetzt geht's neoliberal zu und die Verbotspolitik feiert Urstände, schade eigentlich.
Avatar #759489
MITDENKER
am Montag, 9. Dezember 2019, 15:11

Adolar - oje

@Adolar:
Die grobe Verkürzung von "Wenn jemand richtig krank ist, braucht er eine intensive Behandlung oder sogar eine OP" versus "Geht von selbst weg" ist nun wirklich keine passende Beschreibung der typischen Fälle in der Medizin. Was ist das für ein Medizinverständnis, das übersetzt wohl heißen dürfte: NICHTS TUN ODER HEFTIG DRAUFHALTEN.
Wie man weiß gibt's z.B. noch die funktionellen Erkrankungen (da braucht es keine "intensive Therapie", was immer das auch genau sein mag) u. die chronischen Krankheiten, da ist die Naturheilkunde bzw. die Homöopathie eine sehr hilfreiche Option.
Links zu entspr. Studien dazu spare ich mir hier, wird eh dann nur wieder über das Studiendesign oder über die Quelle gelästert.
Avatar #781197
Hümmer
am Freitag, 29. November 2019, 08:37

Julius, dein wissenschaftlicher Vordenker ist schon weiter...

Ach Julius,
wenn es dir schon schwer fällt, meinen Namen richtig zu schreiben, muß es woanders auch fehlen...
Und, wie oben schon gesagt:
Dein Vordenker ist in seinen Aussagen zur Homöopathie wesentlich differenzierter, kannst dir, auch was den Diskussionsstil angeht, was von ihm abschneiden....
Avatar #79783
Practicus
am Freitag, 29. November 2019, 01:00

Sie schreiben es ja selbst

es geht nicht um "entartete Elektronen", sondern um als "Entartung" bezeichnete Energiezustände - das hat aber nichts mit "kranken" Elektronen zu tun, die irgendwie "geheilt" werden...
Sie können das eher mit mathematischen Operationen vergleichen, die zum gleichen Ergebnis führen.
Und immer eines Bedenken: Sobal das äußere Feld weg ist, ist ahch der seltsame Zustand weg...
Avatar #107994
Adolar
am Donnerstag, 28. November 2019, 19:31

Das ist doch alles Unsinn

Allein die Tatsache der extremen Diskussion hier zeigt, daß der Gegenstand sehr unglaubwürdig ist.
Wenn jemand richtig krank ist, braucht er eine intensive Behandlung oder sogar eine OP.
Wenn jemand nicht richtig krank ist, geht dieses Leiden in den meisten Fällen von selbst wieder weg, wobei man natürlich auch noch eine Zuckerkügelchen, "energetisiertes" Wasser oder alkoholische Lösungen einnehmen kann, schaden tut das nicht. Im letzteren Fall wäre alternativ z.B. ein Gläschen Ouzo zu empfehlen, da weiß man ziemlich genau, was drin ist, und man merkt es auch.
Avatar #772524
Julius Senegal
am Donnerstag, 28. November 2019, 18:05

peinlich, dieser Homöopath Hümmler

Immer wieder lustig, wenn Quacksalber und Homöopathen Begriffe aus der Physik missbrauchen, um inhaltsleer über Möchtegern-Medizin zu schwafeln.

Findet euch endlich damit ab, dass Homöopathie nur im allerbesten Fall wie Placebo wirkt.

Abgesehen davon sind das dümmliche Nebelkerzen: Selbst wenn es magische Eigenschaften geben sollte, warum kackt dann die H. im Vergleich zu Placebo bei doppelverblindeten Studien ab?
Avatar #781197
Hümmer
am Donnerstag, 28. November 2019, 09:21

wikipedia schwurbelt jetzt auch schon???

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektronenspinresonanz
"Bringt man eine Probe mit permanentem magnetischen Moment in ein Magnetfeld, so spalten sich die entarteten Energiezustände auf (Zeeman-Effekt)....."
Wenn jetzt schon wikipedia schwurbelt und nicht nur wir schwurbeligen Homöopathen, dann sollte ich in der Tat meinen akademischen Grad zurückgeben, Herr Theoreticus-practicus!
Das Schwurbeln wird irgendwie inflationär und ubiquitär?
Avatar #79783
Practicus
am Mittwoch, 27. November 2019, 22:11

Kollege Hümmer

den Ausflug in die Physik hätten Sie sich lieber sparen sollen... mit verschwurbeltem Gefasel von "entarteten Elektronen" und deren Resonanz haben Sie sich als großer Blasenwerfer selbst diskreditiert und sollten ihren akademischen Grad lieber zurükgeben!
Mit dem für Laien bizarren Verhalten von Quantenobjekten mögen Sie Unkundige beeindrucken - wer ein bißchen von Quantenmechanik und Quantenelektrodynamik versteht, kann sich ein ironisches Grinsen bei Ihrer Argumentation nicht verkneifen...
Quantenobjekte folgen exakten mathematischen Regeln mit manchmal verblüffenden Resultaten.
Alle durch äußere Felder erzwungenen Energiezustände von Elektronen bleiben exakt solange bestehen, wie das äußere Feld anliegt. Bleibende Veränderungen lassen sich dadurch nicht erzeugen.
"Entartete Elektronen" sind eine Erfindung! Elektronen sind immer die gleichen Partikel und gehorchen stets den gleichen mathematischen Regeln, die können nicht andere Eigenschaften entwickeln.
Avatar #781197
Hümmer
am Mittwoch, 27. November 2019, 13:41

Schätzler reitet ein totes Pferd...

"generell n i c h t über Placebowirkungen hinausgehenden Effekten der Homöopathie zu tun haben soll,"
Sorry:
Mir dieser nur noch lächerlichen Phrase, die nicht einmal ein Herr Dr. Herr Aust mehr so zu formulieren wagt, diskreditieren Sie sich vollständig als ernst zu nehmender Diskurspartner und reiten ein totes Pferd....
Da macht dann auch jede weitere diskussion mit Ihnen keinen Sinn...
Nehmen Sie sich an der Kuhn´schen Aussage (s.u.) ein Bespiel und machen das Gehirn von altem Ballast frei!
Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Mittwoch, 27. November 2019, 11:49

Lassen Sie's einfach sein, Kollege Hümmer!

Was die Elektronenspinresonanz (kurz ESR oder englisch electron paramagnetic resonance, EPR) mir den generell n i c h t über Placebowirkungen hinausgehenden Effekten der Homöopathie zu tun haben soll, verstehe außer Dr. med. Hümmer wer will.

Mit EPR/ESR wird die resonante Mikrowellenabsorption einer Probe in einem äußeren Magnetfeld gemessen. Dies macht sie zu einer hervorragend geeigneten Methode zur Untersuchung von Proben, die über ein permanentes magnetisches Moment (ungepaarte Elektronen) verfügen.

Der Zeeman-Effekt hat mit Homöopathie ebenfalls nicht das Geringste zu tun. Er bedeutet in der Atomphysik die Aufspaltung von Spektrallinien durch ein Magnetfeld. Die Aufspaltung entsteht durch die unterschiedliche Verschiebung von Energieniveaus einzelner Zustände unter dem Einfluss eines äußeren Magnetfelds. Erstmals wurde der Effekt 1896 von Pieter Zeeman nachgewiesen. Drei Jahre später gelang Hendrik Antoon Lorentz eine Erklärung unter der Annahme, dass das von Atomen ausgesandte Licht durch bewegte Elektronen erzeugt wird. 1902 erhielten beide dafür den Nobelpreis für Physik. (Quellen nach WIKIPEDIA)

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
Avatar #781197
Hümmer
am Mittwoch, 27. November 2019, 10:41

...Physik..."entartete"=="kranke Elektronen"....

......Bringt man eine Probe mit permanentem magnetischen Moment in ein Magnetfeld, so spalten sich die entarteten Energiezustände auf (Zeeman-Effekt). Oft wird der Zeemaneffekt anhand von Übergängen zwischen Niveaus unterschiedlicher Hauptquantenzahl untersucht....
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektronenspinresonanz
Sie sehen, das eine ist nicht weit vom anderen entfernt...
@Kuhn, ich erinnere an Ihre Worte bei taz:
Ökologe 6.Nov. Zu Kuhn: Korrekt, wenn er sagt: „Richtig ist natürlich, dass generell die Berücksichtigung wissenschaftlicher Befunde wünschenswert ist, auch wenn sie der eigenen weltanschaulichen Vorprägung widersprechen.“
Genau diese Worte gilt es zu bedenken! Vielen Dank für diesen Ausspruch, Herr Kuhn!
Avatar #737432
Rollkragen
am Mittwoch, 27. November 2019, 09:34

@Hümmer

Wieso Vernebelungstaktik mit Versuch, lächerlich zu machen?
Das ist doch eine berechtigte Frage! Sie stellen einen Zusammenhang zwischen der Homöopathie und der Physik her. Ob Physiker das genauso sehen wie Sie? Da ist mir offenbar bisher etwas entgangen...
Avatar #781197
Hümmer
am Mittwoch, 27. November 2019, 07:26

Vernebelungstaktik mit Versuch, lächerlich zu machen

Ach Herr Kuhn,
Sie wissen doch ganz genau, dass das Simile-Prinzip nichts anderes als (ein anderer Ausdruck für) Resonanz-Prinzip ist
Physik z.B.
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektronenspinresonanz
MRT
Quanten
u.s.w.
Avatar #103488
KuhnJ
am Dienstag, 26. November 2019, 19:43

Simileprinzip in der Physik?

Herr Hümmer, könnten Sie netterweise einmal erklären, wie das Simileprinzip "ubiquitär in der Physik wirksam" ist? Ich wusste nicht mal, dass Elektronen krank sein können, geschweige denn, dass sie nach dem Simileprinzip zu heilen sind.
Avatar #760232
penangexpag
am Montag, 25. November 2019, 05:55

ConniS 23.11.2019 : Homöopathie und Impfen Vergleich

zit.(" Wie mit den Impfungen - daran sterben und erkranken mehr, als an den Krankheiten, gegen die geimpft wird und keiner schaut genau hin!") -
Vielleicht kann man durch eine Analyse dieses Satzes weiter kommen :
"...gegen die geimpft wird.." - also Ausgangspunkt ist die Tatsache, DASS geimpft wurde . Das hat zur Folge, daß nur noch sehr wenige erkrankt sind (Nki) , ja, und möglicherweise und meinetwegen auch tatsächlich an Impfnebenwirkungen einige gestorben sind (Nt) - deren Prozentsatz nun im Vergleich zur geringen Zahl der Erkrankten/Gestorbenen(Nki) hoch ist. Für die richtige Abwägung muß nun der umgekehrte Fall betrachtet werden : Zahl der Erkrankten/Verstorbenen durch Nichtimpfung (Nk) zur Zahl der NICHT an Impffolgen Gestorbenen (eben Nt) . Weil Nk >>Nki ist gilt Nk/Nt >> Nki/Nt, d.h.
der Risiko-Quotient ist im Fall der Nichtimpfung (Nk/Nt) enorm viel größer. Das oben zitierte Argument basiert also auf einer mangelnden Fähigkeit in der Prozentrechnung!
Avatar #79783
Practicus
am Sonntag, 24. November 2019, 20:05

@Mitdenker

Avatar #759489
MITDENKER
am Sonntag, 24. November 2019, 16:13

Dümmlich und modern...

...ist es, mal gegen die Homöopathie vorzugehen u. daraus politisches Kapital zu schlagen; schließlich ist die mediale Aufmerksamkeit gewiss. Auch wenn gelogen wird (angeblich gibt es ja keine Positiv-Studien), denn so doof kann man nicht sein; eine Suchmaschine ist schließlich leicht zu bedienen u. Lesen können die Jungliberalen wohl auch.
Solche Anträge zeigen, dass man politisch nicht in der Lage ist, sich um die wirklichen Probleme unseres Gesundheitswesens zu kümmern. Peinlich.
Avatar #781197
Hümmer
am Samstag, 23. November 2019, 23:36

@ Practicus

Erst mal müssen wir klären:
Sind Sie Practicus oder Theoreticus-Practicus?
1 )Ich bin seit über 30 Jahren Practicus-Practicus und war über 20 Jahre im Blaulicht-Practicus Einsatz unterwegs, weiß also, wovon ich rede.
2) Das Simile-Prinzip ist ubiquitär in der Physik wirksam, wie Ihnen jeder Physiker bestätigen wird.
3) Warum das Potenzierungs-System funktioniert weiß ich nicht, sehe es aber täglich wirken (kann natürlich immer noch Selbsttäuschung sein, die ist dann aber ziemlich prompt reproduzierbar)
4) bzgl. der Studienlage wiederkäuen Sie völlig überkommene Parolen, die sogar Ihr Chef-Skeptikus nicht mehr in dieser apodiktischen Weise ausspricht (der ist nicht von SEN befallen)
5) lesen Sie mal das
https://homoeopathiewirkt.wordpress.com/2019/10/29/die-homoopathische-behandlung-der-akuten-divertikulitis-mit-mercurius-corrosivus-sublimatus/
und das
https://homoeopathiewirkt.wordpress.com/2019/10/26/nhmrc-oder-das-verschwinden-homoopathischer-evidenzen/
und das
https://homoeopathiewirkt.wordpress.com/2019/10/12/studienlage-zur-evidenz-der-homoopathie/ (mit INH(!)-Analyse "eingebettet")
und dann unterhalten wir uns noch mal auf gleicher Informations-Basis....
Avatar #781197
Hümmer
am Samstag, 23. November 2019, 23:17

@ Practicus

Avatar #79783
Practicus
am Samstag, 23. November 2019, 22:17

@Hümmer

dann erklären Sie mal bitte, WIE das Simile-Prinzip und die Potenzierung funktionieren...
Es ist GANZ sicher, dass Homöopathie bei Antibioticaresistenz NICHTS bewirkt, entspechende Studien wurden schon gemacht und verliefen erwartungsgemäß negativ.
Effekte lassen sich nur durch nachträgliche Subgruppenkontruktionen "scheinbar" nachweisen - sie werfen dabei einen Dartpfeil gegen die Wand und zeichnen ein Bulls-Eye drumherum
Avatar #781197
Hümmer
am Samstag, 23. November 2019, 13:45

zu ConniS: "Was ist los in Deutschland?"

"Die Naturwissenschaft ist zum neuen unbezweifelbaren Unfehlbarkeitsdogma der Neuzeit geworden. "Ich finde das eine sehr, sehr gefährliche und bedenkliche Tendenz. Mir begegnet sie im persönlichen Umfeld auch....(Kommentatorin "Hanne" bei taz)
oder
""Dogmatismus ist die intellektuelle Form des Pharisäertums"
Dr. Springer bei
https://www.homoeopathie-bayern.de/journalisten-sollten-fuer-etwas-und-nicht-gegen-etwas-arbeiten/
Einzige Beruhigung:
Mit weiterer Zunahme der Antibiotika-Resistenzen werden die Karten aus sog. wissenschaftlicher Medizin und komplementären Heilverfahren einschließlich der Homöopathie zwangsweise neu gemischt werden müssen!
Da wird die Inquisition automatisch ihr Ende finden, möglicherweise aber erst dann.
Diejenigen aber, die die Homöopathie am liebsten auf dem Scheiterhaufen verbrannt sehen wollen, werden am lautesten nach den komplementär-homöopathischen Alternativen Schreien!
Avatar #799020
Sivend
am Samstag, 23. November 2019, 10:59

Homöopathie

Ich sehe das ganz ähnlich wie AntHom. Homöopathische Behandlungen sollen natürlich nicht ganz abgeschafft werden, jeder soll schließlich selbst entscheiden können. Aber es ist eben doch deutlich zu sehen, dass es ein Ungleichgewicht zumindest in der Krankenkasse gibt. Wie bereits im Artikel erwähnt, ist es widersinnig, dass die Krankenkasse eine benötigte Brille, die dem Nutzer nachweisbar und ganz offensichtlich das Leben erleichtert, nur zum Teil finanziert wird, während homöopathische Mittel zu 100% übernommen werden.
Avatar #799940
AntHom
am Samstag, 23. November 2019, 09:52

Niemand will ein Verbot, aber

Hallo ConniS,
wie man eigentlich im Artikel lesen kann und auch nur zum Liberalismus passt, wollen sie weder dir, noch jemand anderem die Homöopathie verbieten.
Nachvollziehbarerweise finden sie es aber nicht in Ordnung, dass etwas ohne wissenschaftliche Evidenz von der Gesellschaft bezahlt wird. An der Homöopathie sterben indirekt jährlich auch genug Menschen, weil sie nicht so behandelt werden wie es nötig wäre. Einige Fälle gingen davon dieses Jahr präsent durch die Medien.
Jeder soll selbst entscheiden können, aber nicht auf Kosten der Gesellschaft und nicht auf Kosten seiner Gesundheit, weil er nicht über die nicht nachgewiesene Wirksamkeit aufgeklärt wird.
Avatar #782899
ConniS
am Samstag, 23. November 2019, 08:20

Homöopathie

Was ist los in Deutschland? Dass was vielen Menschen hilft, noch niemanden geschadet hat und oft eine Alternative zu Medikamenten mit schädlichen Nebenwirkungen ist, soll am liebsten abgeschafft werden? Zumal die Kosten nicht nennenswert hoch sind?
An Pharma-Medikamenten sterben jährlich Tausende, an Homöopathie nicht! Wie mit den Impfungen - daran sterben und erkranken mehr, als an den Krankheiten, gegen die geimpft wird und keiner schaut genau hin!
Ärzte lernen heute nicht mehr Richtiges Heilen, es wird meist symptomatisch behandelt und mit Medikamenten,
Es ist nicht der richtige Weg, bewährte Heilmittel und -verfahren zu verbieten. Die Menschen müssen selbst entscheiden und Alternativen haben können.
LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2019
München – Anfang November hatte der bayerische Landtag beschlossen, eine Studie dazu in Auftrag zu geben, ob mit Hilfe homöopathischer Präparate der Einsatz von Antibiotika verringert werden kann. Die
Bayerns Pläne für Homöopathiestudie lösen Kritik aus
18. November 2019
Bielefeld – Bei den Grünen herrscht Uneinigkeit über ihre künftige Stellung zur Homöopathie. Einem Anti-Homöopathie-Antrag folgten gleich mehrere Pro-Homöopathie-Anträge. Auf der
Grüne übergeben Entscheidung zur Homöopathie an Fachkommission
11. November 2019
Kopenhagen/Helsinki – Kreative Beschäftigungen wie Tanzen und Singen können sich positiv auf die körperliche und geistige Gesundheit auswirken – und zwar über das gesamte Leben hinweg. Zu diesem
WHO: Kreative Tätigkeiten wirken sich positiv auf Gesundheit aus
7. November 2019
München – Eine medizinische Studie im Auftrag der bayerischen Staatsregierung soll klären, ob durch homöopathische Mittel der Einsatz von Antibiotika reduziert werden kann. Dies hat der Landtag heute
Bayerischer Landtag für Homöopathiestudie
4. November 2019
Berlin – Der Vorsitzende des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) , Josef Hecken, sieht in der Erstattung von Homöopathie durch gesetzliche Krankenkassen erhebliche Gefahren. Die Menschen gehen davon
Hecken hält Kassenerstattung von Homöopathie für gefährlich
21. Oktober 2019
Magdeburg – Die Ärztekammer Sachsen-Anhalt hat eine neue Weiter­bildungs­ordnung beschlossen und verzichtet künftig auf die Zusatzbezeichnung Homöopathie. Da wissenschaftliche Nachweise zur Wirksamkeit
Homöopathie aus Weiter­bildungs­ordnung in Sachsen-Anhalt gestrichen
8. Oktober 2019
Paris – Patienten in Frankreich müssen homöopathische Mittel künftig selbst bezahlen. Ab 2021 sollen solche Präparate nicht mehr von den Krankenkassen erstattet werden. Das geht aus einer Verordnung
VG WortLNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

  • @ texte-jon | dr.med.thomas.g.schaetzler | 12.12.19 08:54 | Vermischtes
  • @Mitdenker | Rollkragen | 12.12.19 08:40 | Politik
  • Typisch deutsch ? | Machts Sinn | 12.12.19 07:57 | Politik
  • Ja | texte-jon | 12.12.19 07:20 | Vermischtes
  • Beamte in GKV | ziebur311265 | 12.12.19 00:57 | Politik

Archiv

NEWSLETTER