NewsVermischtesMehr Suizidfälle in deutschen Haftanstalten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr Suizidfälle in deutschen Haftanstalten

Montag, 25. November 2019

/picture alliance, Marcel Kusch

Berlin – Die Zahl der Suizidfälle in deutschen Haftanstalten hat zugenommen. Wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, star­ben 2017 im Justizvollzug 173 Menschen, 82 von ihnen durch Selbsttötung. So viele Sui­zide in der Haft hat es seit 2005 nicht gegeben. Für 2018 gibt es noch keine bundesweite Übersicht.

Ein Anstieg ist auch dann festzustellen, wenn man die jeweilige Zahl der Inhaftierten be­rücksichtigt. 2017 waren die Justizvollzugsanstalten im Durchschnitt mit 64.063 Men­schen belegt. 2015 waren es 58.836 Häftlinge, im Jahr 2005 saßen im Jahresdurchschnitt 72.146 Menschen in Haft.

Anzeige

Die hohe Zahl der Selbsttötungen in Haft sei „eine Schande“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Linksfraktion, Ulla Jelpke. „Wenn Gefangene eines unnatürlichen Todes ster­ben, spielt nicht selten menschliches Fehlverhalten eine Rolle: Häufig wird eine akute Suizidgefährdung bei Inhaftierten nicht erkannt, die psychologische und medizinische Versorgung ist schlecht“, fügte sie hinzu.

Nach Angaben der Bundesregierung kümmerten sich im vergangenen Jahr bundesweit rund 850 Mitarbeiter des psychologischen und soziologischen Dienstes sowie rund 280 Mitarbeiter des seelsorgerischen Dienstes um im Jahresdurchschnitt etwa 64.000 Häft­linge.

Laut einer Statistik des Europarates sind die Suizidraten in französischen, deutschen und österreichischen Gefängnissen deutlich höher als im Durchschnitt der Mitgliedstaaten. Deutschland kam demnach 2016 auf 11,8 Selbsttötungen pro 10.000 Gefangene, mehr als doppelt so viele wie im Durchschnitt aller 47 Mitgliedstaaten (5,5). © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Januar 2020
Atlanta – Eine Erhöhung des Mindestlohns um einen US-Dollar könnte in den USA die Suizidrate bei Menschen mit geringer Schulbildung um 3,5 % bis 6 % senken, rechnen Forscher im Journal of Epidemiology
US-Studie: Höherer Mindestlohn könnte Suizidrate senken
23. Dezember 2019
Oxford – Bei Selbstverletzungen ist das Suizidrisiko nach der Entlassung aus dem Krankenhaus sehr hoch. Eine engmaschige Betreuung ist daher für alle Patienten erforderlich. Zu diesem Schluss kommen
Nach Selbstverletzung enge Betreuung der Patienten nötig
5. Dezember 2019
München – In Bayern haben sich im Jahr 2017 1.597 Menschen das Leben genommen, 141 weniger als im Vorjahr. Darauf hat das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL)
Suizide in Bayern weiter zurückgegangen
26. November 2019
College Park – Ein Schwangerschaftsabbruch erhöht das Risiko für Frauen nicht, einen Suizidversuch zu unternehmen. Das berichten Wissenschaftler des Departments of Family Science der University of
Rate von Suizidversuchen von Frauen nach Abtreibung nicht erhöht
19. November 2019
Köln – Das generelle Verbot des Erwerbs von Betäubungsmitteln zur Selbsttötung ist nach Überzeugung des Verwaltungsgerichts Köln nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Die Kölner Richter setzten daher
Recht auf Selbsttötung: Verwaltungsgericht ruft Bundesverfassungsgericht an
1. November 2019
Köln – Bestimmte Formen der Kognitiven Verhaltenstherapie (KVT) können depressive Symptome, aber auch Suizidgedanken und -versuche mindern. Das berichtet eine Arbeitsgruppe der Technischen Universität
Kognitive Verhaltenstherapie kann bei suizidalen Krisen durch unipolare Depression helfen
28. Oktober 2019
Eichstätt-Ingolstadt – Seit dem Suizid des einstigen Fußballnationaltorwarts Robert Enke am 10. November 2009 hat sich nach Expertenmeinung gesellschaftlich etwas verändert. „Die Offenheit gegenüber
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER