NewsHochschulenMehr Anträge auf Landarztquote für Medizinstudium in Nordrhein-Westfalen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Mehr Anträge auf Landarztquote für Medizinstudium in Nordrhein-Westfalen

Montag, 25. November 2019

/dpa

Düsseldorf – Das Interesse an den Medizinstudienplätzen in Nordrhein-Westfalen (NRW), die über die Landarztquote vergeben werden, ist ein Jahr nach der Einführung sprunghaft gestiegen.

Bei den Bewerbungen zum Sommersemester 2020 kamen auf jeden einzelnen der 25 noch verfügbaren Studienplätze 16 Anträge. Zum Wintersemester hatte die Quote noch bei 9:1 gelegen, wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium auf Anfrage in Düsseldorf mitteilte. Im ersten Zulassungsverfahren waren 145 Plätze zu vergeben.

Anzeige

Das NRW-Parlament hatte das Gesetz zur Landarztquote im Dezember 2018 verabschie­det. Wer sich vertraglich verpflichtet, zehn Jahre als Hausarzt in einer unterversorgten Re­gion zu arbeiten, kann sich seitdem auf einen der rund 170 Landarztstudienplätze bewer­ben – unabhängig vom üblichen Numerus clausus.

Die Quote soll zunächst für knapp acht Prozent der Medizinstudienplätze gelten. NRW war als erstes Land mit der Quote vorangegangen; entsprechende Überlegungen gibt es aber in mehreren Bundesländern.

Insgesamt gab es in NRW bislang 1.721 Anträge – darunter 1.639 vollständige und zu­lässige. Der Frauenanteil unter den Bewerbern ist inzwischen von 61 auf 65 Prozent ge­klettert. Der Altersdurchschnitt liegt bei 22 Jahren, der Abinoten-Durchschnitt bei 2,3.

Bei einem guten Drittel der gültigen Bewerbungen konnten Ausbildungszeiten oder me­di­zinnahe Tätigkeiten anerkannt werden. Am häufigsten profitierten davon Gesundheits- und Krankenpfleger, Kinderkrankenpfleger sowie Notfallsanitäter und Rettungsassisten­ten.

Gut zwei Drittel der Bewerbungen kamen aus NRW. Am größten war das Interesse in Köln, Münster, Dortmund, Düsseldorf und dem Rhein-Sieg-Kreis. „20 Prozent der Bewerbungen aus NRW stammen aus Gemeinden, in denen die hausärztliche Versorgung auf mittlere Sicht gefährdet sein könnte“, bilanzierte das Ministerium. Ein Antrag sei sogar aus Dänemark gestellt worden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2019
München – Zur Deckung des Ärztemangels in Bayern gibt es ab sofort eine Landarztquote. Der heute vom Landtag mit großer Mehrheit beschlossene Gesetzentwurf der Staatsregierung sieht vor, vom
Bayern hat ab jetzt eine Landarztquote
4. Dezember 2019
Hannover – Im Kampf gegen den Ärztemangel hat sich Niedersachsens Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola Reimann (SPD) erneut für eine Landarztquote im Medizinstudium stark gemacht. „Wir brauchen in
Reimann plädiert erneut für Landarztquote in Niedersachsen
3. Dezember 2019
Düsseldorf – Der Strukturfonds, den die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) im Oktober des vergangenen Jahres eingerichtet hat, um freie Arztsitze schneller wieder besetzen zu können, kommt
Strukturfonds zur Niederlassungsförderung in Nordrhein kommt an
3. Dezember 2019
Hannover/Lüneburg – Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) muss nach einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Lüneburg die Zahl ihrer Studienplätze anheben. Die Zahl der derzeit
Medizinische Hochschule Hannover muss Zahl der Medizinstudienplätze erhöhen
3. Dezember 2019
Saarbrücken – Betriebliche Gesund­heits­förder­ung gelingt in Krankenhäusern und in Pflegeeinrichtungen häufig nur schleppend. Das geht aus einer von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Studie des
Krankenhäuser und Pflegeheime hinken bei Gesundheitsförderung der Mitarbeiter hinterher
3. Dezember 2019
Jena – Trotz Engpässen bei der der ärztlichen Versorgung in ländlichen Regionen sind die Menschen in Thüringen mit der eigenen Gesundheit sowie der medizinischen Versorgung in Thüringen und in
Thüringer trotz Ärztemangels mit Versorgung überwiegend zufrieden
2. Dezember 2019
Berlin – Fast drei Jahre nach Verabschiedung des Masterplans Medizinstudium 2020 hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) den Arbeitsentwurf für eine neue Approbationsordnung für Ärzte (ÄApprO)
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER