NewsAuslandSchon mehr als 5.000 Maserntote im Kongo
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Schon mehr als 5.000 Maserntote im Kongo

Donnerstag, 28. November 2019

/MaZi, stock.adobe.com

Kinshasa – Seit Jahresbeginn hat die Masernepidemie im Kongo mehr als 5.000 Menschen­leben gefordert. Wie das Kinderhilfswerk Unicef gestern mitteilte, waren rund 90 Prozent der Opfer Kinder unter fünf Jahren.

Während der aktuelle Ebola-Ausbruch mit etwa 2.000 Toten im Westen des Landes interna­tional für viel Aufmerksamkeit gesorgt habe, sei das Interesse an den Masern nach wie vor gering, kritisierten die UN-Experten.

Anzeige

Die schlechte Sicherheitslage im Kongo habe dazu geführt, dass Tausende Kinder in den Krisengebieten nicht gegen Masern geimpft worden seien. Die Folgen seien „potenziell tödlich“.

Unicef werde sich dafür einsetzen, dass jedes Kind im Kongo einen Impfschutz gegen Masern erhalte. Dafür seien aber „signifikante“ Investitionen in das Gesundheitssystem des Krisenlandes unumgänglich. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #772524
Julius Senegal
am Sonntag, 1. Dezember 2019, 12:46

Und wenn Impfgegnertrolle schreiben...

...kommt wieder Stuss raus. Nein, die Impfung führte nicht zu den Todesfällen, noch hat sie Masern verursacht.

Ja, was hat Kongo mit Impfungen zu tun? Dazu müsste man halt mal den kurzen Artikel lesen und verstehen: "Die schlechte Sicherheitslage im Kongo habe dazu geführt, dass Tausende Kinder in den Krisengebieten nicht gegen Masern geimpft worden seien."

Aber Realitätsverweigerer wie Pro-Natur schwafeln lieber. Und nein, die Erstimpfung gegen Masern ist nicht das Problem, sondern die Zweitimpfung. Immer wieder dieselben Nebelkerzen.

Wer hier der Troll ist, muss daher eine rhetorische Frage sein.
Avatar #687997
Pro-Natur
am Donnerstag, 28. November 2019, 23:45

Auch die Impfung löst die Masern aus, besonders im Kongo

Wieviele der 5000 Kinder waren geimpft? Wieviele von ihnen wurden von Geimpften angesteckt? Was hat der Kongo mit Deutschland zu tun? Ist Deutschland etwa ein Entwicklungsland? Die Impfpflicht wurde in Deutschland eingeführt, obwohl 97% der Kinder gegen Masern geimpft sind. Wer ist hier der Troll?
Avatar #789658
2haeschen
am Donnerstag, 28. November 2019, 21:32

Trolle ...

Ich nehme an, es handelt sich um bestätigte Masern - Todesfälle? Na hoffentlich sind Sie geimpft Herr Senegal, Sie scheinen ja richtige Panik zu haben, oder was soll dieser Beitrag von Ihnen? Was ändert eine Impfpflicht in Deutschland daran?
Avatar #772524
Julius Senegal
am Donnerstag, 28. November 2019, 18:12

Impfgegner schweigen

Seltsamerweise schweigen bekannte Impfgegner, die hier regelmäßig trollen.

Gut, dass in D die Masernimpfpflicht eingeführt wird.
LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2019
Wellington – Wegen eines Masern-Ausbruchs mit bislang 62 Toten hat der kleine Pazifikstaat Samoa eine groß angelegte Impfaktion gestartet. Die meisten öffentlichen Einrichtungen und Geschäfte mussten
Öffentliches Leben in Samoa liegt während großer Impfaktion gegen Masern lahm
4. Dezember 2019
Hildesheim – Nach einem erneuten Ausbruch von Masern im Landkreis Hildesheim sollten heute an einer Schule die Impfausweise der Schüler kontrolliert werden. Auch sämtliche dort Beschäftigte sollten
Nach Masernausbruch: Impfpässe an Schule kontrolliert
3. Dezember 2019
Hannover – In Niedersachsen gibt es neue Masernfälle. Im Landkreis Hildesheim seien drei Menschen erkrankt, im Landkreis Peine sei eine damit zusammenhängende Ansteckung festgestellt worden, teilte
Neuer Masernausbruch in Niedersachsen
2. Dezember 2019
Apia – Bei einem Masernausbruch im polynesischen Inselstaat Samoa sind in den vergangenen Wochen mindestens 53 Menschen gestorben. Bei den meisten Todesopfern handle es sich um Kinder unter vier
Mehr als 50 Maserntote in Samoa
28. November 2019
Berlin – Zwischen den Jahren 2001 und 2019 wurden in Deutschland acht Todesfälle aufgrund einer Masernerkrankung gemeldet. Komplikationen der Infektionserkrankung waren häufiger: Ihr Anteil lag in den
Komplikationen bei Masernerkrankungen keine Seltenheit
25. November 2019
Apia – Die Masernepidemie auf Samoa breitet sich weiter aus. 22 Menschen seien bereits an der Krankheit gestorben, teilte die Regierung am Wochenende mit. Knapp 1.800 Fälle seien gemeldet worden,
Masernepidemie: 22 Tote und 1.800 Infizierte auf Samoa
22. November 2019
Berlin – Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) sorgt sich um Impflücken bei Erwachsenen. Bei Masern seien vor allem nach 1970 geborenen Erwachsenen
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER