NewsÄrzteschaftNeue Weiterbildungs­ordnung für Schleswig-Holstein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Neue Weiterbildungs­ordnung für Schleswig-Holstein

Freitag, 29. November 2019

/dpa

Bad Segeberg – Die Kammerversammlung der Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine neue Weiter­bildungs­ordnung verabschiedet. Sie wird voraussichtlich am 1. Juli 2020 in Kraft treten. „Die Kammerversammlung hat sich eindeutig für eine kompetenz­ba­sierte, mo­derne Weiter­bildungs­ordnung entschieden“, sagte ÄKSH-Präsident Henrik Herr­mann.

Spezifisch für Schleswig-Holstein sei, dass angehende Allgemeinmediziner ihre Weiterbil­dung weiterhin sowohl bei niedergelassenen Fachärzten für Allgemeinmedizin als auch bei niedergelassenen hausärztlich tätigen Internisten absolvieren könnten. „Das erweitert den Kreis der möglichen Weiterbildungsstellen für angehende Allgemeinmediziner und kann durch diese Flexibilisierung dazu führen, dass sie schneller in der Versorgung an­kommen,“ sagte Herrmann.

Anzeige

Künftig sind auch verpflichtende Schulungen für die zur Weiterbildung befugten erfahre­nen Fachärzte vorgesehen. Eine weitere Neuerung betrifft die Zusatzweiterbildung Ho­mö­opa­thie. Sie wurde nicht wieder in die Weiter­bildungs­ordnung aufgenommen.

„Das war nur das formale Gerüst. Jetzt gilt es, die neue Weiter­bildungs­ordnung mit Leben zu füllen und eine neue Kultur der Weiterbildung zu etablieren“, verwies Herrmann. Dazu plant die ÄKSH im Laufe der nächsten Jahre, die schleswig-holsteinischen Krankenhäuser und die großen Weiterbildungspraxen aufzusuchen und vor Ort über die konkreten Neue­rungen zu informieren. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. November 2020
Berlin – Die ärztliche Weiterbildung steht in der Kritik. Das ergab eine Umfrage des Hartmannbunds unter rund 800 Medizinern. Demnach sind etwa 40 Prozent der Befragten unzufrieden mit ihrer
Vier von zehn Ärzten sind unzufrieden mit der Weiterbildung
3. November 2020
Bad Segeberg – Scharfe Kritik an Coronaskeptikern und -leugnern in den eigenen Reihen übt die Lan­des­ärz­te­kam­mer Schleswig-Holstein (ÄKSH). „Ärzte sind freie Bürger. Sie dürfen daher Ihre Meinung frei
Ärztekammer Schleswig-Holstein besorgt über Coronaleugner in Ärzteschaft
7. Oktober 2020
Bad Segeberg – Die Ärztekammer Schleswig-Holstein (ÄKSH) hat eine Debatte über die Berufsbezeichnung des Assistenzarztes angestoßen. „Assistenz lässt volle Anerkennung vermissen“, kritisierte
Assistenzarzt: Ärztekammer für Änderung der Berufsbezeichnung
7. Oktober 2020
Berlin – Rund einen Monat nach Inkrafttreten des Psychotherapeuten-Ausbildungsreformgesetz (PsychThG-AusbRefG) sieht die Deutsche Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV) dringenden Nachbesserungsbedarf
Psychotherapeuten wollen Verbesserungen für PiA
1. Oktober 2020
Berlin – Während Konsens darüber besteht, dass die ärztliche Weiterbildung in den Praxen niedergelassener Ärzte weiterhin gefördert werden muss, wird noch darüber diskutiert, wie dieser Wandel der
Die ärztliche Weiterbildung wandelt sich
21. September 2020
Berlin – Der Bundesverband der Vertragspsychotherapeuten (bvvp) fordert, die Vergütung der Praktischen Tätigkeit für Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) während des Psychiatriejahres in Höhe von
Berufsverband fordert angemessene Vergütung für Psychotherapeuten in Ausbildung
17. September 2020
Berlin – Trotz einer leichten Zunahme gibt es in Deutschland weiterhin zu wenig ambulant tätigte Rheumatologen. Das berichtet der Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh) in einem neuen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER