NewsPolitikErneut Demonstrationen für mehr Klimaschutz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Erneut Demonstrationen für mehr Klimaschutz

Freitag, 29. November 2019

/picture alliance, Christoph Soeder

Berlin – An den heutigen Klimaprotesten haben sich in Deutschland nach Angaben der Veranstalter rund 630.000 Menschen beteiligt. Allein in Berlin seien es rund 60.000 ge­wesen, wie die Bewegung Fridays for Future (FFF) mitteilte. Aktionen habe es an mehr als 520 Orten gege­ben, darunter Fahrraddemonstrationen, Blockaden, Picknicks und De­mons­tra­tionen an Kohlekraftwerken.

Fridays for Future sprach von einer „unglaublichen“ Resonanz auf die Forderung nach ei­nem „Neustart“ in der Klimapolitik. Die Polizei bezifferte die Zahl der Teilnehmer an einer Kundgebung am Brandenburger Tor und einer Demonstration durch das Regierungs­viertel auf mehrere Zehntausend. Zum Vergleich: Bei der großen Klimademo am 20. September in Berlin waren nach Angaben von Fridays For Future 270.000 Menschen dabei, die Poli­zei sprach seinerzeit von knapp 100.000.

Anzeige

Die zumeist jungen Teilnehmer folgten dem Aufruf von Fridays For Future, die einen „Neustart“ bei der Klimapolitik in Deutschland fordert. Die bisher er­griffe­nen Maßnah­men reichten nicht aus, um das globale Ziel zu erreichen, die Erderwär­mung auf 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter zu begrenzen, lautet die Kritik.

„Wir sind hier, weil wir das Klimapäckchen Scheiße finden“, sagte FFF-Sprecher Maurice Conrad auf der Kundgebung. Gemeint war das Klimapaket der Bundesregierung, das der Bundesrat heute teilweise stoppte.

„Es macht mich wütend, dass wir immer noch hier sind, weil zu wenig passiert ist. Der eigentliche Erfolg wäre die Bedeutungslosigkeit von Fridays For Future aufgrund effek­tiver Klimaschutzpolitik“, sagte Conrad. „Das ist nicht das Ende der Klimabewegung, wir haben gerade erst angefangen.“ © dpa/afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #739272
isabel45
am Freitag, 29. November 2019, 21:56

Demos für Klimaschutz

...und egal wie lange noch demonstriert wird- es wird das Klima nicht ändern.Es gibt zuwenig Möglichkeiten ,die nicht auf der anderen Seiten größte Nachteile mit sich bringen würden oder die gar nichts bewirken. Z.B.Höhere Steuern auf Flugtickets? Na gut, dann eben etwas weniger Billigflüge- aber sonst nichts.Höhere Steuern??? Was passiert damit? Wird die zunehmende Wärme bestochen?
Politiker schreien mit -aus Wahlstimmen- Gründen. Schlagen aus Aufmerksamkeits-heischenden Gründen Regeln vor, die sicher auch nichts bringen oder erst gar nicht durchgesetzt werden. Bin ich zu dämlich negativ? Völlig ahnungslos? Dann bitte WETTEN !!!!ICH wette!
(Über Greta sage ich gar nichts, die wurde nur ausgenutzt..Auch sie wird untergehen, zweckentfremdeter Nobelpreis hin oder her.Sie kann GAR nichts mehr bewirken, sorry.Armes, gläubiges Mädchen))
LNS

Nachrichten zum Thema

5. Dezember 2019
Berlin – Tempo 120, höhere Steuern auf Diesel, Abschaffung der Pendlerpauschale, höhere Lkw-Maut: Um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen, hat das Umweltbundesamt (UBA) nach Informationen
Klimaziele im Verkehr: Umweltbundesamt für drastische Maßnahmen
5. Dezember 2019
Brüssel – Mit dem „Green Deal“ für ein klimaneutrales Europa rollen auf die Bürger massive Veränderungen zu. Der zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, nannte heute in Brüssel
Erste Vorschläge für ein klimaneutrales Europa
4. Dezember 2019
Madrid – Deutschland hat einem Ranking der Entwicklungsorganisation Germanwatch zufolge im vergangenen Jahr erstmals zu den drei am stärksten von Extremwettern betroffenen Staaten gezählt. Wegen der
Germanwatch: Deutschland unter den Top Drei bei Klimaschäden
4. Dezember 2019
Sydney – Wegen der nahen Buschbrände ist Australiens Ostküstenmetropole Sydney heute erneut in Rauch gehüllt worden. Behörden warnten, dass die rauchbedingte Luftverschmutzung in einigen Gebieten ein
Behörden warnen vor Luftverschmutzung wegen Bränden in Australien
3. Dezember 2019
Berlin – Der Berliner Senat hat die Entscheidung verschoben, ob in der Hauptstadt eine „Klimanotlage“ ausgerufen wird. Es gibt offenbar noch Abstimmungsbedarf innerhalb der rot-rot-grünen
Berliner Senat vertagt Entscheidung über Klimanotlage
3. Dezember 2019
Genf/Madrid – Weltweit bleiben viele Länder beim Klimaschutz hinter ihren eigenen Ansprüchen zurück. Das berichtet die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) am dritten Tag des Klimagipfels in Madrid.
WHO mahnt zu mehr Konsequenz bei Umsetzung der Klimaziele
2. Dezember 2019
Los Angeles/Claremont – Hitze kann zu kürzeren Schwangerschaften führen. Das bestätigt eine neue Analyse aus den USA. Es sei davon auszugehen, dass im Zuge des Klimawandels zunehmend mehr
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER