NewsÄrzteschaftLan­des­ärz­te­kam­mer Mecklen­burg-Vorpommern macht Weg für Fernbehandlung frei
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Lan­des­ärz­te­kam­mer Mecklen­burg-Vorpommern macht Weg für Fernbehandlung frei

Montag, 2. Dezember 2019

/dpa

Rostock – Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern dürfen künftig Patienten auch ohne vorhe­rigen persönlichen Kontakt via Internet, Video oder Telefon behandeln. Die Kammer­ver­sammlung der Lan­des­ärz­te­kam­mer Mecklenburg-Vorpommern hat den Weg für die aus­schließliche Fernbehandlung frei gemacht, wie die Kammer mitteilte.

Mit deutlicher Mehrheit stimmte die Versammlung für eine entsprechende Anpassung des Paragrafen 7 Absatz 4 der Berufsordnung. Dieser regelt das Verhältnis zwischen Arzt und Patient und sah bislang nur in wenigen Ausnahmefällen eine Behandlung über Telekommu­nikationsmittel ohne persönlichen Kontakt vor.

Anzeige

Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern können nun nach sorgfältiger Abwägung und im Einzel­fall entscheiden, ob und in welchem Umfang sie Patienten ohne persönlichen Kontakt be­raten und behandeln möchten.

Außerdem hat die Kammerversammlung den Vorstand beauftragt, innerhalb einer Ar­beits­gruppe unter anderem Regeln zur Anwendung der Telemedizin zu erarbeiten, um Ärzte bei der ausschließlichen Fernbehandlung zu unterstützen.

Die neue Berufsordnung für Mecklenburg-Vorpommern tritt nach Verkündung im Ärzte­blatt in Kraft. Mit der Öffnung der Berufsordnung zählt Mecklenburg-Vorpommern den Angaben zufolge zu den 14 Bundesländern, die die ausschließliche Fernbehandlung zugelassen haben.

In Baden-Württemberg ist sie demnach im Rahmen eines Modellprojektes gestattet, die Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg hat die Anpassung der Berufsordnung abgelehnt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2019
Berlin – Am Berliner Zuse Institut geht übermorgen mit „Lise“ einer der leistungsstärksten Computer weltweit an den Start. Gemeinsam mit dem Rechner „Emmy“ in Göttingen soll „Lise“ von Berlin aus
Hochleistungsrechner „Lise“ steht vor seinem Start in Berlin
4. Dezember 2019
Bad Neustadt an der Saale – Die Rhön-Klinikum AG hat gemeinsam mit dem Schweizer Telemedizinunternehmen Medgate die Medgate Deutschland GmbH gegründet. In der Schweiz bietet Medgate eine App an, bei
Rhön plant digitale Arztkonsultation
4. Dezember 2019
Düsseldorf – Für viele Beschäftigte wird es aus Sicht der Unternehmensberatung PWC bald normal sein, in der Virtuellen Realität (VR) zu arbeiten. Bis 2030 könnte die Zahl derjenigen, die am
400.000 Beschäftigte in Deutschland könnten bald in Virtueller Realität arbeiten
3. Dezember 2019
Hamburg – Sensible Daten von Patienten werden Recherchen des NDR zufolge an falsche Adressen verschickt. Demnach registrierten die Datenschutzbehörden der Länder seit Inkrafttreten der
Sensible Patientendaten werden offenbar häufig falsch verschickt
29. November 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat eine Digitalstrategie für die Europäische Union gefordert. Derzeit werde an einem Rahmenwerk für die Nutzung von Gesundheitsdaten in Europa
Spahn fordert europäische Digitalstrategie
29. November 2019
Berlin – Die Länderkammer hat heute wichtige Teile des Klimapakets ausgebremst. Andere Gesetze – etwa aus dem Gesundheitsressort – beschloss die Länderkammer dagegen direkt. Gebilligt hat die
Bundesrat bremst Klimaschutzpaket und billigt Gesundheitsgesetze
29. November 2019
Berlin – Internetgestützte und mobilbasierte Diagnostik- und Interventionsmöglichkeiten finden in der Psychiatrie zunehmend Verbreitung. Häufig handelt es sich dabei um Angebote zur Selbsthilfe und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER