NewsPolitikGemeinsame Kampagne gegen Antibiotika­resistenzen in Nordrhein-Westfalen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gemeinsame Kampagne gegen Antibiotika­resistenzen in Nordrhein-Westfalen

Montag, 2. Dezember 2019

/Tobias Arhelger, stock.adobe.com

Düsseldorf – Für einen verantwortungsvollen Umgang mit Antibiotika soll eine neue In­formationskampagne in Nordrhein-Westfalen (NRW) sensibilisieren. „Antibiotika gehören zu den schärfsten Schwertern der Menschheit im Kampf gegen Infektionskrankheiten“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU).

Bei unsachgemäßem Einsatz von Antibiotika werde jedoch die Entstehung von resisten­ten Bakterien beschleunigt. „Damit verliert die Medizin ihre therapeutischen Möglichkei­ten bei der Behandlung von bakteriellen Infektionen – das Schwert droht stumpf zu wer­den“, sagte er. Um der Entwicklung entgegenzuwirken, sei ein zurückhaltender und ver­ant­wortungsbewusster Antibiotikaeinsatz unbedingt erforderlich.

Anzeige

Die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in Nordrhein-Westfalen“ tragen die Ärz­te­kammern und Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) des Landes gemeinsam mit dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Düsseldorf sowie den Apothekerkammern, der Kranken­haus­ge­sellschaft und den Krankenkassen des Landes.

Arztpraxen, Apotheken, Krankenhäuser und die Geschäftsstellen der Krankenkassen er­hal­ten dazu die von der Initiative gemeinsam erarbeiteten Poster und Faltblätter, um die Öffentlichkeit zu informieren.

„Ziel unserer gemeinsamen Kampagne ist es, die Gesund­heitskompetenz der Menschen in NRW zu stärken. Wir möchten sie über den sinnvollen Einsatz von Antibiotika aufklären und für einen sorgsamen Umgang damit sensibili­sie­ren“, sagte Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordwest für die Kranken­kassen.

Höhepunkt der Kampagne ist eine Aktionswoche vom 10. bis zum 15. Februar nächsten Jahres mit zahlreichen zusätzlichen Aktivitäten. Dazu gehören Patientenveranstaltungen, konkrete Beratungsangebote der Kooperationspartner vor Ort, Informationsstände, Tele­fonaktionen und Social-Media-Aktivitäten.

„Nach einer Studie des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung sind die Antibi­otikaverordnungszahlen im Bund zwischen 2010 bis 2018 um 21 Prozent gesunken – in der Kinder- und Jugendmedizin in den vergangenen zehn Jahren sogar um gut 40 Pro­zent“, sagte Karlheinz Großgarten, Geschäftsführer der KV Nordrhein. Der Trend gehe da­mit in die richtige Richtung. „Die neue Kampagne wird uns bei unserer intensiven Auf­klärungs- und Informationsarbeit unter Ärzten und Patienten zusätzlichen Schub ver­leihen“, betonte er. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. November 2019
Berlin – Die Große Koalition will Anreize für die Pharmaindustrie setzen, neue Reserveantibiotika zu entwickeln. Ein zwischen Union und SPD abgestimmter Änderungsantrag für das
Zusatznutzen neuer Reserveantibiotika soll künftig automatisch als belegt gelten
22. November 2019
Kiel – Der häufige Einsatz von Antibiotika fördert bei Patienten mit Mukoviszidose die Entwicklung von resistenten Bakterien. Bei 2 Patienten, deren Atemwegssekrete im Rahmen einer Studie mehrmals
Mukoviszidose: Antibiotikaresistenzen können sich innerhalb weniger Tage entwickeln
18. November 2019
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der Verband der Ersatzkassen (vdek) stellen Ärzten und Patienten anlässlich des Europäischen Antibiotikatages am 18. November
KBV und Ersatzkassen informieren über rationalen Antibiotikaeinsatz
18. November 2019
Stockholm – Im Osten und Süden Europas werden deutlich mehr Antibiotika eingesetzt als in anderen Ländern der Europäischen Union und des europäischen Wirtschaftsraums (EU/EAA). Die Folge ist eine
Antibiotikaresistenzen weit verbreitet, Wissenslücken bei medizinischem Hilfspersonal
15. November 2019
Luxemburg/Brüssel – Die Bekämpfung antibiotikaresistenter Bakterien geht in der Europäischen Union (EU) nur schleppend voran. Das geht aus einem neuen Bericht des Europäischen Rechnungshofs hervor.
Kampf gegen Antibiotikaresistenzen tritt auf der Stelle
14. November 2019
Druid Hills – In den USA sterben jährlich etwa 35.000 Menschen durch antibiotikaresistente Keime. Insgesamt gebe es 2,8 Millionen Infektionen durch Erreger, die selbst mit modernen Antibiotika nicht
US-Behörde: 35.000 Tote pro Jahr durch antibiotikaresistente Keime
6. November 2019
Berlin – Union und SPD wollen das Hygienesonderprogramm, das Krankenhäuser bei der personellen Ausstattung mit Hygienepersonal nach den Vorgaben des Infektionsschutzrechts unterstützen soll,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER