NewsAuslandWHO mahnt zu mehr Konsequenz bei Umsetzung der Klimaziele
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

WHO mahnt zu mehr Konsequenz bei Umsetzung der Klimaziele

Dienstag, 3. Dezember 2019

Tedros Adhanom Ghebreyesus /dpa

Genf/Madrid – Weltweit bleiben viele Länder beim Klimaschutz hinter ihren eigenen An­sprüchen zurück. Das berichtet die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) am dritten Tag des Klimagipfels in Madrid. Dezidierte Angaben zu Deutschland machte die WHO in die­sem Zusammenhang nicht.

Laut der WHO hat von 101 Ländern nur die Hälfte eine nationale Strategie für Gesundheit und Klimawandel entwickelt. Etwa 38 Prozent der Länder verfügten über Finanzmittel, um ihre nationale Planstrategie teilweise umzusetzen und weniger als zehn Prozent der Länder verfügten über Mittel, um sie vollständig zu realisieren.

Anzeige

48 Prozent der Länder haben laut der WHO eine Bewertung der Klimarisiken für die öffentliche Gesundheit durchgeführt. Etwa 60 Prozent dieser Länder berichten jedoch, dass die Bewertungsergebnisse wenig oder gar keinen Einfluss auf die Zuweisung von personellen und finanziellen Ressourcen haben.

„Der Klimawandel stellt nicht nur eine Rechnung für zukünftige Generationen aus, son­dern die Menschen bezahlen ihn bereits jetzt mit ihrer Gesundheit“, sagte WHO-General­direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Problematisch ist offenbar nicht nur die Finanzierung, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Politikbereichen innerhalb der Länder: Laut WHO kooperiert das Gesundheitswesen in weniger als einem Viertel der Länder mit den Schlüsselsektoren für Klimawandel und Luftverschmutzung wie dem Verkehrswesen und der Energieversor­gung.

„Damit das Pariser Abkommen zum Schutz der Gesundheit der Menschen wirksam wird, müssen alle Regierungsebenen dem Thema Klimawandel und Gesundheit Vorrang ein­räu­men. Eine wachsende Zahl nationaler Regierungen ist eindeutig in diese Richtung ausge­richtet“, zeigte sich Maria Neira, Direktorin der Abteilung für Umwelt, Klimawandel und Gesundheit der WHO, hoffnungsvoll.

Gestern hat die 25. Klimakonferenz der Vereinten Nationen (UN) in Madrid begonnen. 196 Staaten und die EU verhandeln in den kommenden zwei Wochen darüber, wie das Pariser Klimaabkommen verwirklicht und die Erderhitzung eingedämmt werden kann. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Dezember 2019
Berlin – Der Berliner Senat hat für die Hauptstadt die „Klimanotlage“ erklärt. Der entsprechende Beschluss für zusätzliche Anstrengungen zugunsten des Klimaschutzes fiel heute, nachdem das Thema in
Berlin erklärt als erstes Bundesland die Klimanotlage
10. Dezember 2019
St. Louis – Der weltweite Klimawandel drängt auch Arzneipflanzen zurück und gefährdet ihren Bestand. Das berichten Wissenschaftler um Wendy Applequist vom William Brown Center, St. Louis, in der
Klimawandel gefährdet Arzneipflanzen
10. Dezember 2019
Sydney – Touristen mit Atemschutzmasken, schrillende Rauchmelder und ein kaum noch sichtbares Opernhaus: Die australische Millionenstadt Sydney ist wegen der verheerenden Buschbrände im Osten
Sydney versinkt im Rauch
9. Dezember 2019
Madrid – Deutschland stellt im kommenden Jahr eine halbe Milliarde Euro zusätzlich bereit, um ärmere Länder besser gegen die Folgen des Klimawandels abzusichern. Die Klimafrage entscheide sich in den
Deutschland gibt 500 Millionen mehr für Sicherung gegen Klimaschäden
9. Dezember 2019
Stockholm – Dänemarks sozialdemokratische Minderheitsregierung und sieben weitere Parteien haben sich auf verbindliche Ziele zur Reduzierung klimaschädlicher Gase verständigt. Mit einem entsprechenden
Dänemark will bis 2050 klimaneutral werden
5. Dezember 2019
Berlin – Tempo 120, höhere Steuern auf Diesel, Abschaffung der Pendlerpauschale, höhere Lkw-Maut: Um die deutschen Klimaziele im Verkehr zu erreichen, hat das Umweltbundesamt (UBA) nach Informationen
Klimaziele im Verkehr: Umweltbundesamt für drastische Maßnahmen
5. Dezember 2019
Brüssel – Mit dem „Green Deal“ für ein klimaneutrales Europa rollen auf die Bürger massive Veränderungen zu. Der zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, nannte heute in Brüssel
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER