NewsPolitikKinderhilfswerk sieht föderalen Flickenteppich bei Kinderrechten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kinderhilfswerk sieht föderalen Flickenteppich bei Kinderrechten

Mittwoch, 4. Dezember 2019

/dpa

Berlin – Die Rechte von Kindern werden in den Bundesländern in sehr unterschiedlichem Umfang gesichert. „30 Jahre nach Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention stehen wir in Deutschland kinderrechtlich vor einem föderalen Flickenteppich“, teilte der Präsi­dent des Deutschen Kinderhilfswerks mit, das heute in Berlin den ersten bundesweiten "Kinderrechte-Index" veröffentlichte. Besonders gut werden laut der Pilotstudie in Brandenburg die Rechte von Kindern garantiert.

Für den Kinderrechte-Index hat das Kinderhilfswerk die Sicherung des Rechts auf ange­messenen Lebensstandard, Beteiligung, Gesundheit, Bildung sowie auf Ruhe und Freizeit, Spiel und Erholung in den Ländern gemessen.

Anzeige

Neben Brandenburg schnitten im Gesamtergebnis Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Schleswig-Holstein überdurchschnittlich in der Studie ab. In Bayern, Berlin, Bremen, Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Thüringen werden laut dem Index Kinderrechte durchschnittlich gesichert. Das Saarland, Hamburg, Hessen und Sachsen-Anhalt schnitten unterdurchschnittlich ab.

Der Kinderrechte-Index wurde in diesem Jahr erstmals vom Deutschen Kinderhilfswerk erhoben. Laut dessen Vizepräsidentin Anne Lütkes werden die Rechte von Kindern in Deutschland bisher nur sehr lückenhaft erfasst.

„Darum versteht sich die Pilotstudie auch als Impulsgeberin an staatliche Akteurinnen und Akteure, die Sammlung von kinderrechtlich relevanten Daten zu prüfen, Lücken zu schließen oder bereits vorhandene Daten öffentlich zugänglich zu machen", sagte Lütkes. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. Dezember 2019
St. Louis/Missouri – Die bevorzugte Verwendung von „frischen“ Blutspenden mit einer Lagerzeit von weniger als 7 Tagen hat in einer randomisierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt JAMA (2019; 322:
„Frische“ Erythrozytenkonzentrate könnten auch bei Kindern ohne Vorteile sein
11. Dezember 2019
Berlin – Das Kinderkrebszentrum der Charité nimmt wegen fehlender Pflegekräfte derzeit keine neuen Patienten auf. Derzeit ist nach Angaben von Charité-Vorstand Ulrich Frei jede fünfte Stelle in der
Personalmangel am Kinderkrebszentrum der Charité
10. Dezember 2019
Berlin – Bun­des­fa­mi­lien­mi­nis­terin Franziska Giffey will im kommenden Frühjahr ein Gesetz zur Reform der Kinder- und Jugendhilfe vorlegen. Das kündigte die SPD-Politikerin heute in Berlin an. Es geht
Giffey plant Reform der Kinder- und Jugendhilfe
5. Dezember 2019
Berlin – Die Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung Sexuellen Kindesmissbrauchs hat einen Handlungsleitfaden für die Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in Institutionen Anfang der Woche in Berlin
Neue Konzepte zur Prävention und Aufarbeitung von Missbrauchsfällen
5. Dezember 2019
Magdeburg – Mehr als ein Viertel der Schulkinder in Sachsen-Anhalt zeigt einer Studie zufolge psychische Auffälligkeiten. Bei etwa zwei Prozent der Jungen und Mädchen zwischen 10 und 17 Jahren in
Zwei Prozent der Schüler in Sachsen-Anhalt mit diagnostizierter Depression
5. Dezember 2019
Berlin – Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) begrüßt, dass Kinderrechte in das Grundgesetz aufgenommen werden sollen, kritisiert aber die geplante Ausgestaltung der
Kinderärzte mit geplanter Grundgesetzänderung zu Kinderrechten unzufrieden
28. November 2019
Brüssel – Zum Beginn der Vorweihnachtszeit haben Umwelt- und Verbraucherschützer vor gefährlichem Kinderspielzeug gewarnt. „Die problematischsten Spielzeuge sind die aus Plastik“, sagte Tatiana Santos
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER