NewsVermischtesReanimation nach sechs Stunden ohne Herzschlag geglückt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Reanimation nach sechs Stunden ohne Herzschlag geglückt

Freitag, 6. Dezember 2019

/fergregory, stock.adobe.com

Barcelona – In Spanien haben Ärzte eine Frau nach mehr als sechs Stunden ohne eige­nen Herzschlag ins Leben zurückgeholt. Die 34-jährige Britin hatte Anfang November beim Wandern in den spanischen Pyrenäen einen Herzstillstand erlitten, teilte das Uni­versitätskrankenhaus Vall d'Hebron in Barcelona mit. Die Frau konnte gerettet werden, weil eine starke Unterkühlung zerstörerische Prozesse in ihrem Gehirn verzögert hatte.

Die mittlerweile genesene Frau habe keine Lebenszeichen gezeigt, als sie in der Klinik eintraf, wurde der behandelnde Arzt Eduard Argudo zitiert. „Aber wir wussten, dass sie im Kontext einer Hypothermie Überlebenschancen hatte.“ Diese starke Unterkühlung hätte zwar fast den Tod der Britin verursacht, schützte aber gleichzeitig ihren Organismus und ihr Gehirn vor bleibenden Schäden.

Anzeige

Die Britin hatte bei ihrer Wanderung begonnen, „seltsam und unzusammenhängend“ zu sprechen, hieß es nach Angaben ihres Mannes. Kurz darauf sei sie bewusstlos geworden. Ein Helikopter sei aufgrund der Wetterbedingungen erst nach mehr als zwei Stunden bei dem Paar eingetroffen. Die Körpertemperatur der Britin sei bis zu diesem Zeitpunkt auf 18 Grad abgesunken.

Die Patientin sei dann in die naheliegende Gemeinde Campdevànol und von dort aus wei­ter ins etwa 90 Kilometer entfernte Universitätskrankenhaus Vall d'Hebron in Barce­lona geflogen worden. Während der gesamten Zeit hätten die Ärzte die 34-Jährige reani­miert.

Um 21.46 Uhr, nach mehr als sechs Stunden ohne Herzschlag, habe ihr Körper wieder eine Temperatur von 30 Grad erreicht. Mithilfe eines Defibrilators sei die Frau dann zu­rück ins Leben geholt worden.

Bei einem Herzstillstand kommt es nach etwa 15 bis 20 Sekunden zur Bewusstlosigkeit, da der Sauerstoff im Gehirn schnell aufgebraucht wird. Binnen weniger Minuten drohen bei normalen Temperaturen irreversible Schäden und schließlich der Hirntod. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #550935
Dr. med. Armin Conradt
am Samstag, 7. Dezember 2019, 17:48

Die Hypothermie...

Die Hypothermie des Gehirns sollte eine Standardmassnahme bei der Reanimation sein.
Dass Reanimationen selbst nach über einer Stunde noch erfolgreich sein können, ist bekannt.
LNS

Nachrichten zum Thema

4. Dezember 2019
Hamburg – Ärzte haben sich erneut für ein jährliches Reanimationstraining von Schülern ab der siebten Klasse in Deutschland ausgesprochen. Der Ablauf müsse in Fleisch und Blut übergehen – wie
Ärzte wollen jährliches Reanimationstraining für Schüler
16. Oktober 2019
Köln/Berlin – In Deutschland wird bei einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand nur bei jedem dritten Notfall mit der Wiederbelebung begonnen, bevor der Notarzt eintrifft. Darauf hat die Deutsche
Reanimation: Aufruf an medizinisches Personal zur Laienschulung
4. Oktober 2019
Nantes – Nach einem Kreislaufstillstand und erfolgreicher Reanimation hat eine moderate therapeutische Hypothermie offenbar auch dann einen günstigen Effekt auf das neurologische Ergebnis komatöser
Kreislaufstillstand: Hypothermie auch bei nichtschockbarem Rhythmus vorteilhaft
7. Juni 2019
Mainz – Medizinstudierende der Universitätsmedizin Mainz bringen rund 10.000 Schülern in der Stadt Mainz und im Landkreis Mainz-Bingen die Grundlagen der Reanimation bei. In Rheinland-Pfalz erleiden
Medizinstudierende bilden Schüler zu Lebensrettern aus
22. Mai 2019
Amsterdam – Frauen, die außerhalb eines Krankenhauses einen Herzstillstand erleiden, werden seltener von Laien reanimiert, und wenn eine Reanimation erfolgt, sind die Überlebenschancen geringer als
Frauen werden nach Herzstillstand seltener erfolgreich reanimiert
13. Mai 2019
Leipzig – Die Bereitschaft, Erste Hilfe bei einem Herzstillstand zu leisten, nimmt weiter ab. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) auf dem
Nur ein Drittel hilft mit Herzdruckmassage
8. April 2019
Nürnberg – Eine bessere Ausbildung von Sportlehrern in Erster Hilfe und Herz-Lungen-Wiederbelebung fordert die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI). Hintergrund ist der
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER