NewsAuslandGriechenland: Erstmals mehr als 40.000 Migranten auf Inseln im Osten der Ägäis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Griechenland: Erstmals mehr als 40.000 Migranten auf Inseln im Osten der Ägäis

Montag, 9. Dezember 2019

/picture alliance, Angelos Tzortzinis

Athen – Die Zahl der Menschen, die in und um Registrierlager auf den griechischen In­seln im Osten der Ägäis ausharren, hat die 40.000-Marke überschritten. Am Wochenende seien insgesamt 40.313 registriert worden, teilte das griechische Bürgerschutzminis­te­ri­um mit.

Seit Inkrafttreten des EU-Türkei-Flüchtlingspaktes seien es noch nie so viele gewesen, berichtete der Staatsrundfunk (ERT). Im April lebten auf den Inseln nur 14 000 Migranten. Die Regierung in Athen versucht die Lage zu entschärfen. In den vergangenen Monaten wurden mehr als 10 000 Migranten zum Festland gebracht.

Anzeige

Am 1. Januar soll ein neues Gesetz in Kraft treten, mit dessen Hilfe Asylanträge schneller bearbeitet werden können. Demnach sollen alle Migranten, die kein Asyl in Griechenland bekommen werden, so schnell wie möglich zurück in die Türkei geschickt werden. Zudem sollen auf den Inseln Abschiebelager errichtet werden.

Der Flüchtlingspakt zwischen der EU und der Türkei sieht vor, dass die EU alle Flüchtlin­ge und Migranten, die illegal über die Türkei auf die griechischen Inseln kommen, zurück­schicken kann. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Januar 2020
Washington – Im Streit um die Einwanderung in die Vereinigten Staaten hat das oberste US-Gericht den Weg für die Anwendung verschärfter Regeln freigemacht. Die Bestimmungen der Regierung von
US-Gericht ebnet Weg für Trumps umstrittene Einwanderungsregeln
28. Januar 2020
Rom – Die mehr als 400 im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ dürfen im süditalienischen Tarent an Land gehen. Das teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne
Mehr als 400 Migranten dürfen in Italien an Land
27. Januar 2020
Istanbul/Elazig - Nach dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei schwindet die Hoffnung, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Drei Tage nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei ist die
Kaum noch Hoffnung auf Überlebende nach schwerem Erdbeben in der Türkei
27. Januar 2020
Berlin – Fast 500 im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge hoffen derzeit an Bord von zwei Rettungsschiffen auf einen sicheren Hafen in Italien oder Malta. Der Großteil der Geretteten befindet sich an Bord
Fast 500 Menschen auf Rettungsschiffen hoffen auf sicheren Hafen
24. Januar 2020
Athen – Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis will zusätzliche EU-Mittel zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beantragen. „Wir brauchen europäische Hilfe für den Bau neuer
Griechenland will mehr Hilfe für Flüchtlingskrise
24. Januar 2020
Zagreb/Berlin – Deutschland hat in den vergangenen Monaten 401 Migranten aufgenommen, die 2019 im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet worden waren. Das geht aus Daten des Bundesinnenministeriums
Seenotrettung: Deutschland hat 401 Migranten aufgenommen
23. Januar 2020
Lesbos – Ärzte ohne Grenzen hat die griechische Regierung dazu aufgefordert, geflüchteten Menschen den Zugang zu ausreichender Gesundheitsversorgung zu ermöglichen. Auch die deutsche Bundesregierung
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER