NewsAuslandSlowakische Gesundheits­ministerin tritt zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Slowakische Gesundheits­ministerin tritt zurück

Dienstag, 10. Dezember 2019

Andrea Kalavska tritt vom Amt der slowakischen Ge­sund­heits­mi­nis­terin zurück. /picture alliance, Ondrej Deml, CTK

Bratislava – Die slowakische Ge­sund­heits­mi­nis­terin Andrea Kalavska hat zweieinhalb Monate vor der Parlamentswahl ihren Rücktritt angekündigt. Die formellen Schritte ihrer Demission werde sie heute mit dem Präsidentenamt vereinbaren, erklärte ihre Sprecherin gestern Abend der staatlichen Nachrichtenagentur TASR. Kalavska reagierte damit auf das Scheitern eines von ihr vorgelegten Krankenhausre­form­plans vor einer Woche.

Anzeige

Hinter dem Rücktritt der Ministerin stehen offenkundige Machtkämpfe innerhalb der größten Regierungspartei Richtung-Sozialdemokratie (Smer – Socialna demokratia). Während der seit eineinhalb Jahren amtierende Regierungschef Peter Pellegrini Kalavska und ihre Reformpläne unterstützt hatte, lehnte sie Parteichef und Ex-Regierungschef Robert Fico ab.

Die Regierung zog daraufhin noch vor der geplanten Parlamentsabstimmung am vergan­genen Mittwoch selbst den Reformplan Kalavskas zurück. Ein Teil der sozialdemokrati­schen Abgeordneten mit Fico an der Spitze hatte nämlich angekündigt, die Kranken­haus­reform abzulehnen, weil sie eine Schließung mancher Krankenhäuser befürchteten. Fico und Pellegrini vertreten auch bei anderen Themen immer wieder unterschiedliche Po­sitionen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Januar 2020
Berlin – Die Bundesländer haben die Ergebnisse ihrer Diskussionen aus der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Zukunft der sektorenübergreifenden Versorgung weiter konkretisiert. So soll das
Länder wollen ambulante Versorgung an Kliniken vergeben können
23. Januar 2020
Kiel – Die kommunalen Krankenhäuser in Kiel und Neumünster sprechen über eine mögliche Kooperation. Beide Städte seien in ersten Gesprächen, sagte der Kieler Sozial-Stadtrat Gerwin Stöcken (SPD)
Krankenhäuser in Schleswig-Holstein beraten über Kooperation
21. Januar 2020
Berlin – Der Strukturwandel in der deutschen Krankenhauslandschaft ist in vollem Gang. Das zeigt eine Umfrage des Deutschen Ärzteblatts unter allen 16 Landeskrankenhausgesellschaften. „In den Jahren
Umbau der Krankenhauslandschaft schreitet voran
17. Januar 2020
Magdeburg – Die Linke in Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung aufgefordert, den Verkauf des insolventen Burgenlandklinikums zu stoppen. Das Land solle mit Bürgschaften alle offenen
Linke in Sachsen-Anhalt gegen Verkauf des Burgenlandklinikums
16. Januar 2020
Parsberg – Das Kreiskrankenhaus in Parsberg soll überraschend Ende Januar schließen. Grund seien wenig Patienten und Personalmangel, wie ein Kliniksprecher heute mitteilte. Die Schließung erfolgt zwei
Krankenhaus in Parsberg schließt vorzeitig
9. Januar 2020
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat davor gewarnt, die Diskussion um die künftige Kliniklandschaft allein unter dem Aspekt der Schließung von kleinen Häusern zu führen. „Es geht nicht
ÄKWL für Berücksichtigung des ambulanten Sektors bei Krankenhausplanung
7. Januar 2020
Berlin – Die CSU-Bundestagsfraktion will bei ihrer Klausurtagung im bayerischen Seeon auch für Kliniken, niedergelassene Ärzte und Pflege neue Impulse setzen. In einem Strategiepapier „Unsere Politik
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER