NewsPolitikAnschubfinanzierung für Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein beschlossen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Anschubfinanzierung für Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein beschlossen

Mittwoch, 11. Dezember 2019

/picture alliance, Carsten Rehder

Kiel/Neumünster – Der Landtag in Schleswig-Holstein hat bei der Verabschiedung des Haushalts für 2020 heute auch drei Millionen Euro als Anschubfinanzierung für die Pfle­geberufekammer Schleswig-Holstein beschlossen. Zugleich schlossen die Koalitionsfrak­tio­nen von CDU, Grünen und FDP weitere Landes­mittel aus und verbanden die Zahlung mit einer Urabstimmung über den Bestand oder die Abschaffung der Kammer im ersten Quartal 2021.

Die Präsidentin der schleswig-holsteinischen Pflegeberufekammer, Patricia Drube, be­zeich­nete die Anschubfinanzierung heute als „überfällig, aber nicht hinreichend“. Das Geld reiche lediglich für die Beitragsfreiheit der 28.000 registrierten Pflichtmitglieder für das laufende Jahr 2019, sagte sie. Bisher seien ohnehin noch keine Beitragsrechnungen verschickt gewesen. Die ersten Bescheide dürften im ersten Quartal 2020 verschickt wer­den.

Anzeige

Die Urabstimmung im ersten Quartal 2021 kommt für sie zu früh. Für eine faire Beurtei­lung, was die junge Kammer tatsächlich für ihre Mitglieder und die Pflege leiste, wären zwei Jahre notwendig, sagte Drube. Sinnvoll wäre nach Ansicht Drubes eine Urabstimm­ung zum Ende der Wahlperiode zur Jahreswende 2022/23. Ähnlich hatte sich Opposi­ti­ons­führer Ralf Stegner (SPD) im Landtag geäußert. Durch die Urabstimmung 2012 nähme die Jamaika-Koalition deren Ergebnis vorweg, hatte er bemängelt.

Drube zeigte sich überzeugt, dass Stand heute eine Mehrheit der Mitglieder für den Fort­bestand der im April 2018 gegründeten und teils heftig kritisierten Pflegeberufekammer stimmen würde. Der Jahresbeitrag betrage durchschnittlich 0,4 Prozent des steuerpflich­tigen Bruttoeinkommens aus pflegerischer Tätigkeit – etwa 110 Euro im Jahr. Drube be­tonte auch, dass sich die Pflegekammer auf Dauer selbstständig finanzieren müsse. Sie dürfe nicht vom Land abhängen.

Im Gegensatz zu Drube lobte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Anschubfinanzie­rung und die Koppelung mit der Urabstimmung bereits im ersten Quartal 2021. Dies sei ein kluger, durchdachter Ansatz, sagte Verdi-Fachbereichsleiter für Gesundheitspolitik Steffen Kühhirt. Es gehe auch um Glaubwürdigkeit, man dürfe die Urabstimmung nicht auf die lange Bank schieben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Januar 2020
Hannover – Ein Interimsmanager soll die umstrittene Pflegekammer in Niedersachsen nach dem Rücktritt von drei der sieben Vorstandsmitglieder auf Kurs bringen. Der frühere Geschäftsführer der
Pflegekammer Niedersachsen erhält Interimsmanager
20. Januar 2020
Kiel – Das Warten auf Ergebnisse von Untersuchungen zur Brustkrebs-Früherkennung wird in Schleswig-Holstein kürzer. Dies ergibt sich aus der vollständigen Digitalisierung des Programms „QuaMaDi“, wie
Digitalisierung beschleunigt Brustkrebsfrüherkennung
16. Januar 2020
Berlin – Nach Einschätzung des Sozialverbands VdK fühlen sich immer mehr Pflegebedürftige im bestehenden Leistungssystem der Pflegeversicherung nicht gut versorgt. Es sei deshalb „höchste Zeit“ für
Sozialverband pocht auf Entlastungsbudget für Pflegebedürftige
10. Januar 2020
Kiel – Heimkinder, Jugendliche und auch Erwachsene sind in Schleswig-Holstein in Einrichtungen der Behindertenhilfe und in Psychiatrien bis in die 1970er-Jahre Medikamentenversuchen ausgesetzt worden.
Medikamententests an Heimkindern gängige Praxis in früheren Jahren
7. Januar 2020
Hannover – Auch nach der Abschaffung der Mitgliedsbeiträge reißt die Kritik an der umstrittenen Pflegekammer in Niedersachsen nicht ab. Die Regierungsfraktionen von SPD und CDU hätten sich gegen eine
Kritik an Pflegekammer in Niedersachsen reißt nicht ab
16. Dezember 2019
Berlin – Der Deutsche Pflegerat hat die mit der Millionenspritze verbundene Urabstimmung über den Bestand der Pflegekammer in Schleswig-Holstein als an Erpressung grenzend kritisiert. „Der von der
Schleswig-Holstein: Deutscher Pflegerat kritisiert Beschluss zur Pflegekammer
26. November 2019
Hannover – Die umstrittene Pflegekammer in Niedersachsen soll für die Mitglieder beitragsfrei werden. Das haben die Regierungsfraktionen von SPD und CDU in ihren Beratungen zum Haushalt 2020
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER