NewsAuslandEU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Staaten einigen sich auf Klimaziel für 2050

Freitag, 13. Dezember 2019

Informierten die Presse über die Ergebnisse: Europaratspräsident Charles Michel und EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen /picture alliance, NurPhoto

Brüssel – Die EU-Staaten haben sich in der Nacht auf einen Kompromiss beim Klima­schutzziel für 2050 geeinigt. Dies teilte EU-Ratspräsident Charles Michel auf Twitter mit. „Einigung auf Klimaneutralität bis 2050“, schrieb Michel. Der Gipfel habe einen Deal bei diesem wichtigen Ziel erreicht.

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte jedoch, Polen habe sich noch nicht auf die Umset­zung des Ziels verpflichten können. Die Entscheidung falle erst im Sommer 2020. Den­noch zeigte sich die Kanzlerin recht zufrieden – „unter den gegebenen Umständen“, wie sie sagte. „Es gibt keine Spaltung Europas in verschiedene Teile, sondern es gibt einen Mitgliedstaat, der noch etwas Zeit braucht.“

Anzeige

Vorausgegangen waren schwierige Diskussionen. Tschechien, Ungarn und Polen hatten Bedenken gegen das Ziel der Klimaneutralität bis 2050 geäußert. Dieses bedeutet, dass bis dahin alle Treibhausgase vermieden oder gespeichert werden müssen. Alle drei Län­der sind jedoch abhängig vom wenig klimafreundlichen Energieträger Kohle.

Sie bestanden vor dem Gipfel auf klaren Zusagen für finanzielle Hilfen, weil der Umbau der Energieversorgung für sie besonders teuer ist. Polen zum Beispiel bezieht 77 Prozent seiner Elektrizität aus Kohle. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki sagte, beim Erreichen der Klimaneutralität sollte ein unterschiedliches Tempo gewährt werden.

Tschechien eröffnete dann gestern eine neue Front und forderte, vor der offiziellen Fest­legung die Kernkraft als grünen Strom anzuerkennen. Das traf bei Luxemburg, Österreich und auch Deutschland auf Widerstand.

Merkel hoffte vor dem Spitzentreffen dennoch auf eine Einigung. „Das wäre ein starkes Zeichen, dass Europa wirklich der Kontinent ist, der dann 2050 klimaneutral ist“, sagte sie. Deutschland habe sich bereits auf dieses Ziel verpflichtet und unterstütze die Pläne der EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen für einen „Green Deal“. Nun gehe es darum, ob alle EU-Länder dies mittragen.

Für das „klimaneutrale“ Europa hatte von der Leyen vorgestern ihren „Green Deal“ vorge­legt. Dafür müssen Energieversorgung, Industrie, Verkehr und Landwirtschaft komplett umgebaut werden. Von der Leyen sagte beim Gipfel, ihr „Masterplan“ sei eine „Einladung an alle“ und sie hoffe auf starke Unterstützung. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #673643
eurona
am Samstag, 14. Dezember 2019, 09:25

klimaziel 2050

aus dem land der dichter und denker im herzen europas kommen große pläne. jedoch wurden bisher selbstgesteckte ziele zum schutz des klimas NUR auf dem papier erreicht.
um in gut dreißig jahren einen kompletten kontinet klimaneutral umzugestaltet zu bekommen, bräuchte es ein paar vorreiter, die ihren ehrgeiz, das klima schützen zu wollen, ein wenig eher erreichen als erst im jahr 2050.
LNS

Nachrichten zum Thema

15. Januar 2020
Berlin – Der Katastrophenschutz in Deutschland zur Abwehr von Gefahren für die Bevölkerung ist „gut aufgestellt“ – der Klimawandel, mögliche Cyber-Attacken und die weltweiten Migrationsbewegungen
Verbesserungen beim Katastrophenschutz angemahnt
15. Januar 2020
Berlin – Junge Klimaaktivisten, Umweltverbände und Betroffene des Klimawandels aus Südasien wollen die Bundesregierung gerichtlich zu mehr Klimaschutz zwingen. Greenpeace, die Deutsche Umwelthilfe,
Verfassungsbeschwerden sollen Regierung zu Klimaschutz zwingen
15. Januar 2020
Davos/London – Mit eindringlichen Worten hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) kurz vor seiner Jahrestagung in Davos Politiker und Unternehmen zum sofortigen gemeinsamen Handeln gegen den Klimawandel
WEF-Bericht: Umweltprobleme größte Risiken für die Erde
14. Januar 2020
Hannover – Immer mehr Senioren leiden wegen des Klimawandels an Heuschnupfen. Die Zahl der Allergiker sei bei Menschen ab dem mittleren Alter stark angestiegen, erklärte die Kaufmännische Krankenkasse
Immer mehr Senioren leiden an Heuschnupfen
14. Januar 2020
Straßburg – Investitionen für eine Billion Euro sollen bis 2030 die europäische Klimawende anschieben. Das Geld soll etwa zur Hälfte aus dem EU-Haushalt kommen, der Rest von den EU-Staaten und
Eine Billion Euro für die EU-Klimawende
14. Januar 2020
Berlin – Vor dem nächsten Weltklimagipfel im November in Glasgow haben 114 Staaten zugesagt, bis spätestens dann ihre nationalen Pläne für mehr Klimaschutz nachzubessern. Dies geht aus einer Liste des
114 Staaten sagen verschärfte Klimaschutzpläne zu
7. Januar 2020
San Diego – Die Umstellung von Kohle auf Erdgas könnte in den USA zwischen 2005 und 2016 geschätzt mehr als 26.000 frühzeitige Todesfälle verhindert haben. Zudem reduzierte das Abschalten von alten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER