NewsPolitikNeue Erhebung: Krankenhäusern fehlen mehr als 50.000 Pflegekräfte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neue Erhebung: Krankenhäusern fehlen mehr als 50.000 Pflegekräfte

Donnerstag, 12. Dezember 2019

/dpa

Berlin – In deutschen Krankenhäusern fehlen mehr als 50.000 Pflegekräfte. Das ist ein erstes Ergebnis der Erprobung eines Pflegepersonalbemessungsinstruments (PPBI), die derzeit vom Deutsche Pflegerat (DPR), der Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Gewerkschaft Verdi vorgenommen wird.

„Eine genaue Zahl, wie viele Pflegekräfte im Krankenhaus fehlen, kann ich Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen“, sagte Andrea Lemke, Mitglied im Präsidium des DPR, gestern auf dem Fachtag „Praxis-Check Krankenhauspolitik“ des Katholischen Kran­kenhausverbands Deutschlands (kkvd) in Berlin.

Anzeige

„Ich kann Ihnen nur sagen: Es sind viele.“ Der Deutsche Pflegerat habe immer erklärt, dass 50.000 Pflegekräfte in den Krankenhäusern fehlten. „Jetzt haben wir eine Summe, die noch darüber hinausgeht“, so Lemke.

Unter anderem als Reaktion auf die Einführung der Pflegepersonaluntergrenzen in ver­schiedenen Bereichen der Krankenhäuser haben sich DPR, DKG und Verdi zusammenge­funden, um mit dem PPBI ein anderes Instrument zur Bemessung des Pflegebedarfs zu erarbeiten. Das PPBI fußt dabei auf der sogenannten Pflege-Personalregelung (PPR), mit der in den 1990er-Jahren der Pflegebedarf gemessen wurde.

An 44 Krankenhäusern erprobt

Die PPR, die sich in die Dokumentation einer Grund- und einer spezialisierten Pflege auf­teilt, sei an die heutigen Gegebenheiten angepasst worden, erklärte Lemke. Im Bereich der Grundpflege habe sich dabei wenig geändert, während in der spezialisierten Pflege verschiedene Tätigkeiten hinzugekommen seien.

„Die Unterschiede zwischen der alten und der angepassten PPR liegen dabei zwischen acht und zehn Prozent, das heißt die PPR-Minuten haben sich seit den 1990er-Jahren um diesen Wert nach oben entwickelt“, erklärte Lemke. Im November sei das PPBI an 44 Kran­kenhäusern getestet worden. „Wir werden versuchen, das Produkt und die Auswer­tung Mitte Dezember an das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium zu schicken“, sagte Lemke.

Der Abteilungsleiter Gesundheitsversorgung im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG), Joachim Becker, erklärte dazu: „Wir erwarten das Pflegepersonalbemessungsinstrument von DKG, Deutschem Pflegerat und Verdi bis zum Ende dieses Jahres.“ Das Ergebnis werde „sehr ernsthaft“ in die weiteren Entwicklungen eingespeist. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. August 2020
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat davor gewarnt, dass die Personalnot in der Pflege zunehmen werde, wenn sich Bezahlung und Arbeitsbedingungen nicht
Pflegebeauftragter sorgt sich um wachsende Personalnot
31. Juli 2020
Berlin – Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) hat kurz vor dem morgigen Inkrafttreten die Rückkehr zur Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) für Intensivstationen und in der Geriatrie
Weiterhin Kritik an Rückkehr zu Pflegepersonaluntergrenzen
17. Juli 2020
Berlin – In einem ARD-Beitrag hat die Kontraste-Redaktion gestern die Frage nach 7.305 vermissten Intensivbetten gestellt. Die Diskrepanz ergibt sich demnach aus 32.411 Intensivbetten, die am 24. Juni
Wegen Personalmangel können nicht alle Intensivbetten betrieben werden
16. Juli 2020
Hamburg – Die Coronapandemie hat ein Schlaglicht auf die Kran­ken­haus­struk­tu­ren in Deutschland geworfen und die Diskussion darüber weiter entfacht, wie das System umgestaltet werden sollte. Das
„Der Pflegemangel kann uns in gefährliche Situationen bringen“
15. Juli 2020
Berlin – Von 13.000 Stellen des sogenannten Sofortprogramms Pflege ist nach anderthalb Jahren nur etwa jede fünfte besetzt, wie das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf den GKV-Spitzenverband
Weiterhin großer Personalmangel in der Altenpflege
18. Juni 2020
Berlin – Das „Community Health Nursing“ soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, drängende Versorgungsprobleme zu lösen. Dazu stellte die Robert Bosch Stiftung am 18. Juni gemeinsam mit dem
Hochschulen starten mit Studiengängen „Community Health Nursing“
12. Juni 2020
Erfurt − 15.966 Betten sind in Thüringens Krankenhäusern 2018 gemeldet gewesen. Das waren 196 Betten mehr als noch ein Jahr zuvor, wie das Landesamt für Statistik heute mitteilte. Demnach waren
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER