NewsAuslandBayer legt Berufung in weiterem US-Glypho­sat-Verfahren ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Bayer legt Berufung in weiterem US-Glypho­sat-Verfahren ein

Dienstag, 17. Dezember 2019

/dpa

San Francisco/Leverkusen – Bayer hat wie angekündigt Berufung gegen ein weiteres Ur­teil in einem US-Verfahren um angebliche Krebsrisiken von Unkrautvernichtern eingelegt. Ein entsprechender Antrag sei beim zuständigen Gericht in San Francisco eingereicht worden, teilte der Konzern gestern mit.

Die zunächst von einer Jury verhängte Strafzahlung vom März war bereits von gut 80 Milli­onen Dollar auf 25,3 Millionen (22,7 Millionen Euro) reduziert worden. Trotzdem hatte Bayer rasch mitgeteilt, die Entscheidung anzufechten, um den Schuldspruch auf­heben zu lassen.

Anzeige

Der Kläger Edwin Hardeman hatte den glyphosathaltigen Unkrautvernichter Roundup des von Bayer übernommenen US-Saatgutriesen Monsanto für seine Krebserkrankung verant­wortlich gemacht. Die Geschworenen entschieden, dass der Konzern haftbar sei.

Bayer hat mit dem mehr als 60 Milliarden Dollar teuren Monsanto-Kauf 2018 erhebliche Rechtsrisiken übernommen. Zuletzt gab es in den USA rund 42.700 Glyphosat-Klagen we­gen angeblicher Krebsgefahren. Die ersten drei Prozesse hat Bayer verloren, aber jeweils Berufung angekündigt.

Alle weiteren Verfahren in diesem Jahr wurden verschoben. Die meisten Analysten erwar­ten, dass sich das Unternehmen über kurz oder lang auf einen milliardenschweren Ver­gleich mit den zahlreichen Klägern in den USA einigt. Darauf dringen auch die zustän­digen Gerichte. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2020
Amsterdam – Die internationalen Rheinstaaten haben sich auf eine Säuberung des Rheins von Medikamentenresten, Pestiziden und anderen chemischen Stoffen verständigt. In den nächsten 20 Jahren sollen
Staaten wollen Rhein von Medikamenteresten und Pestiziden säubern
10. Februar 2020
Whippany/Leverkusen – Bayer hat wie angekündigt auch gegen das dritte US-Gerichtsurteil im Glyphosat-Rechtskonflikt Berufung eingelegt. Die Kläger hätten bei dem Prozess keine ausreichenden Beweise
Bayer legt Berufung gegen US-Glyphosat-Urteil ein
5. Februar 2020
Brüssel – Der Europäische Rechnungshof hat der EU Versagen beim Vorgehen gegen die Risiken von Agrarchemie vorgeworfen. Die EU-Strategie zur Verringerung risikobehafteter Pestizide zeige keine
Kritik an EU-Strategie zu Pestizideinsatz
3. Februar 2020
Martinez/Leverkusen – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben worden. Die Streitparteien hätten sich auf
Weiterer Glyphosatprozess gegen Bayer in den USA verschoben
31. Januar 2020
Washington – Die US-Umweltbehörde EPA hält das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat im Gegensatz zu einigen Gerichtsurteilen weiterhin nicht für krebserregend. Die Behörde teilte gestern mit, eine neue
US-Umweltbehörde stützt Bayer weiter im Glyphosatkonflikt
27. Januar 2020
St. Louis – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben worden. Die Gerichtsverhandlungen hätten eigentlich
Glyphosat-Prozess gegen Bayer verschoben
24. Januar 2020
New York – Spekulationen über einen nahenden Milliardenvergleich im Glyphosatstreit haben den Aktienkurs des Pharma- und Agrarchemiekonzerns Bayer beflügelt. Mit einem Kursplus von mehr als drei
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER