NewsVermischtesWettbewerbszentrale: Mehr Ärger um Anti-Kater-Produkte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Wettbewerbszentrale: Mehr Ärger um Anti-Kater-Produkte

Donnerstag, 2. Januar 2020

/Yeko Photo Studio, stockadobecom

Bad Homburg – Werbung für Anti-Kater-Produkte hat in diesem Jahr für deutlich mehr Ärger bei der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs geführt. Insgesamt gab es 22 Beschwerden darüber, wie die von Wirtschaft und Verbänden getragene Organi­sation kürzlich in Bad Homburg mitteilte. Im Vorjahr waren es nur drei.

15 der 22 Beschwerden führten nach Prüfung durch die Wettbewerbszentrale zu einer Be­anstandung „wegen nicht zugelassener gesundheitsbezogener – oder krankheitsbezo­gener – Angaben, wie etwa „Antikatermittel“, „beugt Kater vor“ oder „gegen Kopfschmer­zen und Übelkeit““.

Anzeige

In den meisten Fällen war die Organisation dabei erfolgreich: Sie erwirkte nach eigenen Angaben neun Unterlassungserklärungen und ließ vier Angebote aus dem Ausland bei Amazon sperren. Bei zwei Fällen sind die Verfahren noch nicht abgeschlossen.

Die Häufung geht der Wettbewerbszentrale zufolge unter anderem auf ein Urteil aus dem September zurück, das den Rahmen für solche Aussagen verschärfte. Hintergrund ist die „Health Claims Verordnung“ der EU, die Verbraucher vor irreführenden gesundheitsbezo­genen Angaben schützen soll. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. März 2020
München – Auch 3 Jahrzehnte nach dem Ende der DDR ist ein problematischer Alkoholkonsum in den neuen Bundesländern häufiger anzutreffen als im Westen. Doch auch im Süden der Republik wird laut einer
Studie: Menschen in Ost- und Süddeutschland trinken mehr Alkohol
17. März 2020
Palo Alto/Kalifornien – Die Anonymen Alkoholiker, eine weltweit agierende Selbsthilfebewegung mit kulturellen Wurzeln in den USA, sind nach einer Metaanalyse in der Cochrane Library (2020; DOI:
Cochrane-Analyse: Anonyme Alkoholiker langfristig erfolgreicher als Psychotherapien
10. März 2020
Charleston/South Carolina –Das Antiepileptikum Gabapentin, das bei der Alkoholkrankheit die Entzugssymptome lindert, hat in einer randomisierten kontrollierten Studie bei ausgesuchten Patienten den
Alkoholkrankheit: Gabapentin erleichtert in Studie Abstinenz
26. Februar 2020
Konstanz – Eine Untersuchung mittels Elektroenzephalogramm (EEG) kann nachweisen, ob Präventionsbotschaften bei der Zielgruppe ankommen. Das berichten Martin Imhof, Harald Schupp und Britta Renner von
EEG-Messungen zeigen, ob Präventionsbotschaften die Zielgruppe erreichen
19. Februar 2020
Berlin – Die Bundesregierung sieht keinen Anlass dazu, die Altersgrenze zum Verkauf von Bier, Wein und weinähnlichen Getränken auf das 18. Lebensjahr anzuheben. Stattdessen wolle man Jugendliche
Bier und Wein weiter ab 16 Jahren
19. Februar 2020
Berlin/Köln – Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig, hält den nächtlichen Alkoholverkauf an Tankstellen für „ein Ärgernis“. Die hierfür zuständigen Bundesländer regelten dies
Drogenbeauftragte kritisiert Alkoholverkauf an Tankstellen
18. Februar 2020
Wiesbaden – Die Zahl der wegen akuten Alkoholmissbrauchs in Krankenhäusern behandelten Kinder und Jugendliche ist leicht gesunken. Das teilte das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mit. Demnach
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER