NewsMedizinGewichtsabnahme nach der Menopause könnte vor Brustkrebs schützen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gewichtsabnahme nach der Menopause könnte vor Brustkrebs schützen

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Brustkrebs /Axel Kock, stock.adobe.com
/Axel Kock, stock.adobe.com

Atlanta – Frauen, die sich nach der Menopause zu einer Gewichtsabnahme entschließen und diese erfolgreich umsetzen, könnten ihr Brustkrebsrisiko deutlich senken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der American Cancer Society im Journal of the National Cancer Institute (JNCI 2019; doi: 10.1093/jnci/djz226).

Mit dem Eintritt in die Wechseljahre kommt es bei vielen Frauen zu einer Gewichtszunah­me, die mit einer ungünstigen Umverteilung des Fettgewebes verbunden ist. Die visze­rale Adipositas führt nicht nur zu einem metabolischen Syndrom, sie erhöht auch das Risiko auf ein Mammakarzinom (und andere gynäkologische Krebserkrankungen).

Die Epidemiologin Lauren Teras von der American Cancer Society in Atlanta hat in einer Studie untersucht, ob postmenopausale Frauen durch eine Gewichtsreduktion ihr Brustkrebsrisiko senken können. Grundlage war die Analyse von 10 prospektiven Kohortenstudien, die das „Pooling Project of Prospective Studies of Diet and Cancer“ an der T.H. Chan School of Public Health in Boston zusammengetragen hat.

An den Studien waren 180.885 Frauen beteiligt, von denen 6.930 im Verlauf von 10 Jahren an Brustkrebs erkrankten. Die Analyse ist auf Frauen beschränkt, die übergewichtig oder adipös waren und die keine Hormonersatztherapie betrieben.

Wenn es den Frauen gelang, in den ersten 5 Jahren ihr Körpergewicht zu reduzieren und sie in den 5 Jahren danach nicht wieder zunahmen, erkrankten sie deutlich seltener an Brustkrebs als Frauen, bei denen das Körpergewicht in etwa gleich blieb. Die Assoziationen waren „dosisabhängig“, was in epidemiologischen Studien auf eine Kausalität hinweist.

Frauen, die nach der Menopause 2 bis 4,5 Kilo abnahmen, erkrankten zu 18 % an Brustkrebs seltener. Die Hazard Ratio von 0,82 war mit einem 95-%-Konfidenzintervall von 0,70 bis 0,96 signifikant.

Bei einer Gewichtsabnahme von 4,5 bis 9 Kilo sank das Brustkrebsrisiko um 25 % (Hazard Ratio 0,75; 0,63 bis 0,90). Frauen die mehr als 9 Kilo abnahmen, erkrankten zu 32 % seltener (Hazard Ratio 0,68; 0,50 bis 0,93). Frauen die mehr als 9 Kilo abnahmen und danach wieder etwas zunahmen, ohne auf das ursprüngliche Gewicht zurückzufallen, konnten ihr Risiko ebenfalls senken. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Januar 2020
Amherst/Massachusetts – Schwangerschaften und eine längere Stillzeit können bei Frauen eine frühzeitige Menopause verhindern, die mit einem erhöhten Erkrankungsrisiko im Alter verbunden ist. Zu diesem
Schwangerschaften und Stillen schützen vor zu früher Menopause
23. Januar 2020
Cincinnati/Ohio – Blaues Licht fördert bei Mäusen die Freisetzung von freien Fettsäuren aus dem subkutanen Fettgewebe, die bei Kältereizen für die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur genutzt
Adipositas: Blaues Licht könnte Fettstoffwechsel anregen
17. Januar 2020
Bristol – Jeder 5. Teilnehmer der britischen „Children of the 90s“-Studie hatte im Alter von Mitte 20 bereits eine Fettleber. Bei einem von 40 wurde laut der Publikation in Lancet Gastroenterology
Adipositas: Jeder 5. junge Erwachsene hat bereits eine Fettleber
16. Januar 2020
Hamburg – Brustkrebspatienten, die bei der Techniker Krankenkasse (TK) versichert sind, können ab sofort alle von der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) empfohlenen Genexpressionstests
TK schließt Vertrag zu Genexpressionstests bei Brustkrebs
16. Januar 2020
Berlin – Zwischen 2015 und 2018 sank die Menge verkauften Zuckers aus Erfrischungsgetränken in Großbritannien pro Kopf und Tag um 30 %. Das entspricht einem Rückgang von 4,6 Gramm pro Kopf und Tag. Zu
Britische Limo-Steuer: Zuckergehalt der Produkte sinkt um 35 %
30. Dezember 2019
Boston – Das Antikörper-Wirkstoff-Konjugat Trastuzumab-Deruxtecan, das den HER2-Antikörper Trastuzumab mit einem starken Zytostatikum verbindet, hat in einer Phase 2-Studie ein fortgeschrittenes oder
Trastuzumab-Deruxtecan verlängert progressionsfreies Überleben bei HER2-positivem Mammakarzinom
30. Dezember 2019
Berlin – Manche Rheumamedikamente wirken bei Patienten mit starkem Übergewicht weniger gut. Darunter sind auch einige Biologika, die gezielt Entzündungsprozesse stoppen sollen. Zudem erkranken
VG WortLNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER