NewsÄrzteschaftMehr als 8.400 Qualitätszirkel für Ärzte und Psychotherapeuten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Mehr als 8.400 Qualitätszirkel für Ärzte und Psychotherapeuten

Donnerstag, 19. Dezember 2019

/Bergringfoto, stock.adobe.com

Berlin – Bundesweit nehmen mehr als 67.000 Ärzte und Psychotherapeuten an mehr als 8.400 Qualitätszirkeln teil. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) bei der Vorstellung ihres neuen Qualitätsberichtes 2019 hingewiesen.

„Wir begrüßen und unterstützen Qualitätszirkel von der ersten Stunde an, weil sie eine tolle Möglichkeit des kollegialen, vertraulichen Austausches sind“, sagte KBV-Vorstands­mitglied Thomas Kriedel in Berlin. Die Ergebnisse der Zirkelarbeit würden direkt in den Praxisalltag einfließen und dabei helfen, die Versorgungsqualität und die Patientensi­cher­heit weiterzuentwickeln.

Anzeige

Bereits vor 15 Jahren hat die KBV ein Unterstützungskonzept für Qualitätszirkel entwi­ckelt, das auf dem Train-the-Trainer-Prinzip fußt. Es wurde 2004 im „Handbuch Qualitäts­zirkel der Kassenärztlichen Bundesvereinigung“ erstmals veröffentlicht.

Im Kern geht es darum, dass die KBV besonders erfahrene Zirkelmoderatoren zu Tutoren ausbildet, die in ihren Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) die Qualitätszirkelarbeit unterstützen. Nach Aktualisierungen und Ergänzungen in den Jahren 2008 und 2013 wurde das Qualitätszirkel-Konzept 2018 erneut überarbeitet und liegt jetzt in der vierten Auflage vor.

Laut dem neuen Qualitätsbericht hat die KBV seit Einführung des Train-the-Trainer-Kon­zepts 145 Tutoren ausgebildet. Zwölf KVen setzen das Qualitätszirkel-Konzept um und alle KVen fördern die Zirkelarbeit.

Der neue Qualitätsbericht geht auf rund 160 Seiten auch auf die bundesweit geltenden Qualitäts­sicherungs­ver­ein­barungen und -richtlinien und auf deren Überprüfung ein. So haben die KVen im Berichtsjahr 2018 die Behandlungsqualität bei mehr als 13.000 Ärzten stichprobenartig überprüft.

Dazu wurden 125.000 Patientendokumentationen zufällig ausgewählt. Bundesweit fan­den über 11.000 Geräteprüfungen und mehr als 4.000 Hygieneprüfungen in den Praxen statt.

„Die Qualitätssicherung ist und bleibt eine der Kernaufgaben der KBV und der 17 KVen. Wir sorgen für eine kontinuierliche Förderung der Qualität in der ambulanten Versorgung und halten das Niveau in allen Bereichen sehr hoch“, betonte Kriedel. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. März 2020
Berlin – Die regelmäßigen Qualitätsprüfungen in den Pflegeheimen für den sogenannten Pflege-TÜV werden angesichts der Corona-Epidemie ausgesetzt, um das Personal in den Heimen zu entlasten.
Pflege-TÜV wird wegen Corona-Krise ausgesetzt
20. Februar 2020
Marburg/Berlin – Wie steht es in der ambulanten Versorgung um die Patientensicherheit? Das wollte die Arbeitsgruppe um den Marburger Gesundheitsversorgungsforscher Max Geraedts wissen und befragte
Patienten berichten über Fehler in der ambulanten Versorgung
7. Februar 2020
Berlin – Die Stichprobenprüfungen zur Qualitätssicherung in der konventionellen Röntgendiagnostik, Computertomografie und Magnetresonanztomografie (Kernspintomografie) werden wiederaufgenommen. Darauf
Stichprobenprüfungen bei Radiologie und MRT wieder aufgenommen
24. Januar 2020
Berlin – Mehr Patientensicherheit, höhere Qualität, geringere Kosten: Mit einem neuen Rahmen-Qualitätsvertrag wollen der Verband der Ersatzkassen (vdek) und der Krankenhausverbund Clinotel die
Neuer Rahmenvertrag zur Qualitätssicherung von Knie- und Hüftprothesen
23. Dezember 2019
Passau – Die Landeschefin der Krankenkasse Barmer, Claudia Wöhler, fordert eine Qualitätsdebatte über die Gesundheitsversorgung in Bayern. „Bei den Auswertungen, die wir zu den Qualitätsindikatoren
Barmer-Chefin kritisiert Qualität der bayerischen Krankenversorgung
23. Dezember 2019
Berlin – Ergebnisse aus Patientenbefragungen sollen zukünftig als zusätzliche Datenquelle in die Beurteilung der Qualität medizinischer Leistungen eingehen. Das hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss
Patientenbefragungen werden Teil von Qualitätssicherungsverfahren
23. Dezember 2019
Philadelphia – Pflegepersonal in Krankenhäusern macht einer Studie zufolge eher Fehler bei der Verabreichung von Arzneimitteln, wenn es durch Telefonanrufe gestört wird. Dies zeigt eine Untersuchung
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER