NewsPolitikGesundheits­ministerin plant Bayerischen Demenzpakt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gesundheits­ministerin plant Bayerischen Demenzpakt

Freitag, 27. Dezember 2019

/pololia, stockadobecom

München - Menschen mit Demenz sollen nach dem Willen von Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben. „Dafür muss der Bewusstseinswandel im Umgang mit dieser Krankheit weiter vorangebracht werden“, sagte sie laut Mitteilung vom Donnerstag. Dafür will sie einen Bayerischen Demenzpakt gründen. „Alle bayerischen Staatsministerien sowie Vertreter von Kommunen, Kirchen, Zivil­gesellschaft, Wohlfahrts- und Betroffenenverbänden werden wir einladen beizutreten“, erklärte Huml.

„Ziel ist es, mit diesem Pakt das Thema Demenz auf eine noch breitere Basis zu stellen, um die Lebenssituation von Menschen mit Demenz sowie ihrer Angehörigen in Bayern weiter zu verbessern sowie tragfähige Strukturen für die Zukunft zu schaffen.“

Anzeige

In Bayern leben den Angaben nach mehr als 240.000 Demenzkranke. Die Zahl werde nach Schätzungen auf Grundlage der demografischen Entwicklung bis zum Jahr 2030 auf 300.000 ansteigen.

Der Demenzpakt ist eine von vielen Aktionen des Ministeriums, um mehr für Patienten und ihre Angehörigen zu tun - und um das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen: 2013 beschloss die Staatsregierung eine Bayerische Demenzstrategie. Im kommenden Jahr soll vom 18. bis 27.

September bei der zweiten Bayerischen Demenzwoche über Betreuungs- und Unterstützungsangebote informiert werden. Im Oktober wird zudem der vierte Bayerische Demenzpreis verliehen, der Projekte für Menschen mit Demenz auszeichnen soll. Die Ausschreibung beginnt im neuen Jahr und die Bewerbungsfrist läuft bis 29. März 2020. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. Januar 2020
Münster – NMDA-Rezeptoren sind als möglicher Ansatzpunkt für Medikamente gegen Alzheimer-Erkrankungen bereits lange bekannt. Eine Forschergruppe von der Universität Münster hat jetzt den gemeinsamen
Wie NMDA-Rezeptorinhibitoren im Gehirn wirken
17. Januar 2020
Bonn – Ein Forschungsprojekt des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) arbeitet an einer künstlichen Intelligenz (KI), die die Rechenzeit für die MRT-Bildauswertung verkürzen
Künstliche Intelligenz soll MRT-Auswertung beschleunigen
10. Januar 2020
Uppsala – Eine einzige schlaflose Nacht führt bei jungen Erwachsenen im Blutplasma zu einem Anstieg des Tau-Proteins, dessen Ablagerung im Gehirn ein zentrales Kennzeichen des Morbus Alzheimer und
Tau-Proteine schon nach einer schlaflosen Nacht bei jungen Erwachsenen im Blut erhöht
8. Januar 2020
London und Madison/Wisconsin – Waisenkinder, die gegen Ende der Ceaușescu-Ära ihre ersten Lebensmonate in extremer emotionaler Deprivation verbrachten, haben laut einer aktuellen Studie in den
Neuroplastizität: Deprivation behindert Hirnentwicklung von Waisenkindern und älteren Erwachsenen
2. Januar 2020
Bonn –Deutschlands Krankenhäuser müssen umdenken. „Die Zahl der Patienten mit Demenz nimmt in den Krankenhäusern stetig zu“, mahnt der Vorsitzende des Katholischen Krankenhausverbandes Deutschland
Immer mehr demenzkranke Patienten in Deutschlands Kliniken
2. Januar 2020
Stuttgart – Ein neuer Praxisleitfaden soll Krankenhäuser dabei unterstützen, demenzsensible Strukturen aufzubauen. Erstellt hat den Leitfaden das Saarbrücker Institut für Sozialforschung und
Neuer Praxisleitfaden zum Aufbau demenzsensibler Krankenhäuser
23. Dezember 2019
London - Für die etwa 1,7 Millionen Demenzkranken in Deutschland und ihre Familien sind Weihnachten und Neujahr eine schwierige Zeit. Für die Patienten entfallen über die Weihnachtszeit tägliche
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER