NewsVermischtesMehr als 1.500 Anrufe beim Berliner Einsamkeits-Telefon zwischen Weihnachten und Neujahr
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehr als 1.500 Anrufe beim Berliner Einsamkeits-Telefon zwischen Weihnachten und Neujahr

Freitag, 3. Januar 2020

Ältere, einsame Frau hält ihr Smartphone in der Hand. /motortion, stock.adobe.com
/motortion, stock.adobe.com

Berlin – Rund 1.500 Anrufe aus allen Bundesländern haben zwischen Weihnachten und Neujahr das Berliner Einsamkeits-Telefon „Silbernetz“ erreicht. Vor allem abends und nachts war die Nummer, die erstmals bundesweit und rund um die Uhr geschaltet war, stark frequentiert, wie der Verein Silbernetz am Freitag mitteilte. Die längsten Gespräche habe es nach Mitternacht gegeben, manche dauerten eine Stunde oder länger. Einige Menschen meldeten sich auch mehrmals.

Die große Mehrheit der Anrufer war älter als 60 Jahre, mehr als 85 Prozent lebten allein. Vielen sei es darum gegangen, einfach mal zu reden, heißt es in der Bilanz des Vereins. In vielen Telefonaten sei Einsamkeit ein Thema gewesen, dazu gesundheitliche Beschwerden, depressive Stimmung und der Alltag. Eine 94 Jahre alte Frau vermisste zum Beispiel ihren einzigen Sohn, der den Kontakt zu ihr abgebrochen habe. Sie wisse nicht, was er ihr vorwerfe. Sie wolle sterben und könne es nicht, weil diese Frage sie nicht gehen lasse.

Anzeige

Der Verein, der in Kooperation mit dem Humanistischen Verband in Berlin entstand, zählte über die Feiertage und die Zeit zwischen den Jahren insgesamt rund 10.000 Gesprächsminuten gegen Einsamkeit. 13 Angestellte, 3 Praktikanten und 20 ehrenamtliche Helfer nahmen die Telefonate entgegen. Seit dem 2. Januar ist Silbernetz wie üblich von 8.00 bis 22.00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4708090 nur aus Berlin zu erreichen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #592556
Estefanzinho
am Sonntag, 5. Januar 2020, 13:58

Wenn es so einfach wäre

Vielleicht können Psychotherapie und religiöse Bindungen helfen. Aber die pauschale Aussage, damit könne „Einsamkeit überwunden werden“ ist in dieser Form sicher nicht zutreffend. Einsamkeit ist ein komplexes Phänomen, kann viele Ursachen haben und unterschiedlich erlebt werden. Wenn die Ursachen neurotischer Natur sind, mag in manchen Fällen Psychotherapie indiziert sein. Ansonsten kann Einsamkeit zwar krank machen, ist aber per se keine Krankheit und daher auch keine Psychotherapie-Indikation. Abgesehen davon sind mir Psychotherapeuten, die zum Gebet raten, regelhaft suspekt.
Avatar #592556
Estefanzinho
am Sonntag, 5. Januar 2020, 13:58

Wenn es so einfach wäre

Vielleicht können Psychotherapie und religiöse Bindungen helfen. Aber die pauschale Aussage, damit könne „Einsamkeit überwunden werden“ ist in dieser Form sicher nicht zutreffend. Einsamkeit ist ein komplexes Phänomen, kann viele Ursachen haben und unterschiedlich erlebt werden. Wenn die Ursachen neurotischer Natur sind, mag in manchen Fällen Psychotherapie indiziert sein. Ansonsten kann Einsamkeit zwar krank machen, ist aber per se keine Krankheit und daher auch keine Psychotherapie-Indikation. Abgesehen davon sind mir Psychotherapeuten, die zum Gebet raten, regelhaft suspekt.
Avatar #113003
Claus-F-Dieterle
am Freitag, 3. Januar 2020, 22:48

Verhaltenstherapie und Gebet

Im Rahmen einer Psychotherapie (Verhaltenstherapie) kann Einsamkeit überwunden werden. Aber auch Gebete können hilfreich sein, denn Jesus Christus spricht in Matthäus 11,28: "Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich will euch erquicken" und natürlich auch die Teilnahme an Aktivitäten in einer christlichen Gemeinde, Senioreneinrichtungen usw.
Theodor Fontane
"Am Mut hängt der Erfolg"
Aktivitäten entwickeln, Belastungen der Vergangenheit überwinden, ein sinnvolles Ziel, um zu einem erfüllten Leben zu gelangen...
LNS

Nachrichten zum Thema

28. Januar 2020
Rom – Die mehr als 400 im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge an Bord des Rettungsschiffs „Ocean Viking“ dürfen im süditalienischen Tarent an Land gehen. Das teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne
Mehr als 400 Migranten dürfen in Italien an Land
27. Januar 2020
Istanbul/Elazig - Nach dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei schwindet die Hoffnung, noch Überlebende unter den Trümmern zu finden. Drei Tage nach dem schweren Erdbeben in der Osttürkei ist die
Kaum noch Hoffnung auf Überlebende nach schwerem Erdbeben in der Türkei
27. Januar 2020
Berlin – Fast 500 im Mittelmeer gerettete Flüchtlinge hoffen derzeit an Bord von zwei Rettungsschiffen auf einen sicheren Hafen in Italien oder Malta. Der Großteil der Geretteten befindet sich an Bord
Fast 500 Menschen auf Rettungsschiffen hoffen auf sicheren Hafen
24. Januar 2020
Athen – Der griechische Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis will zusätzliche EU-Mittel zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beantragen. „Wir brauchen europäische Hilfe für den Bau neuer
Griechenland will mehr Hilfe für Flüchtlingskrise
24. Januar 2020
Zagreb/Berlin – Deutschland hat in den vergangenen Monaten 401 Migranten aufgenommen, die 2019 im zentralen Mittelmeer aus Seenot gerettet worden waren. Das geht aus Daten des Bundesinnenministeriums
Seenotrettung: Deutschland hat 401 Migranten aufgenommen
21. Januar 2020
Berlin – Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums in Davos haben acht Entwicklungsorganisationen Deutschland dazu aufgerufen, mehr Geld für die internationale Impfallianz Gavi zur Verfügung zu stellen.
Appell an Deutschland zu Millionenbeitrag für Impfallianz
21. Januar 2020
Brüssel – 900 Millionen Euro plant die EU-Kommission für das laufende Jahr für Hilfen in Krisengebieten ein, vor allem für Menschen in Afrika und im Nahen Osten. In Afrika sollen 400 Millionen Euro
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER