NewsÄrzteschaftSüdwesten startet Modellprojekt gegen den Landarztmangel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Südwesten startet Modellprojekt gegen den Landarztmangel

Freitag, 10. Januar 2020

/Thomas Reimer, stock.adobe.com

Ehingen – Um die medizinische Versorgung für ländliche Räume im Neckar-Odenwald-Kreis zu sichern, hat das Gesundheitsnetz Süd (GNS) mit Unterstützung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg (MLR) ein Modellpro­jekt gestartet. Ziel ist es, so rund 30 offene Arztstellen im ambulanten und stationären Bereich schnellstmöglich zu besetzen.

„Die Sicherung der Gesundheitsversorgung, insbesondere in ländlichen Räumen, bedarf höchster Aufmerksamkeit und großer Kraftanstrengungen“, erklärte GNS-Vorstand Chris­toph Spellenberg. Deshalb gehe man mit der digitalen Recruitingplattform Jofodo neue Wege. „Hier bewerben sich Arbeitgeber bei Arbeitnehmern und nicht umgekehrt“, so der Allgemeinmediziner.

Anzeige

Das GNS übernimmt mit seiner Tochtergesellschaft Jofodo AG Entwicklung und Betrieb des Onlineportals. Ein wesentliches Element des Modellprojekts ist dabei eine multime­diale Veranstaltung, bei der sich Ärzte live beteiligen und anonym mit potenziellen Ar­beitgebern in Kontakt treten können.

Im Neckar-Odenwald Kreis ist die Versorgungsquote der Bevölkerung signifikant niedriger als in Referenzregionen. Offene Arztstellen gibt es laut GNS bei niedergelassenen Haus­ärzten, Fachärzten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Neurochirurgie, Nuklearmedizin, Pathologie, Psychotherapie sowie der Physikalischen und Rehabilitationsmedizin.

Hinzukommen rund 20 offene Arztstellen in fünf Kliniken der Region. Um die Gesund­heits­versorgung nachhaltig zu verbessern, beteiligt sich das MLR Baden-Württemberg an dem GNS-Modellprojekt. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Januar 2020
Stuttgart – Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg will das Land als Gesundheitsstandort vornanbringen. Dafür wolle man in den Jahren 2020 und 2021 innovative Projekte des Forums
Baden-Württemberg stellt Millionen für Gesundheitsbranche bereit
27. Januar 2020
Walsrode – Im Ringen um eine bessere ärztliche Versorgung auf dem Land hat Niedersachsens CDU-Chef Bernd Althusmann für weitere Maßnahmen über die Landarztquote hinaus geworben. „Eine wie auch immer
Landarztquote: CDU in Niedersachsen wirbt für mehr Maßnahmen
27. Januar 2020
Stuttgart – Das Land Baden-Württemberg wird in den kommenden zwei Jahren jeweils zwei Millionen Euro als Starthilfe für künftige Hausärzte im ländlichen Raum zur Verfügung stellen. Das teilte der
Baden-Württemberg fördert Niederlassung von Hausärzten auf dem Land
27. Januar 2020
Potsdam – Medizinstudierende können sich in Brandenburg wieder für ein Stipendium bewerben, wenn sie später als Landärzte arbeiten wollen. Zum Start des Wintersemesters 2019/2020 seien 34 Stipendien
Weitere Bewerber für Brandenburger Landärzteprogramm gesucht
24. Januar 2020
Berlin – Die Bundesländer haben die Ergebnisse ihrer Diskussionen aus der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Zukunft der sektorenübergreifenden Versorgung weiter konkretisiert. So soll das
Länder wollen ambulante Versorgung an Kliniken vergeben können
24. Januar 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat Verständnis für die Klagen von Krankenhausärzten über hohe Arbeitsbelastung geäußert. Es sei wichtig, sich auch um die Gesundheit derer zu
Spahn: Krankenhäuser müssen Arbeitszeiten von Ärzten anpassen
24. Januar 2020
Hannover – CDU und SPD in Niedersachsen haben sich im Grundsatz auf die Einführung einer Landarztquote zur Verbesserung der ärztlichen Versorgung auf dem Land verständigt. „Wir werden als CDU den
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER