NewsPolitikClearingstelle für Menschen mit Behinderungen in Brandenburg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Clearingstelle für Menschen mit Behinderungen in Brandenburg

Montag, 13. Januar 2020

/Monet, stock.adobe.com

Potsdam – Zur Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Behörden und Menschen mit Be­hin­derungen ist im Brandenburger Sozialministerium eine neue Clearingstelle eingerich­tet worden.

Mit dem Bundesteilhabegesetz sei zu Jahresbeginn die Eingliederungs­hilfe deutlich ver­än­dert worden, teilte die Landesbehindertenbeauftragte Elke Mandel gestern mit.

Anzeige

Nach einer solchen Reform seien auch Differenzen zwischen zuständigen Behörden und betroffenen Menschen zu erwarten. In Brandenburg gibt es nach Angaben des Ministeri­ums von November etwa 450.000 Behinderte, darunter 325.000 Schwer­behinderte.

Mit den neuen Regelungen sei der Perspektivwechsel vom Fürsorgeprinzip zu einem mo­dernen Teilhaberecht erfolgt: „Welche Unterstützung Menschen wegen ihrer Behinderung bekommen, hängt damit nur noch davon ab, was sie brauchen und was sie möchten, und nicht länger davon, wo sie untergebracht sind.“ © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Januar 2020
Köln – Diagnostische Tests sollen Ärzten und Patienten bei der Entscheidungsfindung helfen. Um die Genauigkeit der Tests zu erfassen, werden meist die Spezifität oder die Sensitivität kommuniziert –
Nichtinvasive Pränataltests: Warum diagnostische Tests oft fehlinterpretiert werden
28. Januar 2020
Berlin – Bei der geplanten Reform der Reha- und Intensivpflege hat das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) eine Kehrtwende vollzogen. Versicherte, die künstlich beatmet werden müssen, sollen nun im
Ministerium streicht umstrittene Regelung bei Intensivpflege
28. Januar 2020
Potsdam – Der Brandenburger Pharmahändler Lunapharm hat im Fall um angeblich gestohlene Krebsmedikamente erneut Schadenersatz vom Land Brandenburg gefordert. Am 15. Januar ging die Forderung beim
Lunapharm will erneut Schadenersatz vom Land Brandenburg
27. Januar 2020
Potsdam – Medizinstudierende können sich in Brandenburg wieder für ein Stipendium bewerben, wenn sie später als Landärzte arbeiten wollen. Zum Start des Wintersemesters 2019/2020 seien 34 Stipendien
Weitere Bewerber für Brandenburger Landärzteprogramm gesucht
27. Januar 2020
Berlin – Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Jürgen Dusel hat an die vom NS-Regime ermordeten Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen erinnert. Dusel mahnte heute, dass
Gedenken an NS-Morde von Menschen mit Behinderung
24. Januar 2020
Cottbus – Beim Klinischen Krebsregisters für Brandenburg und Berlin (KKRBB gGmbH) sind Finanzmittel veruntreut worden. Das hat heute die Geschäftsführung bekanntgegeben. Betroffen seien nach
Veruntreuungsfall im Klinischen Krebsregister für Brandenburg und Berlin
22. Januar 2020
Berlin – Der Krankenstand unter Beschäftigten in Berlin ist 2018 auf das Bundesniveau von 5,1 Prozent gesunken. In Brandenburg stiegen die Arbeitsausfälle leicht auf 5,9 Prozent an. Das geht aus dem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER