NewsPolitikSPD in Sachsen-Anhalt will privatisierte Krankenhäuser notfalls verstaatlichen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD in Sachsen-Anhalt will privatisierte Krankenhäuser notfalls verstaatlichen

Dienstag, 14. Januar 2020

/dpa

Magdeburg – Die SPD in Sachsen-Anhalt will keine weiteren Krankenhäuser privatisieren – und bereits privatisierte Kliniken gegebenenfalls wieder verstaatlichen. „Die Privatisie­rung kommunaler Krankenhäuser war ein Fehler“, heißt es in einem Antrag des Parteivor­standes für den Landesparteitag Ende Januar.

„Wir machen uns dafür stark, dass es in Sachsen-Anhalt keine weiteren Privatisierungen gibt.“ Notfalls müssten bereits privatisierte Kliniken wieder verstaatlicht werden: „Wo der öffentliche Versorgungsauftrag gefährdet ist, muss die Privatisierung rückabgewickelt wer­den“, heißt es in dem Antrag.

Anzeige

„Die Insolvenz der Burgenlandklinik, die drohende Schließung des Krankenhauses in Havelberg, der skandalöse Umgang von Ameos mit seinen Beschäftigten – die negativen Nachrichten häufen sich“, teilte Parteichef Burkhard Lischka heute mit.

In dem Antrag erklärt sich die Parteispitze solidarisch mit den Angestellten der Ameos-Kliniken und ihrer Forderung nach einem Tarifvertrag und fordert ein öffentliches Koope­rationsmodell für die Burgenlandklinik. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Januar 2020
Aschersleben – Zum Auftakt der Streiks an vier Ameos-Kliniken in Sachsen-Anhalt haben sich nach Gewerkschaftsangaben Hunderte Beschäftigte beteiligt. Am ersten Tag des unbefristeten Ausstands hätten
Hunderte Beschäftigte starten unbefristete Streiks bei Ameos
20. Januar 2020
Aschersleben – Nach der Insolvenz der kommunalen Burgenlandklinik im September 2019 soll nun Ende Januar über den Verkauf entschieden werden. Zwei Bieter sind noch im Rennen: der frei-gemeinnützige
SPD Sachsen-Anhalt und Verdi warnen vor Klinikübernahme durch Ameos
17. Januar 2020
Magdeburg – Die Linke in Sachsen-Anhalt hat die Landesregierung aufgefordert, den Verkauf des insolventen Burgenlandklinikums zu stoppen. Das Land solle mit Bürgschaften alle offenen
Linke in Sachsen-Anhalt gegen Verkauf des Burgenlandklinikums
15. Januar 2020
Magdeburg – Die Ärztekammer (ÄK) Sachsen-Anhalt hat vor einer weiteren Privatisierung kommunaler Kliniken im Land gewarnt. Es drohten Insolvenzen wie etwa die der Burgenland Klinikum GmbH.
Ärztekammer Sachsen-Anhalt warnt vor Privatisierung von Krankenhäusern
14. Januar 2020
Magdeburg – Ein von Sachsen-Anhalt aufgelegtes Programm für freiberufliche Hebammen und Geburtshelfer, die in den Beruf einsteigen oder zurückkehren, ist nur einmal genutzt worden. Nach dem Start im
Nur ein Antrag auf Förderung aus Hebammenfonds in Sachsen-Anhalt
14. Januar 2020
Magdeburg – Im Tarifstreit an den Ameos-Kliniken will Verdi am Freitag mit der Urabstimmung über unbefristete Streiks beginnen. Der Bundesvorstand der Gewerkschaft habe der Abstimmung gestern Abend
Urabstimmung über unbefristete Streiks bei Ameos noch diese Woche
13. Januar 2020
Halle – Die Zahl der Schüler, die eine Ausbildung in einem Pflegeberuf absolvieren, ist in Sachsen-Anhalt in den vergangenen Jahren gesunken. Im Schuljahr 2018/19 begannen 3.720 angehende Pfleger eine
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER