NewsVermischtesArzneimittelfäl­schungen lukrativer als Handel mit harten Drogen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Arzneimittelfäl­schungen lukrativer als Handel mit harten Drogen

Freitag, 17. Januar 2020

/BfArM

Berlin – Auf das weltweite Problem des Handels mit gefälschten Arzneimitteln hat die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände – hingewiesen. Danach ist wahrscheinlich jedes zweite Arzneimitteln gefälscht, das über illegale Internetversender bezogen wird.

„Gefälscht wird alles, wovon sich die kriminellen Fälscher Profi ver­sprechen. Beispiele sind Lifestyle-Medikamente, Arzneimittel gegen Krebserkrankungen, HIV oder Diabetes und Malariamittel“, heißt es in einem aktualisierten Faktenblatt der ABDA.

Anzeige

Der Profit, der mit dem Handel von gefälschten Arzneimitteln zu erzielen sei, liege höher als beim Drogenhandel. „Mit einem Kilogramm des Lifestyle-Produkts Viagra lassen sich auf dem Schwarzmarkt vermutlich zwischen 90.000 und 100.000 Euro erzielen. Für Ko­kain hingegen erhält man 65.000 Euro, für Heroin 50.000 Euro pro Kilogramm“, berichtet die ABDA.

Laut der Bundesvereinigung sind verschiedene Kategorien von Fälschungen auf dem Markt. Produkte ohne Wirkstoff, Produkte mit zu hohen oder zu niedrigen Wirkstoff­mengen und Produkte mit falschen Inhaltsstoffen.

„Die Fälschungen können toxisch sein wegen toxischer Inhaltsstoffe oder wegen der Über­dosierungen der korrekten Wirkstoffe“, warnt die ABDA in dem Infoblatt. Da Fäl­schun­gen zudem oft unter unhygienischen Be­dingungen hergestellt würden, könnten sie Verunreinigungen enthalten oder mit Bakterien kontaminiert sein.

Verbraucher sollten sich mit Verdachtsfällen an ihre Apotheke wenden: Die Arznei­mittel­kommission der Deutschen Apotheker (AMK) und das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) seien die Hauptansprechpartner der Apotheken für den Umgang und die Untersuchung von Verdachtsfällen von Arzneimittelfälschungen, berichtet die ABDA. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. Februar 2020
Frankfurt – Das digitale Arzneimittel-Fälschungs-Schutzsystem „securPharm“ zieht nach einem Jahr ein positives Zwischenfazit: Mit mehr als einer Milliarde Arzneimittelpackungen und täglich mehr als
Fälschungsschutzsystem für Arzneimittel zieht erstes positives Fazit
11. März 2019
Den Haag – Europäische Ermittler haben in einer großangelegten Aktion mehr als 13 Millionen illegale Medikamente im Wert von rund 165 Millionen Euro sichergestellt. 435 Personen seien im Zuge der
Illegale Medikamente für 165 Millionen Euro sichergestellt
5. Februar 2019
Frankfurt/Bonn – Immer wieder versuchen Kriminelle, Arzneimittelfälschungen in den deutschen Pharmahandel zu bringen. Das sollen nun neue Hürden erschweren. Am Samstag startet ein neues Schutzsystem
Neuer Verbraucherschutz gegen Arzneimittelfälschungen
25. Januar 2019
Potsdam – Mit einer großangelegten Durchsuchungsaktion sind Ermittler gegen gefälschte Arzneimittel vorgegangen. Beamte des Landeskriminalamts Brandenburg durchsuchten in Baden-Württemberg, Ungarn und
Durchsuchungen wegen Fälschungsverdacht bei Krebsmedikamenten
23. Oktober 2018
Lyon – Bei internationalen Razzien hat der Zoll rund 500 Tonnen gefälschter Medikamente sichergestellt. Darunter seien auch unwirksame Mittel gegen Krebs, Schmerzen und zur Potenzsteigerung, erklärte
Interpol: 500 Tonnen gefälschte Medikamente sichergestellt
8. August 2018
Berlin – Rund die Hälfte der Apotheken in Deutschland haben sich für den im Februar 2019 startenden neuen Schutz gegen Arzneimittelfälschungen „securPharm“ registriert. Das teilte die ABDA –
Hälfte der Apotheken für Schutz gegen Arzneimittelfälschungen registriert
8. Mai 2018
Bonn – Auf die Bedeutung des kommenden Fälschungsschutzes für Arzneimittel hat heute das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hingewiesen. „Arzneimittelfälschungen können für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER