NewsAuslandGroßdemo in Paris gegen Gesetz zur künstlichen Befruchtung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Großdemo in Paris gegen Gesetz zur künstlichen Befruchtung

Montag, 20. Januar 2020

19.01.2020 - Das Kollektiv „Marchons enfants“ rief zu einer Demo in Paris gegen die geplante Gesetzesänderung zur künstlichen Befruchtung auf. /picture alliance, Olivier Donnars, Le Pictorium, MAXPPP

Paris – Tausende Menschen haben in Paris gegen eine geplante Reform des Gesetzes zur künstlichen Befruchtung demonstriert. Das Kollektiv „Marchons Enfants!“ hatte zu dem Protest gestern Nachmittag durch die Pariser Innenstadt aufgerufen. Das Bündnis demonstriert gegen eine Gesetzesnovelle, durch die auch lesbischen Paaren und unver­heirateten Frauen eine künstliche Befruchtung in Frankreich erlaubt werden würde.

Die Gegner argumentieren unter anderem, eine solche Regelung würde die Kinder des Vaters berauben. „Kinder sind kein Recht“, skandierten die Demonstranten, die sich unter anderem auf dem Platz vor dem Louvre versammelten, wie auf Videos zu sehen war. Die Organisatoren hatten etliche Busse gechartert, um Demonstranten aus den Regionen nach Paris zu bringen. Hunderte Befürworter der Reform versammelten sich zu einer Gegendemo, wie der Sender Franceinfo berichtete.

Anzeige

Im Herbst hatte die Nationalversammlung das Gesetz in erster Lesung gebilligt, diese Woche wird es im Senat debattiert. Katholische Verbände und Politiker aus dem rechten Spektrum kritisieren die Reform.

Bereits im Oktober hatten Zehntausende protestiert. Bisher ist die künstliche Befruchtung in Frankreich nur heterosexuellen Paaren erlaubt, die keine Kinder zeugen können. Sie müssen verheiratet sein oder mindestens zwei Jahre zusammenleben. Die Reform war ein Wahlversprechen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Februar 2020
Paris – Frankreich hat Bettwanzen den Kampf angesagt. Die Regierung startete gestern eine Kampagne gegen den Parasiten, zu der auch eine Notrufnummer gehört. „Wir können alle betroffen sein“, warnte
Frankreich erklärt Bettwanzen den Kampf
19. Februar 2020
Paris – Eine In-vitro-Maturation ermöglicht die Verwendung von unreifen Eizellen, die dem Ovar ohne vorherige Hormonbehandlung entnommen werden. In Frankreich wurde das Verfahren weltweit erstmals
Weltpremiere: Krebspatientin wird 5 Jahre nach In-vitro-Maturation Mutter
17. Februar 2020
Düsseldorf – Die Beihilfe muss für die künstliche Befruchtung einer Lehrerin nicht zahlen, wenn ihr Ehemann älter als 50 Jahre ist. Das hat das Düsseldorfer Verwaltungsgericht heute entschieden (Az.:
Künstliche Befruchtung: Beihilfe muss bei Vater über 50 nicht zahlen
17. Februar 2020
Paris – Der Abgeordnete und Mediziner Olivier Véran ist neuer Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Frankreich. Hintergrund ist der Rückzug des Wunschkandidaten des französischen Präsidenten für die Pariser
Mediziner neuer Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Frankreich
6. Februar 2020
Luxemburg – Deutschen Frauen mit fehlerhaften Brustimplantaten der Firma Poly Implant Prothèse SA (PIP) aus Frankreich droht ein Rückschlag vor dem Europäischen Gerichtshof. Der zuständige
Brustimplantate: EU-Gutachter macht keine Hoffnung auf Schadenersatz
3. Februar 2020
Berlin – CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich zurückhaltend gegenüber Forderungen gezeigt, Eizellenspenden zu legalisieren. „Das ist wie bei allen Themen rund um den Schutz des Lebens für
Kramp-Karrenbauer zögert bei Legalisierung von Eizellspenden
31. Januar 2020
Berlin – Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, die an Krebs erkrankt sind, droht der Ausschluss einer Kryokonservierung zulasten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV). Das geht aus einem
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER