NewsPolitikSPD und Grüne in Hamburg wollen mehr für Obdachlose tun
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

SPD und Grüne in Hamburg wollen mehr für Obdachlose tun

Montag, 20. Januar 2020

/dpa

Hamburg – Mit drei Anträgen an die Hamburger Bürgerschaft wollen die Regierungs­fraktionen von SPD und Grünen die Situation der Obdachlosen in der Hansestadt verbessern. Vor allem gering qualifizierte Osteuropäer landeten zuletzt oft auf der Straße, für sie soll es mehr Hilfsangebote geben, auch Wohnungen. Zudem gibt es den Plan einer Pension für Wanderarbeiter, die auf Arbeitssuche sind.

Eine Verbesserung der Situation von psychisch kranken Wohnungslosen soll ein weiterer Schwerpunkt sein. Nach Erfahrungen in Köln und Stuttgart werden „kleinere Unterbringungen mit quasi Hotelcharakter“ angestrebt. Dort könnte man den Menschen eher gerecht werden.

Anzeige

„In allen deutschen Großstädten können wir beobachten, dass die Wohnungs- und Ob­dachlosenzahlen steigen. In Hamburg wollen wir diesen Trend umkehren“, sagte Uwe Giffei, Experte für Wohnungs- und Obdachlosigkeit der SPD-Bürgerschaftsfraktion, laut einer Mitteilung vom Sonntag.

Giffei verwies besonders auf die Erprobung des Housing-First-Ansatzes, bei dem zunächst eine eigene Wohnung vermittelt wird und sich dann weitere Hilfsangebote anschließen.
„Housing-First halte ich für einen wirkungsvollen Ansatz, weil dort die eigene Wohnung am Anfang der Hilfe für Obdachlose steht und weitere Hilfen darauf aufbauen können“, ergänzte Mareike Engels, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion.

Derzeit leben rund 2.000 Obdachlose in Hamburg – im Jahr 2009 waren es noch rund 1.000 Menschen ohne festen Wohnsitz gewesen. Rund zwei Drittel von ihnen haben einen ausländischen Pass, die meisten kommen aus Osteuropa, aus Ländern des Baltikums und des Balkans. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Februar 2020
Berlin – Der Bund kann sich künftig systematisch einen Überblick über das Ausmaß der Wohnungslosigkeit in Deutschland verschaffen. Der Bundesrat billigte heute ein Gesetz, mit dem erstmals bundesweit
Bund kann sich Überblick über Wohnungslosigkeit verschaffen
13. Februar 2020
Hamburg – Die Fehlzeiten wegen Krankheit sind 2019 bei den Versicherten der Techniker Krankenkasse (TK) in Hamburg praktisch auf Vorjahresniveau geblieben. Durchschnittlich fehlten TK-versicherte
Fehlzeiten wegen Krankheit bei TK-Versicherten auf Vorjahresniveau
12. Februar 2020
Hamburg – Die Zahl der Pflegebedürftigen steigt der Techniker Krankenkasse (TK) zufolge weiter an. Bei der Krankenkasse erhöhte sich die Zahl der versicherten Pflegebedürftigen 2019 im Jahresvergleich
Zahl der Pflegebedürftigen steigt
10. Februar 2020
Hamburg – Die Hamburger Allianz für die Pflege hat ein neues Informationsportal zum Vergleich der Arbeitsbedingungen in mehr als 100 Einrichtungen gestartet. Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia
Hamburger Allianz für die Pflege startet Informationsportal
7. Februar 2020
Berlin – In Berlin sind bei der bundesweit ersten systematischen Obdachlosenzählung 1.976 Menschen gezählt worden – deutlich weniger als bisher angenommen. Davon seien gut 800 Menschen auf Straßen
1.976 Obdachlose in Berlin gezählt
3. Februar 2020
Hamburg – Rund drei Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wollen Beschäftigte der Krankenhäuser die rot-grüne Senatsspitze – Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin
Krankenhausbewegung will Senatsspitze in Hamburg zu Anhörung einladen
3. Februar 2020
Hamburg – Hamburg soll einen Pflegenotruf erhalten, der rund um die Uhr zu erreichen ist. Ziel sei es, Angehörige von Pflegebedürftigen in Krisensituationen zu entlasten, sagte Gesundheitssenatorin
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER