szmtag Pflegende wehren sich: 72.000 Unterschriften überreicht
NewsPolitikPflegende wehren sich: 72.000 Unterschriften überreicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegende wehren sich: 72.000 Unterschriften überreicht

Dienstag, 21. Januar 2020

/dpa

Berlin – Pflegekräfte haben gestern eine Petition gegen Arbeitsüberlastung an den Pflege­bevollmächtigten der Bundesregierung überreicht. Sie übergaben Staatssekretär Andreas Westerfellhaus in Berlin rund 72.000 Unterschriften, die sie im Rahmen der Aktion „12 Tage Dauerschicht abschaffen!“, gesammelt hatten.

Vor dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium fand außerdem eine Protestaktion der Katholi­schen Arbeitnehmer Bewegung (KAB) Rottenburg-Stuttgart statt; bei einem ihrer „Pflege-Treffpunkte“ war die Initiative entstanden.

Anzeige

Initiatorin Sandra Lutz-Lang erklärte nach einem Gespräch mit Westerfellhaus, der derzei­tige Dauereinsatz von Pflegekräften gefährde die Qualität der Arbeit und die Gesundheit der Pflegekräfte. 12 Tage Hochleistung, zwei Tage frei und wieder 12 Tage Einsatz gehörten abgeschafft.

Das müsse im Arbeitszeitgesetz festgelegt werden. Fehlerfreies Arbeiten, Präsenz und auf­merksame Zuwendung seien so nicht zu leisten – ganz zu schweigen, was das für die Fami­lie zu Hause bedeute. Westerfellhaus sicherte nach ihren Angaben zu, das Problem der Dauerschichten mit Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zu diskutieren. © kna/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #758867
RN82
am Dienstag, 28. Januar 2020, 22:23

nur 72.000

Na gut, besser als gar nichts.
LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER