NewsHochschulenHebammenstudium beginnt in Hannover ein Jahr später
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Hebammenstudium beginnt in Hannover ein Jahr später

Mittwoch, 22. Januar 2020

/Minerva Studio, stock.adobe.com

Hannover – Die akademische Ausbildung für Hebammen beginnt in Oldenburg, Osna­brück und Göttingen im kommenden Wintersemester – in Hannover dauert es allerdings ein Jahr länger, bis der neue Studiengang an den Start gehen kann.

Grund dafür sind geplante Baumaßnahmen an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), wie das Wissenschaftsministerium in Hannover auf Anfrage mitteilte. Für jeden Standort sind bis zu 35 Plätze für Studienanfänger geplant, sodass insgesamt bis zu 140 Studienplätze entstehen sollen.

Anzeige

Im Herbst 2020 sollen die Universität Oldenburg und die Hochschule Wilhelmshaven/ Oldenburg/ Elsfleth, die Hochschule Osnabrück sowie die Universitätsmedizin Göttingen und die Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen den Anfang machen. In Hannover wird der Studiengang dann von Herbst 2021 an angeboten. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine FDP-Anfrage hervor.

Hintergrund ist ein neues Bundesgesetz. Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) hatte im Sommer gesagt, Deutschland sei eines der letzten Länder, die beim Hebammenberuf kein akademisches Fachstudium vorschreiben.

Bisher werden Hebammen und Entbindungspfleger an Fachschulen ausgebildet. Zuletzt begannen jährlich rund 100 bis 120 angehende Hebammen in Niedersachsen ihre Ausbildung. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. März 2020
Stuttgart – Ein baden-württembergisches Bündnis aus Ärzten, Hebammen und Eltern macht sich für eine umfassende Reform der Geburtshilfe in Deutschland stark. Auf einem nationalen Geburtshilfegipfel
Ärzte, Hebammen und Eltern wollen nationalen Geburtshilfegipfel
26. Februar 2020
Hannover – Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler hat die Entlassung des Vizepräsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) im Zusammenhang mit dem Fall Igor K. verteidigt. „Klar
Niedersachsens Wissenschaftsminister kritisiert Medizinische Hochschule Hannover
25. Februar 2020
Hannover – Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann (SPD) hat im Streit um die angeschlagene Pflegekammer durchgegriffen und lässt die Pflegekräfte über die Zukunft der Kammer abstimmen. „Die
Niedersachsens Sozialministerin greift bei angeschlagener Pflegekammer ein
25. Februar 2020
Celle – Die Klagewelle von Krankenkassen gegen Krankenhäuser – und umgekehrt – wegen strittiger Abrechnungen belasten weiter die niedersächsischen Sozialgerichte. Das teilte ein Sprecher des
Klagewelle um Klinikrechnungen belastet Sozialgerichte in Niedersachsen
25. Februar 2020
Bochum/Düsseldorf – Der Aufbau von Studienmöglichkeiten für angehende Hebammen läuft aus Sicht des Deutschen Hebammenverbands in Nordrhein-Westfalen (NRW) viel zu schleppend. „Das Land hat doch
Kritik am langsamen Aufbau von Studiengängen für Hebammen
25. Februar 2020
Hannover – Die Entlassung des Vizepräsidenten der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), Andreas Tecklenburg, durch Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler im Fall Igor K. sorgt an der
Entsetzen über Freistellung des MHH-Vizepräsidenten
24. Februar 2020
Hannover – Der Streit um die Pflegekammer Niedersachsen nimmt kein Ende. Nachdem die Kammer gerade erst eine Geldspritze der Landesregierung für die Beitragsfreiheit von 2018 bis 2020 angenommen hat,
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER