NewsVermischtesMehrheit wünscht sich gesetzliche Regelung für gesündere Ernährung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Mehrheit wünscht sich gesetzliche Regelung für gesündere Ernährung

Donnerstag, 23. Januar 2020

/anaumenko, stock.adobe.com

Berlin – Die Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich Maßnahmen für eine gesündere Ernährung insbesondere der Jüngsten. So sprechen sich 83 Prozent der Befragten für Obergrenzen von Zucker, Fett und Salz bei Lebensmitteln aus, die speziell für Kinder gedacht sind.

Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe aus einer Umfrage im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv). 15 Prozent der Teilnehmer sprachen sich demnach dagegen aus, zwei Prozent zeigten sich unentschieden.

Anzeige

Verbraucherschützer rufen die Bundesregierung zu einer strengeren gesetzlichen Rege­lung für Kinder-Lebensmittel auf, die sich an den Richtwerten der Weltgesundheitsor­ga­nisation (WHO) orientieren sollen.

„Wenn Produkte nicht den Anforderungen der Welt­gesund­heits­organi­sation entsprechen, dürfen sich Werbung und Aufmachung nicht speziell an Kinder richten“, sagte der Chef der Verbraucherzentrale Bundesverband, Klaus Müller.

Laut WHO sollten etwa Frühstückscerealien für Kinder maximal 15 Gramm Zucker pro 100 Gramm enthalten. Tatsächlich enthielten gerade Kinderprodukte oft besonders viel Zucker, mitunter doppelt so viel wie die gleichen Produkte für Erwachsene, heißt es in einer Studie des Max-Rubner-Instituts. Der durchschnittliche Zuckergehalt in Cerealien lag demnach für Kinder bei 29,2 Gramm je 100 Gramm.

„Sind Lebensmittel zu süß, zu fettig, zu salzig, kann das Fehlernährung und Folgeerkran­kun­gen den Weg ebnen“, warnte Müller. „Davor müssen Kinder besser geschützt werden.“ Schon heute seien rund 15 Prozent der Drei- bis 17-Jährigen übergewichtig. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER