NewsAuslandDutzende Kliniken mussten 2019 in Afghanistan schließen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Dutzende Kliniken mussten 2019 in Afghanistan schließen

Donnerstag, 23. Januar 2020

/picture alliance, NurPhoto

Kabul – In dem vom Krieg zerrütteten Afghanistan sind im vergangenen Jahr 162 Ge­sund­heitszentren geschlossen worden.

Die medizinische Versorgung von rund einer Million Menschen sei dadurch beeinträchtigt worden, sagte ein Sprecher des afghanischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums heute. 52 der Zentren seien zerstört worden. Die anderen wurden demnach beschädigt oder mussten wegen des andauernden Konflikts den Betrieb einstellen.

Anzeige

Allein in der ostafghanischen Provinz Nangarhar, in der die militant-islamistischen Tali­ban und die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aktiv sind, seien mindestens 30 Gesund­heits­zentren geschlossen worden, sagte ein Sprecher der örtlichen Regierung. Er warf der Zentralregierung in Kabul vor, nichts dagegen unternommen zu haben.

Nach Angaben der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) waren 2018 in Afghanistan rund 3.100 Kliniken und andere Gesundheitseinrichtungen in Betrieb. Viele seien aber veraltet, zudem fehlten vielerorts Fachkräfte. Wer es sich leisten kann, lässt sich im Iran, in Pakis­tan oder in Indien ärztlich behandeln. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

13. Februar 2020
München – Nach der Panne mit hochsensiblen Patientendaten in einer Ingolstädter Arztpraxis, die letztlich ohne Folgen blieb, warnen Datenschützer vor Sicherheitsrisiken auch in einzelnen Kliniken. Es
Datenschützer warnen vor Datenlecks auch in einzelnen Krankenhäusern
13. Februar 2020
Berlin – Angesichts der immer häufiger werdenden Hitzeperioden und deren Auswirkungen speziell auf vulnerable Bevölkerungsgruppen wie ältere und vorerkrankte Menschen muss die Klimatisierung der
Krankenhäuser sollten Situation für Patienten bei Hitzeperioden verbessern
4. Februar 2020
Naumburg – Nach der Übernahme der insolventen Kliniken im Burgenlandkreis will der neue Eigentümer erst in den nächsten Monaten entscheiden, wie der Betrieb vor Ort im Einzelnen organisiert wird. Es
SRH-Gruppe will Lage für Weiterbetrieb des Burgenlandklinikums sondieren
3. Februar 2020
Hamburg – Rund drei Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wollen Beschäftigte der Krankenhäuser die rot-grüne Senatsspitze – Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin
Krankenhausbewegung will Senatsspitze in Hamburg zu Anhörung einladen
31. Januar 2020
Wedel – Das Krankenhaus in Wedel im Landkreis Pinneberg soll geschlossen werden. Das teilte der Betreiber, die Regio Kliniken GmbH, gestern nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Die in Wedel ansässigen
Krankenhaus in Wedel soll geschlossen werden
30. Januar 2020
Naumburg – Das insolvente Burgenlandklinikum in Sachsen-Anhalt gehört künftig zur frei-gemeinnützigen SRH-Gruppe. Das teilte der Burgenlandkreis als bisheriger Eigentümer heute mit. Die letzten
SRH-Gruppe übernimmt Burgenlandklinikum
30. Januar 2020
Hannover – Der gute Ruf eines Krankenhauses ist Patienten bei einem stationären Aufenthalt am wichtigsten. Annehmlichkeiten wie Wohnortnähe oder gutes Essen rücken dabei in den Hintergrund, wie eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER