NewsPolitikSpahn: Krankenhäuser müssen Arbeitszeiten von Ärzten anpassen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Spahn: Krankenhäuser müssen Arbeitszeiten von Ärzten anpassen

Freitag, 24. Januar 2020

Jens Spahn /Dennis Stachel für Deutsches Ärzteblatt

Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat Verständnis für die Klagen von Krankenhausärzten über hohe Arbeitsbelastung geäußert. Es sei wichtig, sich auch um die Gesundheit derer zu kümmern, die sich 365 Tage im Jahr um die Gesundheit anderer kümmer­ten, sagte Spahn gestern Abend im tagesthemen-Interview. Das sei auch „eine Frage der Patientensicherheit“.

Die Bundesregierung werde weiter daran arbeiten, „Strukturen zu schaffen“, in denen Ärzte und Pflegekräfte ausreichend Zeit hätten, sagte der Minister. Er schlug vor, der Ein­satz digitaler Dokumentation könne Ärzte bei bürokratischen Arbeiten ebenso entlasten wie Sprachsoftware. Aber auch die Bundesregierung wolle Strukturen schaffen, damit für Ärzte und Pflegekräfte genügend Zeit wäre.

Anzeige

Spahn verwies aber auch auf die Verantwortung der Arbeitgeber: Die Kliniken seien ge­for­dert, ihre Dienstpläne so zu gestalten, dass in einem solchen 365-Tage-Betrieb die un­ter­schied­lichen Interessen berücksichtigt würden. „Ich habe manchmal den Eindruck, die Arbeitgeber im Gesundheits­wesen planen noch so wie in den 1990er-Jahren – und das geht halt im Jahr 2020 nicht mehr.“

Bei einer Onlinebefragung der Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) hatten 49 Prozent der Klinikärzte angegeben, häufig überlastet zu sein. Jeder Zehnte geht demnach sogar ständig über seine Grenzen hinaus.

Drei Viertel (74 Prozent) sehen sich wegen der Arbeitszeitgestaltung in der eigenen Ge­sundheit beeinträchtigt, etwa mit Schlafstörungen oder häufiger Müdigkeit. Ähnlich viele (75 Prozent) sagen, dass ihr Privat- und Familienleben unter der hohen Arbeitsbelastung leidet. © kna/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #109757
Loewenherz
am Montag, 27. Januar 2020, 11:16

Schritte notwendig....

Solange Ärzte in Weiterbildung erpressbar sind über Zahlen / Inhalte, und der WB-ermächtigte zur WB nicht wirklich verpflichtet ist, wird sich da nicht viel ändern. Das ist ein Misstand, der seit Jahren bekannt ist.... nachdem die Ärztekammern aber gefühlt mehr "old Boys Clubs" sind als wirkliche Interessenvertreter der "Basis", erwarte ich mir da keine Sprünge.
Avatar #96047
Traven42
am Samstag, 25. Januar 2020, 12:12

Wir haben doch eine " Interessenvertretung",

die vehement und mit aller Kraft die Arbeitbedingungen kontrolliert....
Avatar #3205
Wutzi
am Freitag, 24. Januar 2020, 19:36

Arbeitszeit

Schön wäre es wenn mal geltende Gesetze anwenden würde, heute Nacht musste mein Kollege um 3 .00 in das katheterlabor und trotzdem verlangt der Arbeitgeber dass er am folgenden Tag weiter arbeitet
LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Stuttgart – Nach langen Diskussionen bringt die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg die Landarztquote auf den Weg. Am Dienstag soll nach jetzigem Stand eine entsprechende
Landarztquote in Baden-Württemberg wird konkret
24. September 2020
Hannover – In vielen Regionen in Deutschland wird es immer schwieriger für Praxisinhaber, einen Nachfolger zu finden. Das geht aus einer neuen Arztzahlprognose für Niedersachsen und einer Antwort der
Arztzahlprognosen: Immer mehr Praxen ohne Nachfolger
23. September 2020
Berlin – Laut einer gemeinsamen Studie der Barmer und der Universität St. Gallen kann sich die Digitalisierung der Arbeitswelt unter bestimmten Voraussetzungen positiv auf die Gesundheit und
Arbeit 4.0: Digitale Kompetenzen steigern Wohlbefinden und Produktivität
22. September 2020
Lugano/Köln – Krebserkrankungen werden die Gesundheitssysteme der Europäischen Union (EU) auch in Zukunft stark belasten. In den 27 Ländern der europäischen Union wird die Zahl der Neuerkrankungen für
Befinden der Ärzte: Welle von posttraumatischen Belastungsstörungen durch Pandemie vermeiden
21. September 2020
Marburg – Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) fordert, die Coronapandemie auch dazu zu nutzen, Arbeitszeitmodelle zu überdenken und gegebenenfalls dauerhaft zu
Bei schlechtem oder zu kurzem Schlaf oft berufliche Überforderung die Ursache
16. September 2020
Frankfurt – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen hat auf den bestehenden und weiter zunehmenden Ärztemangel im Land hingewiesen. „Wir alle wissen, dass der Ärztemangel bereits sektorübergreifend spürbar ist.
Ärztekammer Hessen lehnt Landarztquote weiter ab
15. September 2020
Berlin – Die Coronapandemie hat die Versorgung bestimmter Patientengruppen einbrechen lassen. Bevor die Fallzahlen im Herbst möglicherweise wieder ansteigen, müsse eine Lösung für dieses strukturelle
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER