NewsPolitikNeuer Rahmenvertrag zur Qualitätssicherung von Knie- und Hüftprothesen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neuer Rahmenvertrag zur Qualitätssicherung von Knie- und Hüftprothesen

Freitag, 24. Januar 2020

/dpa

Berlin – Mehr Patientensicherheit, höhere Qualität, geringere Kosten: Mit einem neuen Rahmen-Qualitätsvertrag wollen der Verband der Ersatzkassen (vdek) und der Kranken­hausverbund Clinotel die Versorgung mit Knie- und Hüftprothesen verbessern.

„Mit dem neuen Vertrag führen wir unsere Offensive für mehr Patientensicherheit fort“, sag­te vdek-Vorstandsvorsitzende Ulrike Elsner. Die Versorgung mit Knie- und Hüftprothesen sei dabei ein besonders wichtiges Feld, da es sich bei den Implantaten um Hochrisiko-Medizin­produkte handele.

Anzeige

Dem neuen Vertrag beitreten können Clinotel-Kliniken, die ausreichend Erfahrung mit Knie- oder Hüftprothesen besitzen (Minimum: jeweils 50 Operationen pro Jahr), und bei der Quali­tätssicherung durch das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheits­wesen (IQTIG) keine Auffälligkeiten aufweisen.

Der Vertrag läuft zunächst über drei Jahre. Die Ergebnisse werden vom IQTIG evaluiert. Am Vertrag beteiligt sind die Techniker Krankenkasse (TK), die DAK-Gesundheit, die KKH Kauf­männische Krankenkasse, die hkk - Handelskrankenkasse und die HEK – Hanseatische Kran­kenkasse. © hil/sb/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER