NewsVermischtesBluttest für Hunderte in Ennepetal wegen erhöhter PCB-Werte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bluttest für Hunderte in Ennepetal wegen erhöhter PCB-Werte

Montag, 27. Januar 2020

/Ulrich Mueller stock.adobe.com

Ennepetal – Aufgrund erhöhter PCB-Werte in Ennepetal im südlichen Ruhrgebiet sollen hunderten Kindern und jüngeren Frauen spezielle Bluttests angeboten werden. Ein Spre­cher des Ennepe-Ruhr-Kreises sagte auf Anfrage, die Planung dafür sei aufwendig, wann genau es soweit sei, stehe noch nicht fest.

Im Industriegebiet seien teils deutlich erhöhte PCB-Werte gemessen worden, in einem naheliegenden Wohngebiet waren die Werte ebenfalls höher als normal. Die Kreisverwal­tung arbeitet seit Monaten mit dem Landesumweltamt zusammen. Die Behörde hatte mit­geteilt, dass sie angesichts der Messergebnisse Blutuntersuchungen in den betroffe­nen Gebieten für sinnvoll hält.

Anzeige

PCB gilt als krebserregend. Der Kreis betonte, eine akute Gefährdung liege nicht vor. Der Sprecher sagte, mit einem „Human-Biomonitoring“ – die üblichen Bluttests reichten nicht aus – solle Klarheit gewonnen werden, ob es bei Personen in der Nähe der Schadstoff­quelle innere Belastungen gebe.

Aus Studien sei bekannt, dass gesundheitliche Risiken durch PCB besonders das Nerven- und Immunsystem von Kindern betreffen könnten. Daher richteten sich die Untersu­chungs­angebote an Kinder und Frauen im gebärfähigen Alter.

Die PCB-Quelle sei ein Unternehmen. Ein Gutachten des Landesumweltamtes habe das so klar benannt. Das Herstellen und Verwenden von PCB ist in Deutschland verboten. Aber: Bei dem Unternehmen im Ennepetal wird das PCB infolge der Produktion ausgestoßen – von einer laut einem Bundesgesetz nicht genehmigungspflichtigen Anlage, wie der Spre­cher der Kreisverwaltung betonte.

Für die Umweltbehörden sei der Fall landesweit Neuland. Man habe das Unternehmen aufgefordert, bis Ende Januar ein Konzept vorzulegen, wann und wie sie die Emissionen reduziere. Von diesem Konzept hänge ab, wie es weitergehe. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Mai 2020
Berlin – Weltweit fordern Ärzte gemeinsam mit anderen Gesundheitsberufen die Sicherung der essenziellen Lebensgrundlagen auf dem Planeten. 350 Gesundheitsorganisationen, die nach eigenen Angaben rund
COVID-19 und Klima: Die Krise als Chance begreifen
11. Mai 2020
Berlin − Die Unionsfraktion bremst die Klimaschutzambitionen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aus. Merkel hatte sich kürzlich in ihrer Rede beim Petersberger Klimadialog hinter die
Unionsfraktion bremst Merkels Klimaschutzambitionen aus
6. Mai 2020
Berlin – Um die Wahrscheinlichkeit von Pandemien zu senken, wollen Umweltpolitiker den Zusammenhang von Naturzerstörung und der Virenübertragung vom Tier auf den Menschen verstärkt in den Blick
Zoonosen: Bundestag nimmt Übertragung von Tier auf Mensch in den Blick
2. Mai 2020
Paris – Die verbesserte Luftqualität in Europa aufgrund der Beschränkungen in der Coronakrise hat laut einer Untersuchung gesundheitliche Vorteile gebracht, die einer Vermeidung von 11.000 Todesfällen
Coronakrise: Maßnahmen sorgen für bessere Luft
21. April 2020
München/Addis Abeba − Die weltweiten Maßnahmen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 haben nach Angaben der SOS-Kinderdörfer zu einem Rückschlag im Kampf gegen die Heuschreckenplage in Afrika
Helfer warnen vor Verstärkung der Heuschreckenplage in Afrika
2. April 2020
Berlin − Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat heute in Berlin zu mehr Natur- und Artenschutz aufgerufen, um künftige Pandemien zu verhindern. Die Zerstörung von Ökosystemen mit der
Natur- und Artenschutz könnte künftig Pandemien verhindern
27. März 2020
Berlin − Das Bundesumweltministerium hat die Menschen in Deutschland aufgefordert, in der Coronakrise Abfall zu vermeiden und zu sortieren. Das gelte aber nicht für Haushalte mit infizierten
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER