NewsPolitikBaden-Württemberg stellt Millionen für Gesundheitsbranche bereit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Baden-Württemberg stellt Millionen für Gesundheitsbranche bereit

Mittwoch, 29. Januar 2020

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). /picture alliance, Sebastian Gollnow

Stuttgart – Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg will das Land als Gesund­heitsstandort vornanbringen. Dafür wolle man in den Jahren 2020 und 2021 inno­vative Projekte des Forums Gesund­heits­­standort mit 50 Millionen Euro fördern, kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) gestern in Stuttgart an.

Die Projekte reichen nach Angaben des Staatsministeriums von personalisierter Krebsbe­handlung über die Bekämpfung multiresistenter Keime in Krankenhäusern bis hin zu neu­en Ansätzen im Pflegebereich.

Anzeige

Auch der Aufbau einer neuen Informationsstelle in Tübingen soll gefördert werden, an die sich Ärzte wenden können, wenn sie mit seltenen Krankheiten von Patienten zu tun haben.

Das Forum Gesundheitsstandort soll Forschung, Wirtschaft und Versorgung vernetzen. Seit seiner Gründung 2018 hätten sich mehr als 400 Teilnehmer aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, Forschungsinstituten und Universitäten sowie Pharma- und Medi­zin­technikfirmen darin zusammengeschlossen.

Das Silodenken im Gesundheitsbereich müsse überwunden werden, sagte Kretschmann. Die Kooperation von Forschungs-, Wirtschafts- und Sozialministerium wird vom Staats­minis­terium koordiniert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2020
Berlin – Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) hat die Massenabwanderung von Ärzten und Pflegern aus dem Fachbereich Infektiologie einer Klinik des landeseigenen Vivantes-Konzerns bedauert. Der
Vivantes-Aufsichtsratschef bedauert Massenabwanderung von Ärzten und Pflegekräften
18. Februar 2020
Stuttgart – Gemeinden ohne niedergelassenen Arzt sollten sich aus Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg (KV) nicht immer nur auf eine Praxis im Ort fokussieren. „Das Gebot der
Landarztmangel mit Kooperationen begegnen
11. Februar 2020
Stuttgart – Die Krankenhäuser in Baden-Württemberg erhalten für das laufende Jahr 3,77 Prozent mehr Geld für die Behandlung von Patienten. Darauf einigten sich Krankenkassen und Baden-Württembergische
Krankenhäuser in Baden-Württemberg erhalten mehr Mittel
6. Februar 2020
Berlin – Die Leiterin der Abteilung „Pflegesicherung, Prävention“ im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG), Birgit Naase, hat erklärt, dass das BMG „sehr zügig“ bei der Zusammenarbeit von Pflegekräften
Ministerium will Aufgaben von Ärzten und Pflegekräften neu verteilen
5. Februar 2020
Stuttgart – Während es in Baden-Württemberg bislang keine Fälle der neuartigen Lungenkrankheit aus China gibt, steigt die Zahl der Grippefälle seit einigen Tagen sehr stark. Bis heute wurden dem
Zahl der Grippefälle steigt in Baden-Württemberg deutlich
4. Februar 2020
Heidelberg – Die Pathomechanismen bei einer schweren Sepsis untersuchen Wissenschaftler aus Deutschland, Belgien und Österreich gemeinsam im Rahmen eines neuen Verbundprojekts (SEPSDIA – Development
Forscher untersuchen Zusammenbruch des Immunsystems bei Sepsis
31. Januar 2020
Nortorf – Die Zukunft der Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein bleibt ungewiss. Es gibt Probleme bei der Anschubfinanzierung. Die Jamaika-Koalition hatte im Haushalt drei Millionen Euro
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER