NewsPolitikMaßnahmen für Geburtshilfe in Hamburg angekündigt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Maßnahmen für Geburtshilfe in Hamburg angekündigt

Mittwoch, 29. Januar 2020

Cornelia Prüfer-Storcks /dpa

Hamburg – Hamburgs Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD) hat bis Mitte des Jahres einen Plan für zusätzliche Kapazitäten in der Geburtshilfe und der Versorgung von Neugeborenen angekündigt.

„Wir wollen in diesem Aktionsplan eine Weiterentwicklung der geburtshilflichen Versor­gung in Hamburg in quantitativer und qualitativer Hinsicht auf den Weg bringen“, sagte Prüfer-Storcks heute bei der Auftaktveranstaltung für den Aktionsplan „Gesunde Geburt in Hamburg“.

Anzeige

Dabei diskutiere die neue Fachkommission „Gesunde Geburt in Hamburg“ auch über neue Konzepte wie den von Hebammen geleiteten Kreißsaal. Außerdem soll mit dem dualen Studium der Beruf der Geburtshelfer aufgewertet werden.

Im September startet in Hamburg für 60 Studierende ein Hebammenstudiengang mit hohem praktischen Anteil. Bislang würden jährlich 40 Hebammen an entsprechenden Schulen ausgebildet.

Weitere Ziele sind laut Prüfer-Storcks das Verhindern von Frühgeburten durch ein neues Screening und die Reduzierung der leicht überdurchschnittlichen Kaiserschnittrate von 31 Prozent.

Mögliche Lösungen für die ungleiche Verteilung der Hebammen in der Stadt seien ein bereits etabliertes Portal, wo freie Kapazitäten gemeldet werden können, oder Gruppen­sprechstunden in den Bezirksämtern für Mütter von Neugeborenen.

Die neue Fachkommission der Gesundheitsbehörde hat mehr als 50 Vertretern aus der Geburtshilfe. Mit dabei sind nach Angaben der Senatorin Geburtskliniken, Krankenkassen, die Ärztekammer Hamburg, der Hebammenverband Hamburg, der Berufsverband der Frauenärzte und eine Elterninitiative. In Hamburg werden jährlich etwa 25.000 Kinder vor allem im Krankenhaus geboren. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNSLNS
LNSLNS LNSLNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER