NewsAuslandWeiterer Glyphosatprozess gegen Bayer in den USA verschoben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Weiterer Glyphosatprozess gegen Bayer in den USA verschoben

Montag, 3. Februar 2020

/farbkombinat, stock.adobe.com

Martinez/Leverkusen – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben worden. Die Streitparteien hätten sich auf eine Vertagung der Gerichtsverhandlung geeinigt, um mehr Zeit für Vergleichsgespräche zu gewinnen, teilte Bayer mit.

Der Prozess der Klägerin Kathleen Caballero hätte eigentlich am kommenden Freitag bei einem Gericht im kalifornischen Martinez beginnen sollen. Vor einer Woche war bereits ein ähnliches Verfahren in St. Louis mit der gleichen Begrün­dung verschoben worden. Wie es dort weitergeht, war bis zuletzt unklar.

Anzeige

Bayer betonte erneut, sich „konstruktiv“ beim Mediationsprozess unter Aufsicht des ge­richt­lich bestellten Schlichters Ken Feinberg zu engagieren. Der Konzern machte zugleich klar, dass es noch keinen Deal mit den Klägeranwälten und auch keine Gewissheit und keinen Zeitplan für eine Einigung gebe.

Der Finanzdienst Bloomberg hatte in der Vorwoche unter Berufung auf mit den Verhand­lungen vertraute Personen berichtet, dass Bayer die Glyphosat-Rechtsstreitigkeiten mög­li­ch­erweise für zehn Milliarden Euro beilegen könne.

Zuvor hatte es bereits Berichte über einen bevorstehenden Vergleich gegeben. Bayer hatte sich 2018 mit dem über 60 Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto Rechtsrisiken ins Haus geholt, die zu mehr als 42.700 Klagen führten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. April 2020
Berlin − Im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 setzt der deutsche Pharmakonzern Bayer auf sein bereits vor Jahrzehnten entwickeltes Malaria-Medikament Resochin: Der Konzern ließ insgesamt
Bayer legt großen Vorrat an Chloroquin-Tabletten an
31. März 2020
Kansas City – Bayer hat sich mit US-Sammelklägern auf einen Vergleich im Rechtsstreit um angeblich irreführende Vermarktung von Unkrautvernichtern mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat geeinigt.
Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit wegen irreführender Vermarktung
6. März 2020
Leverkusen/San Francisco – In den USA ist ein weiterer wichtiger Prozess gegen den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer wegen angeblicher Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter verschoben
Glyphosatklagen: Nächster US-Prozess gegen Bayer verschoben
27. Februar 2020
Leverkusen – Der milliardenschwere Kauf des US-Saatgutherstellers Monsanto belastet Bayer auch weiterhin schwer. Die Zahl der Klagen gegen Monsanto in den USA wegen des umstrittenen
Mehr Klagen gegen Bayer-Tochter Monsanto in USA
24. Februar 2020
Berlin – Das von der Bundesregierung seit längerem in Aussicht gestellte Verbot glyphosathaltiger Unkrautvernichtungsmittel für Privatanwender soll noch in diesem Jahr kommen. Das zeigt eine Antwort
Glyphosatverbot für private Gärten soll dieses Jahr kommen
18. Februar 2020
Brüssel – Nach dem Verbot des Pflanzenschutzmittels Chlorpyrifos in der Europäischen Union (EU) sollen demnächst auch keine Früchte mit Rückständen der Chemikalie mehr verkauft werden dürfen. Das gilt
EU-Staaten für Importverbot für Obst mit Spuren von Chlorpyrifos
14. Februar 2020
Amsterdam – Die internationalen Rheinstaaten haben sich auf eine Säuberung des Rheins von Medikamentenresten, Pestiziden und anderen chemischen Stoffen verständigt. In den nächsten 20 Jahren sollen
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER