szmtag Krankenhausbewegung will Senatsspitze in Hamburg zu Anhörung einladen
NewsPolitikKrankenhausbewegung will Senatsspitze in Hamburg zu Anhörung einladen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhausbewegung will Senatsspitze in Hamburg zu Anhörung einladen

Montag, 3. Februar 2020

/dpa

Hamburg – Rund drei Wochen vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg wollen Beschäftig­te der Krankenhäuser die rot-grüne Senatsspitze – Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) – öffentlich zu einer Anhörung einladen.

„Wir möchten, dass die Verantwortlichen aus Senat und Bürgerschaft uns anhören“, er­klär­te die Krankenhausbewegung. Man wolle der Senatsspitze persönlich die menschen­un­würdigen Zustände an den Hamburger Kranken­häusern schildern, damit diese erkenne, „wie dringend gehandelt werden muss“.

Anzeige

Begleitet werde die Aktion von einer Delegation aus Beschäftigten verschiedener Berufs­gruppen, teilte die Hamburger Krankenhausbewegung vorgestern mit. Die Anhörung selbst soll am 10. Februar stattfinden.

Wegen des Personalmangels an Hamburger Kliniken sei bereits im Dezember eine Peti­tion von rund 4.500 Krankenhausbeschäftigten an die Bürgerschaft übergeben worden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER