NewsAuslandBelgien will letzte Werbemöglichkeiten für Tabak verbieten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Belgien will letzte Werbemöglichkeiten für Tabak verbieten

Dienstag, 4. Februar 2020

/dpa

Brüssel – Die letzten Werbemöglichkeiten für Tabakprodukte laufen in Belgien Ende des Jahres aus. Das hat der Gesundheitsausschuss des belgischen Parlaments heute nach Anga­ben der belgischen Nachrichtenagentur Belga einstimmig beschlossen.

Demnach soll Tabakwerbung in Schaufenstern und auf Aufstellern dann ebenso verboten sein wie Leuchtreklame. Auch in Autos dürfe ab dem 1. Januar 2021 nicht mehr geraucht werden, wenn Minder­jährige im Wagen sitzen.

Anzeige

Nach dem Willen des Bundesrats soll auch in Deutschland künftig mit gesundheitsschäd­li­chem Passivrauchen von Kindern in Autos Schluss sein. Die Länderkammer hat einen ent­sprechenden Gesetzentwurf in den Bundestag geschickt. Verstöße sollen danach mit 500 bis 3.000 Euro geahndet werden.

Der Vorstoß wird von Ärztevertretern wie der Bundes­ärzte­kammer, dem Deutschen Ärztetag oder auch den Kinder- und Jugendärzten untersützt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER