NewsVermischtesLeseschwäche kann Gesundheit gefährden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Leseschwäche kann Gesundheit gefährden

Mittwoch, 5. Februar 2020

/Robert Kneschke, stock.adobe.com

Mainz – Die Stiftung Lesen und der AOK-Bundesverband warnen vor Gesundheitsschäden durch mangelnde Lese- und Schreibfähigkeit. Deswegen hat das gemeinsame Projekt „Heal – Health Literacy im Kontext von Alphabetisierung und Grundbildung“ Empfeh­lungen erarbeitet, wie die Stiftung heute in Mainz mitteilte.

„Wenn Menschen beispielsweise den Beipackzettel eines Medikaments nicht verstehen, weil sie nicht richtig lesen und schreiben können, so kann dies gesundheitsschädliche Folgen haben“, sagte AOK-Präventionsexperte Kai Kolpatzik.

Anzeige

Wenn Allergiker die Nährwertangaben auf Lebensmitteln nicht richtig lesen könnten, könne das sogar lebensbedrohlich sein.

Die Lese- und Schreibfähigkeit im Bereich der Gesundheitsversorgung solle in vier Hand­lungs­bereichen gestärkt werden: Vernetzung von Akteuren, Gestaltung von Rahmen­be­din­g­ungen, Erreichung und Ansprache von Zielgruppen sowie Einbezug von Chancen und Implikationen der Digitalisierung.

„Unser Ziel ist es, Menschen in ihrem Alltag zu stärken und dafür zu sorgen, dass sie ihr Leben selbstbestimmt gestalten“, sagte die Leiterin des Instituts für Lese- und Medienfor­schung bei der Stiftung Lesen, Simone C. Ehmig.

Die Heal-Projektpartner empfehlen zudem dem Bundesministerium für Bildung und For­schung, einen Förderschwerpunkt zu diesem Themenfeld zu initiieren. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. März 2020
Neuruppin − Die Medizinische Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) soll 6,6 Millionen Euro Landesförderung bekommen. Der Haushaltsausschuss des Brandenburger Landtags beschloss gestern
Medizinische Hochschule Brandenburg soll Millionenzuschüsse bekommen
23. März 2020
Helsinki − Im dritten Jahr in Folge ist Finnland zum glücklichsten Land der Welt erklärt worden. Das geht aus dem heute von den Vereinten Nationen veröffentlichten Index hervor, der das
Die Finnen bleiben die glücklichsten Menschen der Welt
20. März 2020
Berlin – Cochranes Bibliothek wird ab der kommenden Woche temporär kostenlos verfügbar. Der offene Zugang soll den weltweiten Wissensaustausch und die klinische Forschung erleichtern. Das geht aus
Cochrane-Bibliothek frei für alle
11. März 2020
München – Unter Leitung des Deutschen Schwindel- und Gleichgewichtszentrums (DSGZ) in München wollen Ärzte und Wissenschaftler die Versorgung von Patienten mit Schwindel verbessern. Hausärzte,
Interdisziplinäres Forschungsprojekt soll Versorgung von Schwindelpatienten verbessern
11. März 2020
Würzburg/Bamberg – Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege fördert ein neues Projekt zur integrativen Medizin mit 360.000 Euro. Die integrative Medizin sieht vor, Möglichkeiten der
Neues Forschungsprojekt zur integrativen Medizin in Bayern
9. März 2020
Paris/Berlin – In den Ländern, die zur Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gehören, hat sich die Lebensqualität in den vergangenen zehn Jahren spürbar verbessert.
Lebensqualität in OECD-Ländern gestiegen – Ungleichheiten bleiben bestehen
18. Februar 2020
Berlin – Drei Berliner Forschungseinrichtungen wollen in einer gemeinsamen Initiative Einzelzelltechnologien für klinische Fragestellungen nutzbar machen. An dem Vorhaben beteiligen sich das Berlin
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER