NewsPolitikErstes Krankenhaus nutzt Modellprojekt für Kurzzeitpfle­geplätze in Nordrhein-Westfalen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Erstes Krankenhaus nutzt Modellprojekt für Kurzzeitpfle­geplätze in Nordrhein-Westfalen

Donnerstag, 6. Februar 2020

/dpa

Düsseldorf – Das Evangelische Krankenhaus Mülheim an der Ruhr und die Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen (NRW) haben heute einen ersten Versorgungsvertrag im Rahmen des Modellprojekts „Kurzzeitpflege im Krankenhaus“ geschlossen.

Das Krankenhaus macht damit als erste Klinik in NRW von der Möglichkeit Gebrauch, auch pflegerische Leistungen im Rahmen der sozialen Pflegeversicherung anzubieten und bei den Pflegekassen abzurechnen.

Anzeige

„Wir schaffen nun Tatsachen. Und das ist im Bereich der Kurzzeitpflege dringend notwen­dig. Diese neue Möglichkeit kann viele Betroffene entlasten“, sagte NRW-Gesundheits­minister Karl-Josef Laumann (CDU), der bei der Vertragsunterzeichnung dabei war.

Die Landesregierung hatte das Modellprojekt im vergangenen Jahr mit den Pfle­­­­­­ge­­­­kassen und der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) ins Leben gerufen. Es sieht vor, dass Pflegebedürftige für maximal acht Wochen im Krankenhaus pflegerisch betreut werden.

Laumann betonte, NRW sei das erste Bundesland, in dem Krankenhäuser freie Ressourcen für die Kurzzeitpflege nutzen könnten. Er hoffe, dass sich nun weitere Krankenhäuser auf den Weg machen werden. „Wir brauchen diese Plätze dringend“, sagte der Minister.

„Es gibt immer wieder Situationen, in denen Pflegebedürftige – und ihre Familien – für eine begrenzte Zeit auf vollstationäre Pflege angewiesen sind. In diesen Situationen sollte die Kurzzeitpflege helfen“, sagte Timo Mundt, Fachbereichsleiter Vertragsmanage­ment der Knappschaft.

Leider gebe es in diesem Versorgungsbereich Engpässe. „Es gibt zu wenige Kurzzeitpfle­ge­­plätze – und zwar bundesweit, somit auch in NRW“, so Mundt. Das Problem werde mit dem Modellvorhaben Kurzzeitpflege im Krankenhaus auf innovative Weise angegangen.

Der Bedarf an Kurzzeitpflege sei in den vergangenen Jahren insbesondere als Entlas­tungs­angebot für pflegende Angehörige stark gestiegen, ergänzte Werner Haag, Unter­neh­mens­bereichsleiter Ambulante Versorgung der AOK Rheinland/Hamburg.

Laut dem nordrhein-westfälischen Ge­sund­heits­mi­nis­terium haben rund 80 Kranken­häu­ser bislang ihr Interesse am Modellprojekt bekundet und sind von den Pflegekassen über die weiteren Abläufe informiert worden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. März 2020
Düsseldorf − Angesichts der Coronakrise fordert die SPD-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen (NRW) den Aufschub der geplanten Krankenhausreform in dem Bundesland. Dreh- und Angelpunkt bei dem
SPD in Nordrhein-Westfalen für Aufschub der Krankenhausreform
25. März 2020
Berlin/Mainz – Pflegekräfte und Personen, die in der Pflege während der Corona-Pandemie unterstützen wollen, sollen sich bei einer der Pflegekammern in Schleswig-Holstein, Niedersachsen oder
Pflegekräfte: Freiwillige Helfer sollen sich bei Kammern melden
25. März 2020
Berlin − Der Wegfall osteuropäischer Pflegekräfte in der Coronakrise führt nach Angaben von Verbänden zu dramatischen Engpässen in der häuslichen Pflege. „Aus Angst vor dem Coronavirus verlassen
Massive Engpässe bei häuslicher Pflege wegen Ausfalls osteuropäischer Helfer
23. März 2020
Mechernich − Wo man früher Pommes und Burger direkt ins Auto gereicht bekam, wird jetzt auf Corona getestet: Die Stadt Mechernich (Kreis Euskirchen) hat in einer ehemaligen Burger King-Filiale
Aus Fastfood-Drive-In wird Corona-Teststation
20. März 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat heute unter dem Eindruck der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie Abweichungsmöglichkeiten von der Mindestausstattung mit Intensivpflegepersonal bei
G-BA beschließt Abweichungen von Mindestausstattungen
19. März 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat heute in Absprache mit Pflegeverbänden verschiedene Maßnahmen beschlossen, um das Infektionsrisiko von Pflegekräften und Pflegebedürftigen zu
Coronakrise: Spahn will Pflegekräfte besser schützen
16. März 2020
Berlin – Die Linksfraktion im Deutschen Bundestag hat die Einführung eines Instruments zum 1. Januar 2021 gefordert, mit der der Bedarf an Pflegekräften im Krankenhaus gemessen werden kann. Dieses
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER