NewsVermischtesAmeos offenbar zu Gespräch mit Verdi bereit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ameos offenbar zu Gespräch mit Verdi bereit

Donnerstag, 6. Februar 2020

/picture alliance, Ronny Hartmann

Aschersleben – Der Krankenhausbetreiber Ameos hat im Tarifstreit mit seinen Angestell­ten erstmals die Bereitschaft zu Gesprächen mit der Gewerkschaft Verdi signalisiert. „Wir stehen unter gewissen Voraussetzungen für Sondierungsgespräche mit Verdi zur Verfü­gung“, sagte Ameos-Regionalchef Frank-Ulrich Wiener heute. Welche Voraussetzungen das sind, wollte Wiener nicht sagen.

Das Angebot sei das Ergebnis eines Gespräches mit dem Landrat des Salzlandkreises, Markus Bauer, gewesen. Er habe bis zum späten Abend mit dem Sozialdemokraten ge­spro­chen, sagte Wiener. Das Gespräch sei konstruktiv und herausfordernd gewesen und mit einem Lösungsvorschlag zu Ende gegangen.

Anzeige

Das Büro des Landrates sprach in einer Mitteilung von einem Durchbruch. Bauer bedank­te sich in der Mitteilung für „das gute, konstruktive Gespräch“ mit Wiener und rief beide Seiten zu einem fairen Miteinander auf.

Bei Verdi wusste man heute zunächst jedoch nichts von dem vorbehaltlichen Gesprächs­an­gebot. „Da weiß Herr Bauer mehr als ich“, sagte Verdi-Streikführer Bernd Becker. Auch bei seinen Kollegen sei zunächst kein Gesprächsangebot eingegangen.

Wiener sagte, dass Bauer das Angebot an Verdi herantragen werde. Das sah man im Büro des Landrates anders. Bauer habe zwischen den Seiten vermittelt, nun liege es an beiden Seiten, sich zu Gesprächen zusammenzufinden, sagte ein Sprecher Bauers. Dem Landrat sei es darum gegangen, die medizinische Versorgung im Salzlandkreis, wo vier der fünf bestreikten Ameos-Krankenhäuser stehen, zu sichern.

„Das ist für die Entwicklung des Salzlandkreises zu einem attraktiven Wohn- und Wirt­schaftsstandort von entscheidender Bedeutung.“ Dazu gehöre auch, dass die Beschäftig­ten für ihre tägliche Arbeit eine angemessene Entlohnung erhalten, so Bauer.

Verdi und die Ärzte-Gewerkschaft Marburger Bund hatten am Montag voriger Woche zu unbefristeten Streiks an den Ameos-Standorten in Aschersleben, Staßfurt, Haldensleben, Schönebeck und Bernburg aufgerufen.

Gestern waren gut 600 Angestellte nach Magdeburg gefahren und hatten in der Landes­hauptstadt demonstriert. Die Beschäftigten fordern unter anderem Tarifverträge, die hatte Ameos bislang allerdings strikt abgelehnt. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER